APUZ Dossier Bild

5.1.2005 | Von:
Hanna Schissler

Weltgeschichte als Geschichte der sich globalisierenden Welt

Weltgeschichte als Zeitgeschichte

Welt- oder Globalgeschichte ist immer Zeitgeschichte im Sinne eines bewussten Nachdenkens über die eigene Geschichte und eines Neupositionierens im Weltzusammenhang. Das heißt: Welt- und Globalgeschichte ist in erster Linie der Versuch, sich zur empirischen wie zur imaginierten Welt der Gegenwart in Beziehung zu setzen. Weltgeschichte (wie auch die Diskussion der Soziologen über "Weltgesellschaft") geht von dem Gedanken aus, dass "eine eigene weltweite Dynamik existiert, die den Bezugshorizont für Interaktionen und Kommunikation darstellt". Dabei geht es um eine Ebene, ohne die "die moderne Gesellschaft und ihre Kontingenz nicht hinreichend zu erklären und zu beschreiben wäre".[24] Weltgeschichte ist mithin ganz wesentlich eine Frage der Perspektivierung.

Dabei ist es einerseits irrelevant, das heißt, es spricht nicht gegen ihre Bedeutsamkeit, anderseits jedoch durchaus wirkungsmächtig, dass die weltgesellschaftlichen und welthistorischen Bezüge von den meisten Menschen gar nicht wahrgenommen werden. Peter Heintz ebenso wie Michael Geyer beschreiben diesen Tatbestand sogar als ein Spezifikum des Weltzusammenhangs, in dem wir operieren.[25] Wenn es uns gelingt, Geschichte welthistorisch zu perspektivieren und in der historischen und politischen Bildung ein Bewusstsein zu befördern, das sich den welthistorischen Zusammenhängen nicht verschließt, wenn wir mithin eine "worldization"[26] unserer Geschichte und unserer Gesellschaftsbezüge herstellen können, dann haben wir schon einiges erreicht, und die "emergenten" Phänomene der "Weltgesellschaft" beginnen, sich uns zu erschließen. Wie eine deutsche oder europäische Perspektivierung einer solchen globalen Geschichte aussehen könnte, darüber gilt es in Zukunft nachzudenken.


Fußnoten

24.
Ebd., S. 7f.
25.
Vgl. P. Heintz (Anm. 19), S. 11, und M. Geyer (Anm. 1), S. 203f.
26.
Der Begriff "worldization" stammt von der an der Columbia University in New York lehrenden Japan-Historikerin Carol Gluck: Vgl. Ainslee T. Embree/Carol Gluck, Asia in Western and World History: A Guide for Teaching (Columbia Project on Asia in the Core Curriculum), New York 1997, Einleitung.