30 Jahre Mauerfall Mehr erfahren
APUZ Dossier Bild

2.3.2007 | Von:
Heidi Hein-Kircher

Politische Mythen

Vermittlung von politischen Mythen

Für ihre Wirkungsmächtigkeit ist es von Bedeutung, dass politische Mythen fest in der Gesellschaft verankert sind. Der Mythos muss im "kulturellen Gedächtnis" (Jan Assmann), im "Funktionsgedächtnis" (Aleida Assmann) präsent sein und gegebenenfalls rasch aktiviert und abgerufen werden können, wobei er für unterschiedliche intellektuelle Niveaus bzw. Zielgruppen nuanciert aufbereitet werden kann.

Aufgrund der Funktionsweise von politischen Mythen ist es wichtig, dass der Mythos sinnlich, also visuell und emotional, erlebbar gemacht wird und dass Ratio und Emotionen aller Glieder der Gemeinschaft zugleich angesprochen werden.

Die communio ist nicht nur das Publikum für die mythische Narration, sondern zugleich auch ihre Autorin, indem nur sie eine Vielzahl von in der Vergangenheit und Gegenwart zerstreuten Sinngebungen und Mythemen im Mythos verbinden kann. Daher sind ihre Vermittlungsformen zugleich ihre Ausdrucksformen, die zugleich Medien des kulturellen Gedächtnisses sind und selbst der Medien zu ihrer Vermittlung bedürfen.

Zur Vermittlung der mythischen Narration können sämtliche erzählende Medien, die zugleich auch die Emotionen ansprechen, eingesetzt werden. Beispielsweise werden Mythen in der Publizistik und Historiographie, aber auch in Film und Theater "erzählt". Insofern ist auch Propaganda als Transmissionsriemen zur Mythenvermittlung zu sehen. Die nonverbale Vermittlung in Form von Kunst oder Musik spielt eine ebenso zentrale Rolle wie die Vermittlung durch politische Symbole, durch Denkmäler als deren Sonderform und durch Rituale, weil durch sie nicht nur an die Emotionen der Zielgruppe appelliert, sondern auch der Mythos spürbar, erlebbar gemacht und visualisiert wird. Eine besonders sinnliche, intensive Form der Kommunikation von Mythen sind politische Kulte, die durch ein Abhängigkeitsgeflecht von mythischer Narration, Symbolen und Ritualen entstehen und die als soziale Praxis von politischen Mythen zu verstehen sind. Die genannten Medien sprechen die Massen an, um die mythische Narration auf möglichst vielfältige Weise zu verankern bzw. zu popularisieren und sie zum Bestandteil der politischen Kultur einer Gemeinschaft zu machen.

Aufgrund ihrer spezifischen Funktionen für die communio werden politische Mythen von den Führenden einer Bewegung oder eines Staates gezielt eingesetzt und verbreitet. Mythen sind Objekte der (Erinnerungs-)Politik. Insofern sind die Herstellung einer adäquaten Interpretation der eigenen Vergangenheit und die Vermittlung von politischen Mythen zentrale Aufgaben der jeweiligen politischen, geistigen und kulturellen Elite, die über entsprechende Deutungsmacht verfügen muss, um Mythen gezielt zu etablieren und zu fördern.