APUZ Dossier Bild

Spanien

  • PDF-Icon PDF-Version (3.574 KB)

    Seit eh und je gehört Spanien zu den beliebtesten Urlaubszielen der Deutschen – wie auch vieler anderer Europäer; weit über fünfzig Millionen Besucher kommen jährlich ins Land. Doch das schöne Wetter und der wirtschaftliche Boom, der Mitte der 1990er Jahre einsetzte und etwa ein Jahrzehnt anhielt, haben strukturelle Probleme verdeckt, die sich seit Beginn der weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise schonungslos offenbaren. Nach der "Griechenlandkrise" im Frühjahr 2010 sahen viele Beobachter in Spanien schon den nächsten Insolvenzkandidaten.

    Derartige Kassandrarufe haben sich bislang zwar nicht bewahrheitet, aber die Regierung Zapatero ist zu einem harten Sparkurs gezwungen. Auch Spaniens EU-Ratspräsidentschaft im ersten Halbjahr 2010 wurde weitgehend von den wirtschaftlichen Problemen überlagert.

       
  • Johannes Piepenbrink

    Editorial

    Im Januar 2010 übernahm Spanien als erstes Land seit Inkrafttreten des Lissabonner Reformvertrags die rotierende EU-Ratspräsidentschaft. Keine leichte Aufgabe, denn wirtschaftlich befindet sich Spanien in einer tiefen Krise. Weiter...

    Walter Haubrich

    "Besser als gestern, schlechter als morgen" - Essay

    Durch den beispiellosen Bauboom bis 2008 ist in Spanien eine riesige Immobilienblase entstanden, die inzwischen geplatzt ist. Doch der Optimismus vieler Menschen ist ungebrochen. Weiter...

    Holm-Detlev Köhler

    Spanien in Zeiten der globalen Wirtschaftskrise

    Die spanische Wirtschaft befindet sich am Ende eines Wachstumszyklus. Durch die Boomjahre um die Jahrtausendwende sind lange Zeit gravierende strukturelle Schwächen verdeckt worden. Weiter...

    Walther L. Bernecker

    Zwischen "Nation" und "Nationalität": das Baskenland und Katalonien

    Das Verhältnis zwischen dem politischen Zentrum und den einzelnen Regionen des Landes ist in Spanien traditionell konfliktbeladen. Die regionalen Autonomiebestrebungen sind nach wie vor sehr stark vorhanden. Weiter...

    Deniz Devrim

    Die spanische EU-Ratspräsidentschaft 2010 - eine Bilanz

    Als erster rotierender EU-Vorsitz nach Inkrafttreten des Lissabonner Vertrags stand Spanien vor der Herausforderung, die neue Rolle der Ratspräsidentschaften mitzugestalten. Dies wurde erschwert durch die weltweite Wirtschaftskrise. Weiter...

    Matthias Jäger

    Bröckelt die "geistige Reserve des Okzidents"?

    Spanien war jahrhundertelang eine Bastion des Katholizismus. Heute ist nicht zu verkennen, dass die Bindungskraft der (katholischen) Kirche in den vergangenen Jahrzehnten deutlich abgenommen hat. Weiter...

    Ulrike Capdepón

    Der öffentliche Umgang mit der Franco-Diktatur

    Nach Francos Tod 1975 herrschte in der spanischen Gesellschaft lange Zeit einvernehmliches Schweigen über die Diktaturvergangenheit. Eine politische Aufarbeitung setzte erst Ende der 1990er Jahre ein. Weiter...