APUZ Dossier Bild

NATO

  • PDF-Icon PDF-Version (2.582 KB)

    Der am 4. April 1949 gegründete Nordatlantikpakt (NATO) setzte der sowjetischen Militärmacht ein Bündnis von freiheitlichen Demokratien entgegen. Nach der Auflösung der Sowjetunion wird die Kooperation mit Moskau immer wieder auf die Probe gestellt, etwa durch das Beitrittsangebot der NATO an Georgien und die Ukraine sowie den geplanten Raketenabwehrschirm der USA in Polen und Tschechien. Ist das Bündnis auf dem Weg zur weltweit tätigen Ordnungsmacht? Die NATO sucht eine neue, globale Aufgabenverteilung, in die auch Demokratien in Asien einbezogen werden.

       
  • Hans-Georg Golz

    Editorial

    Die 1949 gegründete NATO setzte der sowjetischen Militärmacht ein Bündnis von freiheitlichen Demokratien entgegen. Nach der Auflösung der Sowjetunion sucht die NATO eine neue, globale Aufgabenverteilung. Weiter...

    Johannes Varwick

    Auf dem Weg zum Weltpolizisten?

    Die NATO hat sich von einem Bündnis der kollektiven Verteidigung zur multifunktionalen Sicherheitsagentur entwickelt, woraus neue Fragen für Rolle und Funktion des Bündnisses resultieren. Weiter...

    Markus Kaim

    Präsident Obama und die transatlantischen Sicherheitsbeziehungen

    Nach der "Rückkehr" der USA zum Multilateralismus wird der Wert des Bündnisses daran gemessen werden, ob es zukünftig schnell und wirksam militärisch handeln kann. Weiter...

    Josef Braml

    Im Westen nichts Neues?

    Mit einer "globalisierten NATO" werden von der Regierung Obama neben den transatlantischen Verbündeten auch Demokratien in Asien in die Pflicht genommen, zu einer liberalen Weltordnung beizutragen. Weiter...

    Martin A. Smith

    Partnerschaft, Kalter Krieg oder Kalter Frieden?

    Die Beziehungen zwischen Russland und der NATO sind anfällig für Spannungen. Beide Seiten erkennen, dass sie es sich nicht leisten können, ihre Beziehungen scheitern zu lassen. Weiter...

    Ol'ga Gyárfášová

    Die Zukunft der NATO in Mittelosteuropa

    Der Wechsel im Weißen Haus dürfte die transatlantischen Beziehungen verbessern. Zudem ist eine Annäherung der außen- und sicherheitspolitischen Prioritäten der mittelosteuropäischen Länder zu erwarten. Weiter...

    Iwan Rodionow

    Russland und die NATO: Grenzen der Gemeinsamkeit

    Nach dem Kaukasus-Krieg sind die Beziehungen auf einem Tiefpunkt. Welchen Herausforderungen will sich die Allianz zuwenden: der Ressourcenversorgung? der Energiesicherheit? Russland kann das nicht gleichgültig sein. Weiter...

     

    Informationsportal Krieg und Frieden

    Die weltweiten Militärausgaben sind 2013 leicht zurückgegangen - auf 1,7 Billionen US-Dollar. Welches Land gibt wie viel für sein Militär aus? Und wer bezieht die meisten Waffen aus Deutschland? Das interaktive Portal liefert Antworten auf sicherheitspolitische Fragen. Weiter...