APUZ Dossier Bild

Umwelt- und Klimapolitik

  • PDF-Icon PDF-Version (634 KB)

    Dass der Treibhauseffekt vom Menschen verursacht ist, kann nicht mehr ernsthaft angezweifelt werden. Der neue Klimareport der Vereinten Nationen signalisiert ein umweltpolitisches Desaster: Statt der im Kyoto-Protokoll angestrebten Verminderung der Treibhausgase geht die Weltorganisation bis 2012 von einem Anstieg der Emissionen um 17 Prozent aus.

    In ihrem Essay argumentieren Charlotte und Michael Wehrspaun, dass das viel zitierte Leitbild der "Nachhaltigen Entwicklung" eine neue Art der Fortschrittsorientierung impliziert. Martin Jänicke bricht eine Lanze für die problemlösende Kraft nationaler Regelungen. Dennis Tänzler und Alexander Carius zeigen, wie klima- und energiepolitische Vorreiter unter den amerikanischen Bundesstaaten für eine Belebung des transatlantischen Klimadialogs sorgen können.

    Des weiteren entwickelt Ottmar Edenhofer ein differenziertes Modell für eine nachhaltige Klima- und Energiepolitik, das wirtschaftliches Wachstum und Klimaschutz zugleich gewährleistet. Schwierigkeiten der Umsetzung des Nachhaltigkeitsprinzips in nationales und supranationales Recht demonstrieren Walter Bückmann, Yeong Heui Lee und Udo E. Simonis. Ein Zwischenruf über die Umweltsituation in Ostdeutschland von Michael Zschiesche zeigt, dass hier eine Lernchance im Sinne des "think global, act local" verpasst worden ist.

       
  • Hans-Georg Golz

    Editorial

    Der Klimakollaps droht: Welche Rolle spielt der Nationalstaat? Eine nachhaltige Entwicklung muss wirtschaftliches Wachstum und Klimaschutz zugleich gewährleisten. Weiter...

    Charlotte Wehrspaun, Michael Wehrspaun

    Eine neue Zukunft für den Fortschritt?

    Das viel zitierte Leitbild der "Nachhaltigen Entwicklung" impliziert eine neue Art der Fortschrittsorientierung. Eine solche Umorientierung muss viel stärker als bisher als kulturelles Projekt verstanden werden. Weiter...

    Martin Jänicke

    Die Rolle des Nationalstaats in der globalen Umweltpolitik

    Die entwickelten Industriestaaten verfügen über das Potenzial, durch Pionierverhalten und die marktgerechte Entfesselung von Wettbewerb umweltpolitische Innovationen zu befördern. Der Autor entwickelt zehn Thesen dazu. Weiter...

    Dennis Tänzler, Alexander Carius

    Perspektiven einer transatlantischen Klimapolitik

    Klima- und energiepolitische Vorreiter unter den amerikanischen Bundesstaaten können für eine Belebung des transatlantischen Klimadialogs sorgen - ein wichtiger Schritt angesichts der fortdauernden Weigerung der Regierung Bush, das Kyoto-Protokoll zu unterzeichnen. Weiter...

    Ottmar Edenhofer

    Wege zu einer nachhaltigen Klima- und Energiepolitik

    Über die Erhöhung des Anteils erneuerbarer Energieträger, die Steigerung der Energieeffizienz und das Einfangen und Lagern von Kohlendioxid kann es gelingen, wirtschaftliches Wachstum und Klimaschutz zugleich zu gewährleisten. Weiter...

    Walter Bückmann, Yeong Heui Lee, Udo E. Simonis

    Nachhaltigkeit und das Recht

    Es gibt zwar Alternativen der Verrechtlichung des Nachhaltigkeitsprinzips, aber keine Alternative zur Nachhaltigkeit selbst, soll den nachfolgenden Generationen eine lebenswerte (Um-)Welt übergeben werden. Weiter...

    Michael Zschiesche

    Umweltschutz in Ostdeutschland - Versuch über ein schnell verschwundenes Thema

    In Ostdeutschland ist eine Lernchance verpasst worden. Strukturelle Fehlentwicklungen, die im Westen schon vor 1989 hätten besichtigt werden können, haben den Osten eingeholt. Weiter...