APUZ Dossier Bild

Jugendkultur

  • Die jeweilige PDF-Version finden Sie in den einzelnen Artikeln.
"Jugendkultur" lautet das Thema dieser Ausgabe. "Jugend" umfasst inzwischen eine Zeitspanne, die von acht bis achtunddreißig reichen kann - oder darüber hinaus. Die "Kultur" oder - besser - die "Kulturen" dieser sozialstrukturellen Gruppe unserer Gesellschaft werden vor einem gesellschaftlichen und zeitgeschichtlichen Hintergrund dargestellt, problematisiert sowie von Begriffen wie Sub-, Pop- und Gegenkultur abgegrenzt. Dabei spielen Medien, Mode, Konsum, Lebens- und Freizeitstile ebenso eine Rolle wie die Sprache der Jugendlichen.

Katharina Belwe

Editorial

Was bedeutet eigentlich "Jugendkultur"? "Jugend" zum Beispiel umfasst ja inzwischen eine Zeitspanne, die von acht bis achtunddreißig reichen kann - oder darüber hinaus. Weiter...

Dieter Rink

Beunruhigende Normalisierung: Zum Wandel von Jugendkulturen in der Bundesrepublik Deutschland

Jugendkulturen durchleben einen breiten Wandel. Sie sind zu funktionalen Äquivalenten im Hinblick auf fehlende institutionalisierte Übergänge von der Welt der Jugendlichen in die Welt der Erwachsenen geworden. Weiter...

Thomas Köhler

Jugendgenerationen im Vergleich: Konjunkturen des (Non-)Konformismus

Erfahrungsräume und Erwartungshorizonte haben sich in den unterschiedlichen Jugendgenerationen unserer Geschichte dramatisch verändert. Vom Konformismus der Kriegs- und Täterkinder bis zur Generationsbildung der Konsum- und Wendekinder in den neunziger Jahren. Weiter...

Peter Schlobinski

Jugendsprache und Jugendkultur

Die Auseinandersetzung mit dem Thema 'Jugendsprache' erfolgt traditionell im Bereich 'populärwissenschaftlicher' und/oder journalistischer Zusammenhänge. In der Regel mit dem Ziel, das Thema gut verpackt zu vermarkten. Weiter...

Roland Roth

Globalisierungsprozesse und Jugendkulturen

Jugendkulturen werden meist als bunte lokale und regionale Angelegenheit, als Vielfalt von mehr oder weniger frei gewählten Lebensstilen wahrgenommen. Diese Sichtweise scheint heute nicht mehr angemessen. Weiter...

Iris Eisenbürger, Waldemar Vogelgesang

"Ich muss mein Leben selber meistern!"

Individualisierungsprozesse rücken angesichts zunehmender Wahlfreiheiten das individuelle Tun und die Eigenverantwortung ins Zentrum der Daseinsgestaltung. Diese Entwicklung hat für die heutigen Jugendlichen weitreichende Konsequenzen. Weiter...