APUZ Dossier Bild

Zweiter Weltkrieg

  • PDF-Icon PDF-Version ( 2.171 KB)

    Die Bilanz des vom Deutschen Reich am 1. September 1939 mit dem Überfall auf Polen angezettelten Weltkriegs lautet: mehr als 55 Millionen Tote, fast die Hälfte davon Zivilisten. Polen hatte am längsten unter der brutalen Besatzungspolitik der Nationalsozialisten gelitten. Heute sind Polen und Deutschland gute Nachbarn sowie Mitglieder in NATO und EU. Nur ein Phantast hätte das prophezeit. Die Erinnerung an den Krieg, die Schatten der Vergangenheit sind immer präsent, aber sie sind nicht mehr übermächtig.

       
  • Hans-Georg Golz

    Editorial

    Die Bilanz des vom Deutschen Reich am 1. September 1939 mit dem Überfall auf Polen angezettelten Weltkriegs lautet: mehr als 55 Millionen Tote. Weiter...

    Norbert Frei

    1939 und wir Essay

    Unser Bild vom Krieg ist dichter geworden. Das gilt für die Gesellschaftsgeschichte der "Heimatfront" ebenso wie für die Geschichte der Mobilisierung, der "Arisierung" und der Ausplünderung der besetzten Gebiete. Weiter...

    Jerzy Kochanowski

    Der Kriegsbeginn in der polnischen Erinnerung

    Seit sieben Jahrzehnten nimmt der September 1939 eine besondere Stellung im polnischen Gedenkkalender ein. Das Gedenken an den "Polnischen September" hat eine außerordentlich verwickelte Geschichte. Weiter...

    Martin Sabrow

    Den Zweiten Weltkrieg erinnern

    Die Erinnerung an den Zweiten Weltkrieg ist bis heute eine "unsichere Erinnerung" geblieben, die beständig zwischen den Deutschen als Opfern und den Opfern der Deutschen schwankte. Weiter...

    Rolf-Dieter Müller

    Kriegsbeginn 1939: Anfang vom Ende des Deutschen Reichs

    Vor 70 Jahren zeigte sich Hitlers Bereitschaft, Grenzen und Traditionen des Bismarck-Reiches zu sprengen. Im Verlauf "seines" Weltanschauungskrieges zerstörte er das Reich und das alte Europa. Weiter...

    Elena Stepanova

    Bilder vom Krieg in der deutschen und russischen Literatur

    Welche Bilder vom Krieg gegen die Sowjetunion werden von deutschen und russischen Schriftstellern produziert? Wie erklären sie das Töten und Sterben der Soldaten? Weiter...

    Svenja Goltermann

    Kriegsheimkehrer in der west-deutschen Gesellschaft

    Für Kriegsheimkehrer war das "normale Leben" nach 1945 prekär. Die Auseinandersetzung mit dem Krieg und die Entnazifizierung blieben zermürbende Herausforderungen. Weiter...

    Hermann Parzinger

    Folgen des Zweiten Weltkriegs für Kunst- und Kulturgüter

    Der Beitrag verhandelt die Themen "NS-Raubkunst", "Entartete Kunst" und "Beutekunst", beispielhaft dargestellt anhand der unmittelbaren Arbeit der Stiftung Preußischer Kulturbesitz. Weiter...

     

    Dossier

    Nationalsozialismus und Zweiter Weltkrieg

    Mit dem deutschen Überfall auf Polen begann am 1. September 1939 der Zweite Weltkrieg. Als er 1945 endete, lag Europa in Trümmern. Über 60 Millionen Menschen waren tot. Wie konnte es soweit kommen? Und wie sollte es weitergehen mit einem Land, das den größten Zivilisationsbruch der Geschichte begangen hatte? Weiter...