APUZ Dossier Bild
1 | 2 | 3 | 4 | 5 Pfeil rechts

Gentrifizierung im 21. Jahrhundert


20.4.2010
Beginnend mit begrifflichen Klärungen rekonstruiert der Beitrag zentrale Diskussionslinien seit den 1960er Jahren und reflektiert entstandene Erkenntnisse. Die Darstellung aktueller Entwicklungen im Themenfeld der Gentrifizierung schließt mit politischen und wissenschaftlichen Handlungsperspektiven ab.

Einleitung



Gentrifizierung steht heute wieder im Zentrum öffentlicher Diskurse: In Großbritannien sind seit dem Jahr 2005 neue Veröffentlichungen zum Thema erschienen.[1] In Ostdeutschland entdeckten Forscher der Universität Leipzig trotz schrumpfender Bevölkerungszahlen Spuren von Gentrifizierung in aufgewerteten Altbaugebieten.[2] Im Westen Deutschlands brachte die zunehmende Kritik an Privatisierung und Verteuerung von Wohnraum in Großstädten das Thema wieder auf die Tagesordnung in akademischen oder politischen Veranstaltungen. Recherchen im Internet zum Stichwort "Gentrifizierung" bestätigen die neu entflammte Diskussion in Blogs, unentgeltlichen oder kostenpflichtigen Studienarbeiten sowie in Presse, Radio und Fernsehen. Der folgende Beitrag enthält nach einleitenden begrifflichen Klärungen einen Rückblick auf die nun schon 50jährige Geschichte dieses Phänomens, eine Diskussion aktueller Erscheinungsformen und Ursachen in Deutschland sowie einen Ausblick auf perspektivische Entwicklungs- und Gestaltungsoptionen.



Fußnoten

1.
Vgl. Lord Rogers of Riverside, Towards a Strong Urban Renaissance, in: www.urbantaskforce.org/UTF_final_report.pdf (7.3.2010); Loretta Lees/Tom Slater/Elvin Wyly, Gentrification, New York-Oxon 2006; dies. (eds.), The Gentrification Reader, New York-London 2010.
2.
Vgl. Karin Wiest/Romy Zischner, Aufwertung innerstädtischer Altbaugebiete in den neuen Bundesländern - Prozesse und Entwicklungspfade, in: Deutsche Zeitschrift für Kommunalwissenschaften, Bd. II, (2006) 1, S. 99-121.

 

Dossier

Stadt und Gesellschaft

Städte sind die Kristallisationspunkte des gesellschaftlichen Wandels. Das Dossier schildert aktuelle Tendenzen sowie Ursachen und Folgen der Stadtentwicklung in Deutschland. Es stellt stadtpolitische Steuerungsversuche vor, mit denen auf die Probleme der Städte reagiert wird. Weiter... 

zum Fragebogen >

Ihre Meinung ist uns wichtig


Vielen Dank für Ihren Besuch von bpb.de!

Wir wollen unseren Internetauftritt verbessern - und zwar mit Ihrer Hilfe. Dazu laden wir Sie herzlich zu einer kurzen Befragung ein. Sie dauert etwa 10 Minuten. Die Befragung führt das unabhängige Marktforschungsinstitut SKOPOS für uns durch.

Bitte unterstützen Sie uns mit Ihrer Teilnahme. Ihre Meinung ist uns sehr wichtig!

Ihre Bundeszentrale für politische Bildung

Information zum Datenschutz und zur Datensicherheit


Als unabhängiges Marktforschungsinstitut führt SKOPOS Institut für Markt- und Kommunikationsforschung GmbH & Co. KG im Auftrag der Bundeszentrale für politische Bildung diese Befragung durch.

Zur Durchführung der Befragung erhebt SKOPOS Ihre IP-Adresse. Diese wird umgehend anonymisiert und getrennt von den Befragungsdaten verarbeitet, deshalb ist eine Identifizierung von Personen nicht möglich. Weitere personenbeziehbare oder personenbezogene Daten werden nicht erhoben.

Die Befragung entspricht den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz und den Richtlinien des Berufsverbandes Deutscher Markt- und Sozialforscher e.V. sowie der Europäischen Gesellschaft für Meinungs- und Marketingforschung. Es erfolgt keine Weitergabe an Dritte.

Weitere Informationen und Kontaktdaten finden Sie hier.