APUZ Dossier Bild

Entgrenzung von Arbeit und Leben

  • PDF-Icon PDF-Version (537 KB)

    Die ehemals klaren Grenzen zwischen den Bereichen Arbeit und Privatleben verwischen sich; Sozialwissenschaftler sprechen von "Entgrenzung". Einerseits erlaubt es diese Entwicklung den Menschen, ihre Persönlichkeit stärker in den Arbeitsprozess einzubringen; auch wird eine räumliche und zeitliche Vermischung beider Lebensbereiche möglich. Andererseits wird nun der Mensch mit allen seinen Ressourcen immer stärker ökonomischen Zielen unterworfen. Damit sind für den Einzelnen sowohl Chancen als auch Risiken verbunden.

    Unter den neuen Bedingungen müssen die Individuen selbst für Abgrenzung sorgen, in verstärktem Maße selbst zeitliche und räumliche Grenzen ziehen. Nur so kann den überbordenden Ansprüchen aus dem Erwerbsbereich begegnet werden. Wer dazu aus objektiven wie subjektiven Gründen nicht oder weniger gut in der Lage ist, wird stärker als andere dem wachsenden Zugriff des Arbeitgebers ausgesetzt sein. Zugleich ist absehbar, dass bei der Vergabe von Arbeitsplätzen diejenigen besser zum Zuge kommen werden, die sich mit "Haut und Haaren" zur Verfügung stellen.

       
  • Katharina Belwe

    Editorial

    Die ehemals klaren Grenzen zwischen den Bereichen Arbeit und Privatleben verwischen sich. Einerseits erlaubt es diese Entwicklung den Menschen, ihre Persönlichkeit stärker in den Arbeitsprozess einzubringen, andererseits werden sie nun mit allen ihren Ressourcen immer stärker ökonomischen Zielen unterworfen. Weiter...

    Kerstin Jürgens, G. Günter Voß

    Gesellschaftliche Arbeitsteilung als Leistung der Person

    Das Verhältnis von "Arbeit und Leben" befindet sich im Umbruch. Die Menschen müssen nun Privatheit jeweils für sich definieren und gegenüber externen Ein- und Übergriffen abgrenzen. Weiter...

    Michaela Schier, Karin Jurczyk

    "Familie als Herstellungsleistung" in Zeiten der Entgrenzung

    Der Begriff "Familie als Herstellungsleistung" zielt auf die Prozesse, in denen Familie als gemeinschaftliches Ganzes permanent neu hergestellt wird (Doing Family) sowie auf die vielfältigen Praktiken und Gestaltungsleistungen der Familienmitglieder im Alltag. Weiter...

    Christian Klenner

    Familienfreundliche Betriebe - Anspruch und Wirklichkeit

    Familienfreundliche Betriebe sollten nicht nur einen betrieblichen Kindergarten haben und familienbezogene Zuschüsse zahlen. Wichtiger sind familiengerechte Arbeitszeiten, ein familienfreundliches Betriebsklima und die Gestaltung der Elternzeit. Weiter...

    Ruth Stock-Homburg, Eva-Maria Bauer

    Work-Life-Balance im Topmanagement

    Die fehlende Balance zwischen Beruf und Privatleben ist für Manager ein aktuelles Thema. Eine Studie der TU Darmstadt beschäftigt sich mit den Risiken einer mangelnden Work-Life-Balance und zeigt auf, wie Manager diese bewältigen können. Weiter...

    Karlheinz A. Geißler

    Der Angriff auf Raum und Zeit

    Vermarktlichung und Globalisierung gehen mit Beschleunigung einher. Diese ist Folge der Zeitverdichtung, die durch die Parallelisierung von Abläufen und Prozessen in Gang gesetzt wird. Das ändert unseren gewohnten Umgang mit Raum und Zeit gravierend. Weiter...