APUZ Dossier Bild

Gesundheit

  • PDF-Icon PDF-Version (6.000 KB)

    Seit Jahrzehnten wird die Gesundheitspolitik von steigenden Kosten bei stetig schrumpfenden Einnahmen der gesetzlichen Krankenkassen geprägt. Als Hauptgründe für die prekäre Lage des auf dem Solidaritätsprinzip beruhenden Modells sozialer Sicherung gelten steigende Arbeitskosten und immer weniger Erwerbstätige und damit Beitragszahler, der demografische Wandel, der teure medizinisch-technologische Fortschritt und eine höhere Lebenserwartung. Die jüngste Gesetzesreform bewegt sich auf vorgezeichneten Pfaden. Beitragserhöhungen sowie eine Überprüfung des Leistungskatalogs der Kassen sollen den Kollaps eines teuren und wenig transparenten Systems vermeiden und Milliardenlöcher stopfen helfen.

       
  • Hans-Georg Golz

    Editorial

    Weiter...

    Paul U. Unschuld

    Kranke als Ressource, Gesundheit als Ware - Essay

    Erstmals ist Kranksein volkswirtschaftlich mindestens so wertvoll wie die Gesundheit der Bevölkerung. Der Druck auf die Politik, Gesundheit für alle zu gewährleisten, ist gesunken. Weiter...

    Nils C. Bandelow, Florian Eckert, Robin Rüsenberg

    Reform(un)möglichkeiten in der Gesundheitspolitik

    Veränderungsdruck und Beharrungskraft zeichnen Gesundheitspolitik aus. Diese ist dabei konfliktträchtig, aber auch dynamisch. Schrittweise Anpassung bleibt die reformpolitische Normalstrategie. Weiter...

    Stefan Felder

    Ökonomie des Gesundheitswesens: Genese und Optimierung

    Der Beitrag geht den Gründen für die steigenden Gesundheitsausgaben nach, fragt nach dem optimalen Mix von Staat und Markt und charakterisiert die optimale gesetzliche Krankenversicherung aus ökonomischer Sicht. Weiter...

    Kerstin Funke

    Gesundheitspolitik in internationaler Perspektive

    Die Gesundheitssysteme in der Schweiz, den Niederlanden und den USA können als Vorbilder für eine Reform in Deutschland angesehen werden, denn die Probleme sind sehr ähnlich. Weiter...

    Uwe H. Bittlingmayer, Diana Sahrai

    Gesundheitliche Ungleichheit. Plädoyer für eine ethnologische Perspektive

    Versuche zur Reduktion gesundheitlicher Ungleichheit zielen vor allem auf die Veränderung individuellen Verhaltens. Dabei ist eine ergänzende ethnologische Perspektive auf kulturelle Dimensionen gesundheitlicher Ungleichheit notwendig. Weiter...

    Thomas Lampert, Thomas Ziese, Bärbel-Maria Kurth

    Gesundheitliche Entwicklungen und Trends in Ost- und Westdeutschland

    Kurz nach der Wiedervereinigung unterschied sich die gesundheitliche Situation in Ostdeutschland deutlich von der in der alten Bundesrepublik. Heute kann in vielen Bereichen sogar eine Angleichung beobachtet werden. Weiter...

    Detlef Briesen

    Was ist "gesunde Ernährung"?

    Derzeit versucht sich die Gesundheitspolitik stärker auf die Förderung "richtiger" Ernährung auszurichten. Was aber ist gesunde Kost? Der Aufsatz stellt Konzepte vor, die diese Frage unterschiedlich beantworten. Weiter...

     

    Dossier

    Gesundheitspolitik

    Der Reformdruck im deutschen Gesundheitswesen hat deutlich zugenommen. Während noch vor wenigen Jahren nur Experten über die Finanzierbarkeit und Qualitätssicherung des Gesundheitssystems nachdachten, suchen heute viele Bürgerinnen und Bürger nach Antworten. Weiter...