APUZ Dossier Bild

Weltstaatengesellschaft?

  • PDF-Icon PDF-Version (2.376 KB)

    Die großen Herausforderungen unserer Zeit verlangen, dass zunehmend über nationale Staatsgrenzen hinaus nach Strategien gesucht und entsprechend abgestimmt gehandelt wird. Probleme wie die Erderwärmung, die globale Finanzkrise oder weltweite Armut lassen sich von einzelnen Staaten oder kleineren Staatengruppen nicht allein lösen.

    Doch wie soll die Politik in der vielfältig vernetzten Welt gestaltet werden? Sind supranationale Institutionen denkbar, die erstens über die notwendige Legitimität verfügen und zweitens dazu in der Lage sind, wirksame Maßnahmen nicht nur zu beschließen, sondern auch durchzusetzen? Ist die Vorstellung einer "Weltstaatengesellschaft" realistisch oder eine unerreichbare Utopie? Kurz: Wie könnte global governance künftig aussehen?

       
  • Johannes Piepenbrink

    Editorial

    Weiter...

    Christiane Grefe

    Rio reloaded - Essay

    Finanzkrisen, wachsende Armut und Klimawandel sind globale Herausforderungen. Um die weitere Zuspitzung dieser Probleme zu verhindern, gilt es, am Ansatz der Vereinten Nationen einer demokratischen Artenvielfalt neu anzuknüpfen. Weiter...

    Jeanne Lätt, Thomas Fues, Siddarth Mallavarapu

    "Wir werden lernen müssen, besser zuzuhören" – Übersetzung des Doppelinterviews mit Thomas Fues und Siddharth Mallavarapu

    Das Doppelinterview widmet sich den normativen Grundlagen von global governance unter den Bedingungen einer multipolaren Welt. Fehlt es derzeit an globalen Normen und Visionen? Weiter...

    Jeanne Lätt, Thomas Fues, Siddarth Mallavarapu

    "We will have to learn to be better listeners" - Double interview with Thomas Fues and Siddharth Mallavarapu

    Das Doppelinterview widmet sich den normativen Grundlagen von global governance unter den Bedingungen einer multipolaren Welt. Fehlt es derzeit an globalen Normen und Visionen? Weiter...

    Michael Zürn

    Internationale Institutionen und nichtstaatliche Akteure in der Global Governance

    Das Regieren jenseits des Nationalstaates wirft eine Reihe von grundlegenden Fragen auf: Haben die internationalen Institutionen einen supranationalen Charakter erlangt? Welche Rolle spielen nichtstaatliche Akteure? Weiter...

    Andreas Fischer-Lescano, Lars Viellechner

    Globaler Rechtspluralismus

    In der Weltgesellschaft überlagern sich zahlreiche Rechtsregimes. Kohärenz wird nur durch ein Rechtsverständnis zu erreichen sein, das Vorstellungen von staatlicher Souveränität, weltstaatlicher Universalität und radikaler Partikularität überwindet. Weiter...

    Eva Senghaas-Knobloch

    Internationale Arbeitsregulierung für ein menschenwürdiges Leben weltweit

    Internationale Arbeitsregulierung steht seit der Industrialisierung auf der politischen Tagesordnung. Die negativen Auswirkungen der Deregulierungspolitik auf die soziale Situation in den Industrieländern unterstreichen ihre Aktualität. Weiter...

    Inge Kaul

    Souveränität wiedergewinnen: Suche nach den Grundelementen eines neuen Multilateralismus

    Die Politik hat sich an die globalen Realitäten nur teilweise angepasst. Kernstück eines neuen Multilateralismus wird eine neue Rolle des Staates sein: als Vermittler zwischen nationalen und internationalen Politikerwartungen. Weiter...

    Ekkehart Krippendorf

    Staat muss sein. Muss Staat sein? Essay

    Am Beispiel Afghanistan zeigt sich die Besonderheit der europäischen Staatsbildung, die als Vorbild außereuropäischen Gesellschaften kolonial oktroyiert wurde, ohne deren tribale Strukturen außer Kraft setzen zu können. Weiter...