APUZ Dossier Bild

USA - Bilanz

  • PDF-Icon PDF-Version (506 KB)

    Die ersten acht Monate der ersten Amtszeit von US-Präsident George W. Bush nach seiner Wahl 2000 verliefen eher unspektakulär. Das änderte sich durch die schrecklichen Terroranschläge des 11. September 2001 schlagartig. Danach verlief Bushs Präsidentschaft turbulent. Die USA starteten zusammen mit ihren Verbündeten einen weltweiten "Krieg gegen den Terrorismus".

    Dieser Antiterrorkampf wurde und wird auch von der Bundesrepublik Deutschland auf den verschiedensten Ebenen und in vielen Regionen tatkräftig unterstützt. Zu erheblichen Verstimmungen zwischen der US-Administration und einigen ihrer europäischen Verbündeten kam es erst, als Bush den Antiterrorkampf auf den Irak ausdehnte. In einer Rede bezeichnete er Irak, Iran und Nordkorea als "Achse des Bösen". Eine Klassifizierung, die von den meisten europäischen Staats- und Regierungschefs nicht nachvollzogen wurde. Diese Ausgabe analysiert alle Politikbereiche der Amtszeit von US-Präsident Bush seit 2001.

       
  • Ludwig Watzal

    Editorial

    Die vorliegenden Beitrage analysieren die ersten vier Jahre der Amtszeit von US-Präsident George W. Bush. Sie entwerfen ein überaus differenziertes Bild der Innen, Rechts, Wirtschafts- und Außenpolitik der USA. Weiter...

    Jochen Thies

    Partner oder Konkurrent? Die deutsch-amerikanischen Beziehungen

    Der Entfremdungsprozess in den deutsch-amerikanischen Beziehungen, der Ende der neunziger Jahre begonnen hat und durch den Irakkrieg verschärft worden ist, hält immer noch an. Weiter...

    Josef Braml

    Vom Rechtsstaat zum Sicherheitsstaat?

    Am 11. September 2001 ist Amerikas Sicherheitsgefühl mit den Zwillingstürmen des World Trade Centers zusammengebrochen. Durch die Verabschiedung des USA Patriot Act kam es zu massiven Beschränkungen der Bürgerrechte. Weiter...

    Ernst-Otto Czempiel

    Die Außenpolitik der Regierung George W. Bush

    Die Außenpolitik der Regierung von George W. Bush unterscheidet sich deutlich von der seiner Vorgänger. Ob die von den USA beanspruchte Weltführungspolitik zum Erfolg führt, scheint im Lichte der Entwicklung im Irak als zweifelhaft. Weiter...

    Jürgen Wilzewski

    Die Bush-Doktrin, der Irakkrieg und die amerikanische Demokratie

    Nach dem 11. September 2001 sind die Schatten der "imperialen Präsidentschaft" in den USA länger geworden. Eine grundlegende strategische Neuausrichtung der US-Weltpolitik kann jedoch nur auf dem Hintergrund eines weitreichenden innergesellschaftlichen Konsenses gelingen. Weiter...

    Stephan Bierling

    Die US-Wirtschaft unter George W. Bush

    Die US-Wirtschaft hat sich in den letzten vier Jahren zwiespältig entwickelt. Zwar zeigen die Wachstumsraten nach oben, aber das Plus im Staatshaushalt hat sich in ein hohes Defizit verwandelt. Weiter...

    Söhnke Schreyer

    Die Sozial- und Gesundheitspolitikder Bush-Regierung

    Die Sozial- und Gesundheitspolitik der Bush-Administration wird von europäischer Seite als dezidiert konservativ charakterisiert. Sie ist auch heftiger Kritik in den USA ausgesetzt. Jenseits aller Kritik ist das Bild jedoch differenzierter. Weiter...