APUZ Dossier Bild

14.12.2007 | Von:
Attila Pók

Der Kommunismus in ostmitteleuropäischen Nationalgeschichten

Ausblick

Trotz langer Jahre der theoretischen und politischen Anstrengungen kommunistischer Ideologen und Machthaber ist es nicht gelungen, die kommunistischen Ideen mit den nationalen Ideologien der ostmitteleuropäischen Gesellschaften zu verschmelzen. Die Gesellschaften konnten nicht davon überzeugt werden, dass die Internationalität "aller Proletarier der Welt" mit der Vertretung der nationalen Interessen in Einklang gebracht werden kann. Die praktischen Erfahrungen haben das Gegenteil gezeigt.

Die Erfahrungen der ostmitteleuropäischen Systemwechsel und der europäische Integrationsprozess belegen aber, dass nach dem grandiosen Scheitern des kommunistischen Internationalismus den ostmitteleuropäischen Intellektuellen die Herausforderung supranationaler Identitäten nicht erspart bleiben dürfte.