APUZ Dossier Bild

19.6.2008 | Von:
Stephen Maxner

Die USA und Vietnam

Was die langfristigen Auswirkungen angeht, ist der Vietnamkrieg ein lebendiger Bestandteil der Kultur Amerikas und wird es noch mindestens eine weitere Generation lang bleiben.

Einleitung

Für die Vereinigten Staaten von Amerika war der Vietnamkrieg eines der umstrittensten Ereignisse des 20. Jahrhunderts.[1] Es kommt dem Vietnamkrieg wohl nur der amerikanische Bürgerkrieg des 19. Jahrhunderts als ein Ereignis gleich, das mehr Feindseligkeit und Spannungen innerhalb der amerikanischen Bevölkerung und Misstrauen gegenüber der Regierung verursacht hat. Wie schon der Bürgerkrieg veränderte der Krieg in Vietnam die Vorstellungen und Sichtweisen eines bedeutenden Prozentsatzes der amerikanischen Bürgerinnen und Bürger sowie die Art, wie sie sich selbst und ihren Platz in der Welt sehen. Weil sich der Vietnamkrieg beinahe über ein Jahrzehnt hinzog und zu "Amerikas längstem Krieg" wurde, so wurde er auch zu einem, von dem sich Amerika lange Zeit nicht erholte - ein Aspekt der amerikanischen Vietnamkriegserfahrung, der bis heute gilt.

Bevor ich die Punkte im Detail anspreche, die den Vietnamkrieg zu einer schwierigen Herausforderung für die USA und das amerikanische Volk werden ließen, ist es von wesentlicher Bedeutung, sich einige der entscheidenden Momente des Krieges in Erinnerung zu rufen, denn diese hatten unmittelbare und tief greifende Auswirkungen auf die Meinungsbildung in den USA nach dem Krieg. Zudem scheint der damalige Kontext des Krieges in Vergessenheit geraten zu sein, sodass es sich lohnen könnte, hier an diesen zu erinnern und den Leserinnen und Lesern zu vermitteln, dass der Vietnamkrieg nicht aus einem Vakuum entstanden ist, sondern vielmehr in einem lebendigen und komplexen Zusammenhang zu sehen ist - einer, den wir alle heute leicht nachvollziehen können, weist doch der aktuelle Krieg gegen den Terrorismus einige bemerkenswerte Ähnlichkeiten auf.

Den Hintergrund für den Vietnamkrieg bildeten die Nachwirkungen des Zweiten Weltkriegs und der Aufstieg einer militanteren Form des internationalen Kommunismus. Zur damaligen Zeit stellte für viele in den USA und Europa der Kommunismus die größte Bedrohung für unser politisches, wirtschaftliches und kulturelles Weltbild und unsere Lebensanschauung dar. 1945 begann mit der Ausdehnung der Sowjetunion und dem Fall des Eisernen Vorhangs in Europa der Kalte Krieg; dieser definierte die internationalen Rahmenbedingungen, innerhalb derer es zum Vietnamkrieg kam.

Fußnoten

1.
Übersetzung aus dem Englischen: Doris Tempfer-Naar, Wien/Österreich.