APUZ Dossier Bild

Fremdenfeindlichkeit und Gewalt

  • PDF-Icon PDF-Version (2.339 KB)

    Was treibt Menschen dazu, sich abwertend, feindselig oder gar gewalttätig gegenüber anderen, meist schwächeren oder als schwächer wahrgenommenen Menschen – Migranten, Schwule, Juden, Muslime, Behinderte, Obdachlose, Punks – zu verhalten? Welches sind die Hintergründe für die Verdichtung solcher Verhaltensweisen zu Mentalitäten? Welche Rolle spielen die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen? Welche Sozialisationsbedingungen fördern die Herausbildung abwertender Einstellungen? Wie lässt sich diese negative Entwicklung stoppen, verhindern, umkehren?

    In der sozialwissenschaftlichen Forschung dominieren Erklärungsansätze, die sich vor allem auf gesamtgesellschaftliche und sozialstrukturelle Bedingungen beziehen, wie die vom Bundesforschungsministerium geförderte mehrteilige Bielefelder Langzeitstudie "Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit". Daneben gibt es – etwa am Deutschen Jugendinstitut München und Halle – Untersuchungen, die die Entwicklung der Persönlichkeit in den Mittelpunkt rücken und nach den Sozialisationsbedingungen fremdenfeindlicher und gewalttätiger Jugendlicher fragen.

       
  • Katharina Belwe

    Editorial

    Was treibt Menschen dazu, sich abwertend, feindselig oder gar gewalttätig gegenüber meist als schwächer wahrgenommenen Menschen zu verhalten? Welche Rolle spielen die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen? Welche Sozialisationsbedingungen fördern die Herausbildung abwertender Einstellungen? Wie lässt sich diese negative Entwicklung stoppen, verhindern, umkehren? Weiter...

    Peter Sitzer, Wilhelm Heitmeyer

    Rechtsextremistische Gewalt von Jugendlichen

    Rechtsextremistische Gewalttaten Jugendlicher werden vorwiegend von männlich geprägten Gruppen verübt. Neben den besonderen Handlungsbedingungen und den "Gewaltgelegenheiten" ist vor allem die individuelle Sozialisation der Täter entscheidend. Weiter...

    Andreas Böttger, Katarzyna Plachta

    Bewältigungsstrategien von Opfern rechtsextremer Gewalt

    Rechtsextreme Gewalt wird von Opfern oft als lebensbedrohlicher Angriff und soziale Ausgrenzung erlebt. Eine empirische Studie identifizierte aktive und innerpsychische Bewältigungsstrategien, durch die Betroffene nach einem solchen Übergriff wieder Stabilität erlangen. Weiter...

    Kurt Möller, Nils Schuhmacher

    Ein- und Ausstiegsprozesse rechtsextremer Skinheads

    Skinheads stehen in der öffentlichen Meinung für das Problem des gewalttätig auftretenden jugendlichen Rechtsextremismus. Wie orientiert sich die Skinhead-Szene kulturell und politisch und wie verläuft der Ein- und Ausstieg? Weiter...

    Wolfgang Kühnel

    Gruppen, Konflikte und Gewalt im Jugendstrafvollzug

    Die Konflikt- und Gewaltdynamik im Strafvollzug zeigt sich weniger in Gruppenbeziehungen oder Subkulturen als in interpersonalen Beziehungen. Der Grund dafür sind die Lebensbedingungen in der Haft. Weiter...

    Peter Rieker

    Fremdenfeindlichkeit und Sozialisation in Kindheit und Jugend

    Entwicklung und Ausprägung fremdenfeindlicher Orientierungs- und Handlungsmuster werden maßgeblich durch frühe Erfahrungen in sozialen Beziehungen bestimmt. Es ist daher notwendig, die in der Familie aber auch mit Gleichaltrigen gesammelten Erfahrungen zu analysieren. Weiter...