APUZ Dossier Bild

50 Jahre Bundeswehr

  • PDF-Icon PDF-Version (378 KB)

    Der 50. Jahrestag der Gründung der Bundeswehr ist Sinnbild gewachsener Demokratie in der Nachkriegsgeschichte der Bundesrepublik Deutschland. Ohne die Verankerung einer demokratischen Gesinnung in der Truppe, politischer Neutralität und des Leitbildes vom "Staatsbürger in Uniform" hätte die Bundeswehr wohl niemals ein so positives Image in der Gesellschaft erlangen können; sie zählt laut Umfragen zu den Institutionen mit der höchsten Glaubwürdigkeit.

       
  • Ludwig Watzal

    Editorial

    Die Bundeswehr genießt ein hohes Ansehen in der Bevölkerung. Nach dem Ende des Kalten Krieges steht sie vor enormen innergesellschaftlichen wie außenpolitischen Herausforderungen. Weiter...

    Rolf Clement

    Bürgerbundeswehr - Essay

    Die Bundeswehr ist in einem politischen Klima des Antimilitarismus gegründet worden. Trotz hohen Ansehens wurde sie nicht zu einem geliebten Instrument des Staates. Weiter...

    Bernhard Fleckenstein

    50 Jahre Bundeswehr

    Der 50. Jahrestag der Bundeswehr ist Anlass für eine Rückschau auf die Geschichte der Streitkräfte von ihren Anfängen bis in die Gegenwart. Weiter...

    Franz-Josef Meiers

    Zur Transformation der Bundeswehr

    Der Beitrag vergleicht die Personalstrukturmodelle der letzten drei Verteidigungsminister: Volker Rühe, Rudolf Scharping und Peter Struck. Weiter...

    Detlef Bald

    Militärreform und Grundgesetz: Zum Konzept der "Inneren Führung"

    In einer Welt neuer Bedrohungen gewinnt das Konzept der "Inneren Führung" eine neue Bedeutung für die essenzielle Ziel- und Zweckbestimmung des Militärs. Weiter...

    Otfried Nassauer

    50 Jahre Nuklearwaffen in Deutschland

    Nicht nur die Bundeswehr, sondern auch die Stationierung atomarer Waffen in Deutschland gibt es seit 50 Jahren. Darüber besteht dringender Diskussionsbedarf. Weiter...

    Michael Staack

    Außenpolitik und Bundeswehrreform

    Die Transformation der Bundeswehr zu einer "Armee im Einsatz" beinhaltet weit reichende Konsequenzen für die Außen- und Sicherheitspolitik. Weiter...