APUZ Dossier Bild
1 | 2 | 3 | 4 | 5 Pfeil rechts

Das neue strategische Konzept der NATO


8.12.2010
Nach intensiven Richtungsdebatten liegt nun eine Blaupause für die NATO vor. Ob diese Blaupause trägt, hängt aber weniger vom Text, sondern mehr vom Willen der Mitgliedstaaten ab, sich aktiv an der Umsetzung der Beschlüsse zu beteiligen.

Einleitung



Die Staats- und Regierungschefs der 28 Mitgliedstaaten der NATO haben auf ihrem Gipfeltreffen am 19. und 20. November in Lissabon ein neues strategisches Konzept beschlossen. Nach langen Vorarbeiten und intensiven Richtungsdebatten liegt eine Blaupause für die NATO des nächsten Jahrzehnts vor. Ob diese trägt, hängt aber weniger von dem Text, sondern mehr von dem Willen der Mitgliedstaaten ab, sich den erzielten Konsens zu Eigen zu machen und sich aktiv an der Umsetzung zu beteiligen. Der folgende Beitrag stellt das neue Konzept in den Kontext der bisherigen Strategieentwicklung der NATO, fragt nach den Debatten sowie den unterschiedlichen Ansätzen und Interessen der Mitgliedstaaten im Vorfeld des Lissabonner Gipfels, analysiert das neue Konzept und diskutiert schließlich, ob die NATO damit den künftigen Herausforderungen begegnen und ein relevanter sicherheitspolitischer Akteur bleiben kann.