APUZ Dossier Bild

Familiengründung und Beruf

  • PDF-Icon PDF-Version (276 KB)


    Umfragen besagen, dass sich die allermeisten Deutschen ein Leben mit Kindern wünschen. Dennoch ist in Deutschland ein Geburtenrückgang zu verzeichnen. Warum das so ist – dazu gibt es sehr unterschiedliche Auffassungen.

    Dass Männer und Frauen häufig vor dem Problem stehen, Beruf und Familiengründung nicht oder nur schwer miteinander vereinbaren zu können, ist ein ganz wesentlicher Grund für den Geburtenrückgang. Denn Elternschaft und Erwerbstätigkeit gehen mit höchst widersprüchlichen und häufig inkompatiblen Anforderungen einher. Die männlich geprägte Arbeitskultur macht es Männern nicht leicht, sich aktiv an der Elternschaft zu beteiligen, und für Frauen ist es immer noch sehr schwer, ihren Beruf auszuüben und eine Familie zu haben.

    Mit dem Elterngeld fördert die Bundesregierung ein Familienmodell, das es Männern und Frauen ermöglichen soll, Beruf und Familie besser miteinander zu vereinbaren. Mütter oder Väter können es seit dem 1. Januar 2007 zwölf bis vierzehn Monate lang erhalten. Diesem Schritt müssen weitere folgen. Es gilt, die Bedürfnisse von Familien politikübergreifend in den Blick zu nehmen und beispielsweise auch bei der Ökonomisierung der Arbeitszeit zu berücksichtigen.

       
  • Katharina Belwe

    Editorial

    Weiter...

    Christian Schmitt

    Familiengründung und Erwerbstätigkeit im Lebenslauf

    In beinahe allen industrialisierten Staaten und vor allem in Europa liegt die Geburtenziffer mittlerweile unterhalb des Bestanderhaltungsniveaus. Der Diskurs über die Folgen ist in der öffentlichen Debatte allgegenwärtig. Weiter...

    Manfred Spieker

    Mehr Kinder oder mehr Erwerbstätige?

    Es mangelt nicht an Diagnosen: Deutschland gehört zu den Ländern mit der weltweit niedrigsten Geburtenrate. Nirgends ist die Kluft zwischen Kapitalreichtum und Kinderarmut größer als hier. Weiter...

    Kathrin Walther, Barbara Schaeffer-Hegel

    Karriere mit Kindern?!

    Sie waren heiß umstritten - die so genannten Vätermonate im Gesetzentwurf zum Elterngeld. Am Ende der politischen Debatte stand trotzdem ein Kompromiss, der die grundsätzliche Intention des Entwurfs beibehielt. Weiter...

    Angelika Koch

    Teilzeitregelung in Führungspositionen für Beschäftigte mit Kindern

    Ungeachtet zunehmender Berufsorientierung und Erwerbstätigkeit von Frauen ist ihre Gleichstellung in der Erwerbssphäre noch nicht eingelöst. Beschäftigungschancen, Erwerbsmuster, Berufsverlauf und Einkommen von Frauen und Männern weichen nach wie vor stark voneinander ab. Weiter...

    Peter Döge

    Männer - auf dem Weg zu aktiver Vaterschaft?

    Nach dem Willen des Bundesfamilienministeriums sollen sich Väter stärker für die Betreuung ihrer Kinder engagieren. Entsprechend wird ab Januar 2007 die Elternzeit-Regelung in der Bundesrepublik Deutschland modifiziert. Weiter...

    Hildegard Matthies

    Männerkultur bremst weibliche Karrieren

    Im vergangenen Jahr konstatierte der damalige Präsident der Harvard Universität, Lawrence Summers, dass Frauen die "innere Befähigung" zu besonderen Leistungen in der Wissenschaft fehle. Weiter...