APUZ Dossier Bild

Bilder

  • PDF-Icon PDF-Version (4.696 KB)

    Bilder sind überall. Sie sind Abbild der Wirklichkeit oder dessen, was Betrachtende (darin) sehen: Doch ist alles objektiv oder imaginativ Sichtbare tatsächlich ein Bild? Ob der Anfang der 1990 Jahre ausgerufene "iconic turn" (Gottfried Boehm) oder "pictural turn" (William J. Thomas Mitchell), wonach alles zum Bild wird, wirklich stattgefunden hat, gerade stattfindet oder in Zukunft stattfinden wird, scheint eine eher akademische Frage zu sein.

    Bildern wird zugeschrieben, sie könnten reden, bezeugen, provozieren, manipulieren, verleumden oder lügen. Auch von Macht, die (politische) Bilder auf unser Denken und Handeln ausübten, ist die Rede. Doch es sind nicht die Bilder, die strukturieren, transportieren, verführen, manipulieren. Sie können allerdings dazu benutzt, ja sogar zu Waffen werden, mit denen Kriege begründet und Gesellschaften auf Kriege vorbereitet werden. Die Art und Weise der Präsentation und Repräsentation leitet die Interpretation.

       
  • Katharina Belwe

    Editorial

    Bilder sind überall. Sie sind Abbild der Wirklichkeit oder dessen, was Betrachtende (darin) sehen: Doch ist alles objektiv oder imaginativ Sichtbare tatsächlich ein Bild? Weiter...

    Reinhard Brandt

    Dinge - Bilder - Denken

    Dinge und Personen lassen sich nicht beliebig zu erkennbaren Bildern machen; auch ist das Denken der Bildgebung entzogen. Dazwischen sind die Bilder als Zwischenwesen und Medien angesiedelt: im Bereich des äußeren Sehsinnes wie der inneren Imagination. Weiter...

    Elke Grittmann

    Das Bild von Politik: Vom Verschwinden des entscheidenden Moments

    Das politische Bild hat an Bedeutung gewonnen. Die Strukturen und kulturellen Vorstellungen sind in einem Wandel begriffen, der das Bild von Politik radikal verändert: Emotionalisierung, Inszenierung und Digitalisierung sind die Stichworte. Weiter...

    Daniel Hornuff

    Transzendenz im Badezimmer - Bildwelten der Badkultur

    Der Gebrauchswert sanitärer Einrichtungen und die Funktionstüchtigkeit ihrer Requisiten sind Teil einer esoterischen Bühne: Zwischen Bidet und Dusche geht es um die Fiktionalisierung des Profanen: die Erfahrung einer Transzendenz. Weiter...

    Hans-Jürgen Pandel

    Schrift und Bild - Bild und Wort

    Visuell dargestellte kulturelle Gehalte werden stets mit Hilfe von Sprache dekodiert. Maßgeblich dafür sind die häufig nicht beachteten Schwächen von Bildern. Deshalb wird ihnen stets Schrift beigegeben: im Bild selbst, unter dem Bild und um das Bild herum. Weiter...

    Gerhard Paul

    Kriegsbilder - Bilderkriege

    Bilder können zu Waffen in politischen und militärischen Auseinandersetzungen werden. Was zeigen Bilder des Krieges, was verhüllen sie? Welche unterschiedlichen Funktionen erfüllen sie in Vorbereitung und Durchführung von Kriegen sowie der Erinnerung an diese? Weiter...

    Pablo Schneider

    Die Macht der Bilder - Distanzfrage

    Wie kaum ein anderes Objekt kann das Bild auf eine analytische Tradition der Beschreibung verweisen. Doch es hält sich ein Verständnis, welches die Distanz von Sehen und Handeln nicht aufzuklären vermag. Weiter...