APUZ Dossier Bild

Wandel der Sozialen Arbeit

  • PDF-Icon PDF-Version (2.552 KB)

    Der demografische Wandel, der Umbau des Sozialstaates und die damit im Zusammenhang stehende stärkere Ökonomisierung der Arbeit sozialer Dienste und Einrichtungen führen zu gravierenden Veränderungen der Sozialen Arbeit insgesamt. Darin werden einerseits Gefahren für die Qualität dieses Bereiches, andererseits Chancen für seine Neuorientierung gesehen.

    Soziale Einrichtungen und Dienste müssen heute stärker als in der Vergangenheit marktgerecht agieren, also anbietend, beratend, unterstützend und aktivierend wirken. Es geht darum, Menschen für das Leben in der modernen Gesellschaft fit zu machen, wenn diese daran zu scheitern drohen. Gradmesser für den Erfolg ist die Erfüllung ökonomischer Kriterien. Genau hier liegen große Gefahren, denn eine Ökonomisierung der Sozialen Arbeit kann dazu führen, dass sich Armut verfestigt.

       
  • Katharina Belwe

    Editorial

    Demografischer Wandel, Umbau des Sozialstaates und stärkere Ökonomisierung der Arbeit sozialer Dienste und Einrichtungen führen zu gravierenden Veränderungen der Sozialen Arbeit. Diese muss sich neu positionieren. Weiter...

    Ronald Lutz

    Perspektiven der Sozialen Arbeit

    Soziale Arbeit muss sich neu positionieren. Der ökonomische Druck, unter dem die Sozialen Dienste und Einrichtungen stehen, nimmt zu. Im Kontext sozialstaatlicher Reformen wird Soziale Arbeit immer mehr zu einer Aktivierung zur Selbsthilfe. Weiter...

    Heinz-Jürgen Dahme

    Krise der öffentlichen Kassen und des Sozialstaats

    Leistungsab- und -umbau in den letzten Jahrzehnten haben dazu beigetragen, dass Staats- und Sozialleistungsquote kontinuierlich gesenkt werden konnten. Für die Krise der öffentlichen Kassen sind allerdings nicht nur Sozialausgaben von Belang. Weiter...

    Michael Buestrich, Norbert Wohlfahrt

    Die Ökonomisierung der Sozialen Arbeit

    Es werden die Voraussetzungen, Verfahrensweisen und Instrumente einer Ökonomisierung der Sozialen Arbeit in Deutschland beschrieben und es wird gezeigt, welche Folgen diese Veränderungen für die Beschäftigten und das Klientel Sozialer Arbeit haben. Weiter...

    Baldo Blinkert, Thomas Klie

    Soziale Ungleichheit und Pflege

    Die Versorgungssituation pflegebedürftiger Menschen wird zunehmend prekärer. Die Versorgungschancen hängen in hohem Maße von gesellschaftlichen Strukturen ab, die sich im Modernisierungsprozess verändert haben und weiter verändern werden. Weiter...

    Hermann Strasser, Michael Stricker

    Bürgerinnen und Bürger als Helfer der Nation?

    Mit der Krise des Wohlfahrtsstaates wird der Ruf nach gesellschaftlicher Selbsthilfe immer lauter. Die Bürgerinnen und Bürger sind bereit, soziale Dienstleistungen zu erbringen, wenn professionelle Anbieter Unterstützung leisten und Spielräume für die Selbstorganisation bestehen. Weiter...