APUZ Dossier Bild

Südosteuropa

  • PDF-Icon PDF-Version (1850 KB)
  • "Willkommen im Club" hieß es auf dem Kopenhagener Gipfel der Europäischen Union im Dezember 2002 für zehn neue Beitrittskandidaten. Bulgarien, Rumänien, die fünf Staaten des Westbalkans und die Türkei hofften jedoch vergeblich auf ein Ticket nach Europa. Die EU setzt hier zunächst auf Hilfe zur Selbsthilfe, kämpft Südosteuropa doch mit schwer wiegenden Problemen: ethnische Konflikte, wirtschaftliche Krisen, soziale Unsicherheit.Durch Kooperation, Assoziation und – langfristig – einen Beitritt zur Union können sich Modernisierungschancen ergeben. Doch frühere Erweiterungsrunden haben gezeigt, dass der Erfolg des Integrationskurses von den Anstrengungen der jeweiligen Länder abhängt. In Südosteuropa mangelt es aber an Eigenverantwortung, wie die geringen Fortschritte in der regionalen Kooperation belegen. Doch auch die EU ist gefordert: Nötig ist ein kohärentes Gesamtkonzept, das den Entwicklungsunterschieden der einzelnen Länder gerecht wird. Im Falle der Türkei muss sich die Union auf eine gemeinsame Linie festlegen. Letztlich geht es dabei auch um die Klärung der europäischen Identität.

       

    Nicole Maschler

    Editorial

    "Willkommen im Club" hieß es auf dem Kopenhagener Gipfel der Europäischen Union im Dezember 2002 für zehn weitere Beitrittskandidaten: Mitte April wird die Aufnahme der baltischen Staaten... Weiter...

    Holm Sundhaussen

    Staatsbildung und ethnisch-nationale Gegensätze in Südosteuropa

    Ein friedliches Zusammenleben in den durch Bürgerkriege zerstörten multiethnischen Gesellschaften wird erst möglich sein, wenn die Staaten nicht mehr als "Eigentum" einer Bevölkerungsgruppe gelten. Weiter...

    Anton Sterbling

    Eliten in Südosteuropa

    Die alte Nomenklatura konnte in den ehemals kommunistischen Ländern Südosteuropas ihren Einfluss erneut in ökonomische Vorherrschaft und politische Macht ummünzen. Es drohen Klientelismus und Korruption. Weiter...

    Heinz-Jürgen Axt

    Vom Wiederaufbauhelfer zum Modernisierungsagenten

    Durch Kooperation und – langfristig - einen Beitritt zur EU können sich Modernisierungschancen für Südosteuropa ergeben. Entscheidend sind jedoch die Anstrengungen der einzelnen Länder. Weiter...

    Franz-Lothar Altmann

    Regionale Kooperation in Südosteuropa

    Fortschritte in der grenzüberschreitenden Kooperation sind weitgehend auf Initiativen von außen zurückzuführen. Nicht nur fehlende Finanzmittel, auch bürokratische Hemmnisse und organisatorische Fehler erschweren die Zusammenarbeit. Weiter...

    Wim van Meurs

    Den Balkan integrieren

    Die EU unterstützt mit dem Stabilitätspakt für Südosteuropa die schwächsten Länder, ohne die Hilfe an Bedingungen zu knüpfen. Künftig muss sie den Entwicklungsunterschieden Rechnung tragen. Weiter...

    Andrea K. Riemer

    Die Türkei und die Europäische Union

    Während alle ehemals kommunistischen Staaten Südosteuropas inzwischen eine Beitrittsperspektive haben, zögert die EU bei der Türkei. Doch nach der Osterweiterung muss sie Ankaras Beitrittsgesuch beantworten. Weiter...