30 Jahre Mauerfall Mehr erfahren
APUZ Dossier Bild

11.5.2010 | Von:
Gemma Pörzgen

Die Welt im Blick: ARD-Auslandskorres-
pondenten

Bedeutung des Korrespondentennetzes

Angesichts des tiefgreifenden Strukturwandels in den Printmedien dürfte die Bedeutung des herausragenden ARD-Auslandskorrespondentennetzes in den kommenden Jahren weiter steigen. Längst sparen die Verleger selbst bei überregionalen Tageszeitungen vor allem an der teuren Auslandsberichterstattung. So lässt zum Beispiel die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" Entwicklungen auf dem Balkan nur noch vom Korrespondentenplatz Istanbul aus betrachten und hat ihr Büro in Belgrad geschlossen. Auch andere Redaktionen setzen angesichts des einbrechenden Anzeigengeschäfts den Rotstift bei den Auslandsposten an. Auch die Deutsche Presse-Agentur, die bislang mit eigenen Korrespondenten in rund 80 Ländern gut aufgestellt war, wird auf den zunehmenden Konkurrenz- und Kostendruck in den kommenden Jahren voraussichtlich mit einem harten Sparkurs in der Auslandsberichterstattung reagieren müssen. Deutschland droht deshalb eine zunehmende Provinzialisierung seiner überwiegend von Regionalzeitungen dominierten Medienlandschaft.

Auch in den Sendern beobachten Redakteure, denen die Auslandsthemen am Herzen liegen, diese Entwicklung mit Sorge. "Es ist beunruhigend, wenn in der Auslandsberichterstattung so stark gekürzt wird", sagt zum Beispiel die WDR-Auslandschefin Tina Hassel, die selbst Korrespondentin in Paris und Brüssel war.[7] Vielerorts arbeiteten Fernsehkollegen mit Zeitungskollegen sehr eng zusammen. "Das Signal ist in den Sendern angekommen." Aus Hassels Sicht benötigen Auslandsthemen eine starke Lobby, damit sie zukünftig nicht nur noch in den aktuellen Nachrichtensendungen "Tagesschau" und "Tagesthemen" ihren Platz fänden. "Das hielte ich für gefährlich", sagt Hassel und hebt die Bedeutung der Hintergrundformate auch in den Dritten Programmen der ARD hervor. "Wir haben als öffentlich-rechtlicher Rundfunk unglaubliche Möglichkeiten, die aber noch intensiver genutzt werden müssen."

Fußnoten

7.
Interview der Autorin mit Tina Hassel am 31.3.2010 (folgende Zitate ebd.).

Öffentlich-rechtlicher Rundfunk
Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 9-10/2009)

Öffentlich-rechtlicher Rundfunk

Der Programmauftrag der öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten lautet: Gewährleistung einer unabhängigen "Grundversorgung" mit Information, Bildung, Kultur und Unterhaltung. Erfüllen die Sender ihren am Gemeinwohl orientierten Programmauftrag?

Mehr lesen