Graffito von Simón Bolívar und venezolanischer Flagge auf einer Mauer in Caracas, Venezuela

Venezuela

Mit einem amtierenden Präsidenten und einem weiteren, von über 50 Staaten anerkannten Interimspräsidenten befindet sich Venezuela in einer international wohl einmaligen Konfliktsituation. Neben die politischen und wirtschaftlichen Probleme des einstigen "Wirtschaftswunderlands" der Region trat in den vergangenen Jahren eine humanitäre Krise, die sich in einer massiven Auswanderung manifestiert.

Die Abhängigkeit vom Erdölexport, der Verfall des demokratischen Systems und historische Konfliktlinien haben die venezolanische Gesellschaft wiederholt vor Herausforderungen gestellt. Die Frage, wie mit diesen umgegangen werden kann, ist nicht neu. Angesichts der massiven Beeinträchtigungen des politischen, wirtschaftlichen und alltäglichen Lebens und einer möglichen Destabilisierung der Region stellt sie sich aktuell mit besonderer Dringlichkeit.

Frederik Schetter

Editorial

Mehr lesen

Héctor Torres, Albor Rodríguez

Venezuela und der Makel der verspäteten Ankunft - Essay

Venezuela 2019: Millionen Menschen überleben irgendwie das Desaster, versuchen sich am Widerstand, müssen aber auch geliebte Menschen beerdigen oder in die Emigration verabschieden. Sie sehnen den Augenblick herbei, in dem Venezuela das 21. Jahrhundert erreicht.

Mehr lesen

Toni Keppeler/Ivo Hernández

Machtkampf um Venezuela. Zwei Perspektiven

Der Machtkampf in Venezuela zwischen der amtierenden Regierung und der Opposition ist sowohl eine innervenezolanische als auch diplomatische Herausforderung. Die Autoren blicken aus unterschiedlichen Perspektiven auf Hintergründe und mögliche Lösungen.

Mehr lesen

Nikolaus Werz

Außenpolitik und internationale Beziehungen Venezuelas

Venezuela war lange Finanzier lateinamerikanischer Einheitsbestrebungen. Mittlerweile befindet sich das Land mit einem amtierenden Präsidenten und einem von über 50 Staaten anerkannten Interimspräsidenten in einer so noch nicht dagewesenen internationalen Konfliktsituation.

Mehr lesen

Claudia Vargas Ribas

Auswanderungsland Venezuela

In den 1980er Jahren wurde Venezuela von einem Einwanderungs- zu einem Auswanderungsland. Emigrierten Venezolaner bis Anfang der 2010er Jahre vor allem aus wirtschaftlichen Gründen, ist aktuell eine Fluchtbewegung aufgrund der humanitären Lage zu beobachten.

Mehr lesen

Stefan Rinke

Geschichte und Geschichtsbilder Venezuelas: eine Skizze

Venezuela entwickelte sich von einer Peripherie innerhalb des spanischen Kolonialreichs zum unabhängigen „Wirtschaftswunderland“ Lateinamerikas. Zugleich blieb die Geschichte des Landes von Widersprüchen geprägt, die die Grundlage für die heutige Situation bilden.

Mehr lesen

Alejandro Márquez-Velázquez

"Fluch der Ressourcen"? Die Bedeutung des Erdöls für die venezolanische Wirtschaft

Venezuela ist eines der am stärksten vom Erdöl abhängigen Länder. Verlief die wirtschaftliche Entwicklung lange positiv, lieferte die Praxis, Staatsfonds aufzulösen oder nicht zur Reduzierung der Abhängigkeit zu nutzen, das Land einem Fall der Ölpreise jedoch schutzlos aus.

Mehr lesen

Minerva Vitti, Andrea Scholz

Der Kampf indigener Völker um territoriale Rechte in Venezuela

Eine indirekte Folge der Krise in Venezuela ist der massive Ausbau des Bergbaus in weiten Teilen des Südens des Landes. Davon sind insbesondere die indigenen Gruppen betroffen, die dort seit Jahrzehnten erfolglos um eine rechtliche Anerkennung ihrer Territorien kämpfen.

Mehr lesen

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 38–39/2019)

Venezuela: Karten

Mehr lesen

Dossier

Lateinamerika

Lateinamerika befindet sich mitten im Umbruch. Demokratische Strukturen haben sich etabliert, doch die soziale Anspannung ist geblieben. Das Dossier schildert die jüngsten politischen Entwicklungen in 19 Staaten. Im Mittelpunkt stehen zudem die sozialen Bewegungen, aber auch Themen wie Bildung, Emanzipation und Menschenrechte.

Mehr lesen

Aus Politik und Zeitgeschichte

Zeitenwende in Lateinamerika?

Lateinamerika befindet sich, wieder einmal, in einer Phase des politischen Umbruchs. Die "linke Dekade" – so die gängige, wenngleich holzschnittartige Zusammenfassung durchaus unterschiedlicher Präsidentschaften – neigt sich ihrem Ende zu. Es stellt sich die Frage nach der Bilanz: Was haben die vergangenen rund 15 Jahre gebracht?

Mehr lesen

Aus Politik und Zeitgeschichte

Revolutionen in Lateinamerika

In diesem Jahr wird auf dem lateinamerikanischen Subkontinent das Bicentenario gefeiert: der Anfang vom Ende der europäischen Kolonialherrschaft. Die Helden der Revolutionen sind lange tot oder in die Jahre gekommen.

Mehr lesen