APUZ Dossier Bild

60 Jahre Grundgesetz

  • PDF-Icon PDF-Version (3.153 KB)

    Am 23. Mai 1949 trat das Grundgesetz in Kraft – die Geburtsstunde der Bundesrepublik Deutschland. Seit der Wiedervereinigung gilt es "für das gesamte deutsche Volk". Den Delegierten des Parlamentarischen Rates standen der Untergang der Weimarer Demokratie und die nationalsozialistische Schreckensherrschaft vor Augen. Das Grundgesetz hat sich in 60 Jahren bewährt. Die europäische Integration, aber auch die Herausforderungen durch den Terrorismus und eine übermäßige Staatsverschuldung aufgrund der globalen Wirtschaftskrise werden seine Zukunftsfähigkeit auf die Probe stellen.

       
  • Hans-Georg Golz

    Editorial

    Vor 60 Jahren trat das Grundgesetz in Kraft. Die europäische Integration, aber auch eine übermäßige Staatsverschuldung aufgrund der globalen Wirtschaftskrise werden seine Zukunftsfähigkeit auf die Probe stellen. Weiter...

    Stephan Detjen

    Abschied vom Grundgesetz? Essay

    Nach 1945 konnten die Deutschen nur Spielräume gewinnen, wenn sie nationalstaatliche Souveränität preiszugeben bereit waren. Das prägte die Offenheit des Grundgesetzes für die europäische Integration. Weiter...

    Christoph Möllers

    Vom Altern einer Verfassung: 60 Jahre Grundgesetz - Essay

    Jenseits institutioneller Reformen erscheint das Grundgesetz kaum als veraltete Institution. Ein Blick in den Text bestätigt die Vermutung, dass wenig so schnell veraltet wie seine Neuerungen. Weiter...

    Hans Vorländer

    Die Deutschen und ihre Verfassung

    Die Westdeutschen haben lange gebraucht, bis sie zu "Verfassungspatrioten" wurden. Als Verfassung des vereinigten Deutschland scheint das Grundgesetz heute von hoher Akzeptanz getragen zu werden. Weiter...

    Horst Dreier

    Das Grundgesetz - eine Verfassung auf Abruf?

    Die Option des Art. 146, wonach das GG durch eine in freier Selbstbestimmung beschlossene Verfassung abgelöst werden kann, bleibt auch nach der Wiedervereinigung ungeschmälert bestehen. Weiter...

    Christoph Gusy, Christoph Worms

    Grundgesetz und Internet

    Staat, Recht und Verfassung werden durch das Internet Grenzen gesetzt. Schwindende Steuerungsmöglichkeiten markieren die Notwendigkeit eines Wandels der Staatlichkeit. Weiter...

    Karlheinz Niclauß

    Die Bundesregierung im Verfassungssystem

    Die Parlamentsmehrheit soll die amtierende oder eine neue Regierung unterstützen. Regierungsstabilität und problemlose Regierungswechsel hängen von der Bereitschaft der Parteien zur politischen Verantwortung ab. Weiter...

    Helmut Vogt

    Der Parlamentarische Rat in Bonn

    Die Grundgesetzarbeit war für die Mitglieder des Parlamentarischen Rates keineswegs eine lange Klausur. Unzureichende Arbeitsbedingungen führten zu häufiger Abwesenheit. Weiter...