APUZ Dossier Bild

13.11.2006 | Von:
Susanne Rippl
Klaus Boehnke

Europas Jugend: Protagonisten für Integration oder Nationalismus?

Die Daten

Datengrundlage der folgenden Analysen ist eine Repräsentativstichprobe für die gesamte deutsche Wohnbevölkerung ab 14 Jahren (N = 1 008), ergänzt durch drei repräsentative Stichproben der Grenzregionen Deutschlands (N = 513), Polens (N = 397) und der Tschechischen Republik (N = 409). Als Grenzregion wurde ein 50 Kilometer breiter Streifen beiderseits der Grenze definiert. Es wurden jeweils nur Personen deutscher, polnischer bzw. tschechischer Staatsangehörigkeit befragt.

Befragungszeitraum war in allen Gebieten der Juni 2003, die Erhebungen fanden also etwa ein Jahr vor dem faktischen Vollzug der EU-(Ost)Erweiterung statt. Es kam ein vollstandardisierter Fragebogen zur Anwendung, der nach dem Ansatz der Translation-Back-Translation ins Polnische und Tschechische übersetzt wurde.[16] In Deutschland wurden Telefoninterviews durchgeführt, in den Grenzregionen Polens und der Tschechischen Republik wurden aufgrund der noch zu geringen Telefondichte persönliche, so genannte Face-to-Face-Interviews durchgeführt.

Fußnoten

16.
Der auf Deutsch erarbeitete Fragebogen wird zunächst von einer bilingualen Person in die Fremdsprache übersetzt, dann von einer weiteren bilingualen Person zurück ins Deutsche. Dann werden beide Versionen verglichen und Unstimmigkeiten (für die Differenzen zwischen der deutschen Ausgangsversion und der rückübersetzten deutschen Version stehen) soweit möglich ausgeräumt. Fragen, für die dies nach längeren Diskussionen des bilingualen Übersetzungsteams nicht möglich erscheint, werden eliminiert.