APUZ Dossier Bild

Westliche Wertegemeinschaft?

  • PDF-Icon PDF-Version (2.862 KB)

    Wenn von transatlantischen Schwierigkeiten die Rede ist, wird immer wieder die "Westliche Wertegemeinschaft" beschworen. Insbesondere nach dem Einmarsch der USA in den Irak äußerte sich in Europa heftige Kritik an dieser Politik. Umgehend wurde der Vorwurf des "Antiamerikanismus" erhoben.

    Eine solche Debatte gibt es seit 1776 immer wieder in ganz Europa, sie ist keine deutsch Eigenheit. Kritik an den USA kommt dabei sowohl von konservativer als auch links-liberaler Seite. Der europäische "Antiamerikanismus" ist primär ein kulturelles Phänomen, das oft in einem bestimmten politischen Klima gedeiht. Die deutsche Kritik am Regierungshandeln der Bush-Administration war kein "Antiamerikanismus", sondern Ausdruck der Besorgnis über eine waghalsige Politik.

       
  • Ludwig Watzal

    Editorial

    Die deutsche Kritik am Regierungshandeln der Bush-Administration war kein "Antiamerikanismus", sondern Ausdruck der Besorgnis über eine waghalsige Politik. Weiter...

    Stefan Immerfall, Hermann Kurthen

    Die transatlantische Wertegemeinschaft im 21. Jahrhundert

    Trotz Kritik am Irakkrieg ist keine dauerhafte Schädigung der transatlantischen Beziehungen eingetreten. Der Beitrag widerspricht der Behauptung, Antiamerikanismus sei in Deutschland weit verbreitet. Weiter...

    Gret Haller

    Die Bedeutung von Freiheit und Sicherheit in Europa und in den USA

    Der Beitrag zeigt die unterschiedlichen ideengeschichtlichen Traditionen zwischen Europa und den USA anhand der Begriffe Freiheit und Sicherheit auf. Um die Kluft zwischen beiden Kontinenten nicht weiter zu vertiefen, bedarf es eines intensiven Kulturdialogs. Weiter...

    Volker Berghahn

    Ludwig Erhard und die Amerikanisierung der westdeutschen Industrie

    Der Beitrag analysiert die Frage der "Amerikanisierung" der deutschen Wirtschaft vor und nach dem Zweiten Weltkrieg und die Reaktion Ludwig Erhards auf die Pläne der Amerikaner, das westdeutsche Industriesystem nach 1945 nicht nur wiederaufzubauen, sondern auch umzubauen. Weiter...

    Josef Braml

    Westliche Wertegemeinschaft? Zur Sprengkraft religiöser Werte

    Werte sind nicht der Kitt, der die transatlantische Gemeinschaft zusammenhält. (Religiöse) Werteunterschiede sind vielmehr Ursache divergierender Interessens-Wahrnehmungen dies- und jenseits des Atlantiks und von Meinungsunterschieden. Weiter...

    Helke Rausch

    Wie europäisch ist die kulturelle Amerikanisierung?

    Die Amerikanisierung nach 1945 lässt sich in doppelter Hinsicht als europäisch bezeichnen. Kontext- und zeitbedingt unterschiedlich im Detail prägte sie erstens die unmittelbare Nachkriegskultur in ganz Westeuropa und wies sie zweitens ein beachtliches Maß an kreativer europäischer Beteiligung auf. Weiter...

    Jessica Gienow-Hecht

    Europäischer Antiamerikanismus im 20. Jahrhundert

    Europäische Antiamerikanismus ist eine Geisteshaltung, deren Profil vom lokalen politischen, kulturellen und wirtschaftlichen Kontext abhängt. Er ist ein kulturelles Phänomen und ist untrennbar mit dem Philoamerikanismus verbunden. Weiter...