APUZ Dossier Bild

Gruppe 47

  • PDF-Icon PDF-Version (2.414 KB)

    Als die Gruppe 47 vor 60 Jahren zu ihrem ersten Treffen zusammenkam, ging es um die Neubegründung der deutschen Literatur nach der moralischen Katastrophe des Nationalsozialismus. Die meisten Schriftsteller und Publizisten waren aus Kriegsgefangenschaft oder "Innerer Emigration" zurückgekehrt.

    In einer Gesellschaft, die sich schuldig gemacht hatte, wollten sie Verantwortung übernehmen. Die Protagonisten der Gruppe 47 prägten weit über die letzte Tagung im Jahr 1967 hinaus das intellektuelle Leben der Bundesrepublik Deutschland.

       
  • Hans-Georg Golz

    Editorial

    Als die Gruppe 47 vor 60 Jahren zu ihrem ersten Treffen zusammenkam, ging es um die Neubegründung der deutschen Literatur nach der moralischen Katastrophe des Nationalsozialismus. Weiter...

    Helmut Heißenbüttel

    Gruppenkritik

    Walter Höllerer findet sehr viel an subtiler Substanz Walter Jens findet weder Theologie noch Libretto Alexander Kluge findet eine sehr interessante Abkehr von der Rhetorik. Weiter...

    Heinz Ludwig Arnold

    Aufstieg und Ende der Gruppe 47

    1947 entstand sie, 1967 hörte sie auf zu existieren: die legendenumwobene Gruppe 47. Sie prägte den Literaturbetrieb – und damit die Kultur der Bundesrepublik Deutschland. Weiter...

    Rhys W. Williams

    Der Wiederaufbau der deutschen Literatur

    Der Wiederaufbau der deutschen Literatur in den Westzonen war geprägt von der Auseinandersetzung mit der "Inneren Emigration", der Exilliteratur und der Literatur des Widerstandes. Weiter...

    Ingrid Gilcher-Holtey

    Die APO und der Zerfall der Gruppe 47

    Der Zusammenhang zwischen der Mobilisierungsdynamik der Außerparlamentarischen Opposition (APO) und dem Zerfall der Gruppe 47 wird anhand von drei Thesen diskutiert. Weiter...

    Manfred Jäger

    Die Gruppe 47 und die DDR

    Die Kulturpolitik der DDR hatte es nicht leicht mit der Gruppe 47. Die Kommunisten konnten sich keinen Reim auf die merkwürdigen Umtriebe der Literaten machen. Weiter...

    Alexander Gallus

    "Der Ruf" - Stimme für ein neues Deutschland

    Das politisch-publizistische Engagement der Nachkriegszeitschrift "Der Ruf" ging der Gruppe 47 voraus. Das Blatt verstand sich als Sprachrohr der "jungen Generation". Weiter...