APUZ Dossier Bild

Zustand der Gesellschaft - Armut und Reichtum

Es spricht einiges dafür, dass Solidarität und Sozialität in unserer Gesellschaft rückläufig sind. Deutschland gehört zwar im internationalen Vergleich zu den eher egalitären Gesellschaften, aber von einer Nivellierung der materiellen Ungleichheit sind wir sehr weit entfernt. Vielmehr bleibt festzuhalten: die Ungleichverteilung von Einkommen und Vermögen nimmt zu.

Nicht selten wird vor diesem Hintergrund die Schlussfolgerung gezogen, dass der gesellschaftliche Zusammenhalt bedroht sei. Die AutorInnen dieser Ausgabe stellen sich dieser Frage und liefern mit ihren Analysen ein differenziertes Bild von der Situation unserer Gesellschaft.

Katharina Belwe

Editorial

Solidarität und Sozialität in unserer Gesellschaft scheinen rückläufig zu sein. Deutschland besitzt noch eine eher egalitäre Gesellschaft. Die Ungleichverteilung von Einkommen und Vermögen wächst aber. Weiter...

Regina General

Die phantasielose Gesellschaft

Die Gesellschaft übt sich in Phantasielosigkeit und Eigennutz. Es tauchen immer neue Probleme auf, die in der gegenwärtigen Konstellation so noch nicht da gewesen sind. Weiter...

Sebastian Braun

Soziales Kapital, sozialer Zusammenhalt und soziale Ungleichheit

Soziales Kapital hat in Deutschland Hochkonjunktur. Es wird vor allem gegen jenen ungezügelten Individualismus ins Spiel gebracht, der als größte Gefahr für den sozialen Zusammenhalt der Gesellschaft gilt. Weiter...

Edeltraud Roller

Erosion des sozialstaatlichen Konsenses und die Entstehung einer neuen Konfliktlinie in Deutschland?

Seit der Wirtschaftskrise 1973/74 hat sich die politische Auseinandersetzung um den Sozialstaat verschärft Viele politische Beobachter sehen eine Zunahme von Konflikten zwischen Bevölkerungsgruppen. Weiter...

B 29-30 / 2002

Gerd Nollmann, Hermann Strasser

Armut und Reichtum in Deutschland

Nicht selten wird behauptet, dass die Kluft zwischen Arm und Reich den gesellschaftlichen Zusammenhalt gefährde. Daraus kann man jedoch nicht direkt auf einen Kampf zwischen Arm und Reich schließen. Weiter...

Petra Böhnke

Armut und soziale Ausgrenzung im europäischen Kontext

Worin liegen die konzeptionellen Unterschiede zwischen Armut und sozialer Ausgrenzung? Eine Diskussion über die voraussetzungsreichen Möglichkeiten der empirischen Messung. Weiter...

 
zum Fragebogen >

Ihre Meinung ist uns wichtig


Vielen Dank für Ihren Besuch von bpb.de!

Wir wollen unseren Internetauftritt verbessern - und zwar mit Ihrer Hilfe. Dazu laden wir Sie herzlich zu einer kurzen Befragung ein. Sie dauert etwa 10 Minuten. Die Befragung führt das unabhängige Marktforschungsinstitut SKOPOS für uns durch.

Bitte unterstützen Sie uns mit Ihrer Teilnahme. Ihre Meinung ist uns sehr wichtig!

Ihre Bundeszentrale für politische Bildung

Information zum Datenschutz und zur Datensicherheit


Als unabhängiges Marktforschungsinstitut führt SKOPOS Institut für Markt- und Kommunikationsforschung GmbH & Co. KG im Auftrag der Bundeszentrale für politische Bildung diese Befragung durch.

Zur Durchführung der Befragung erhebt SKOPOS Ihre IP-Adresse. Diese wird umgehend anonymisiert und getrennt von den Befragungsdaten verarbeitet, deshalb ist eine Identifizierung von Personen nicht möglich. Weitere personenbeziehbare oder personenbezogene Daten werden nicht erhoben.

Die Befragung entspricht den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz und den Richtlinien des Berufsverbandes Deutscher Markt- und Sozialforscher e.V. sowie der Europäischen Gesellschaft für Meinungs- und Marketingforschung. Es erfolgt keine Weitergabe an Dritte.

Weitere Informationen und Kontaktdaten finden Sie hier.