APUZ Dossier Bild

Belarus

Auch 20 Jahre nach der Unabhängigkeit ist Belarus weithin eine terra incognita. Seit 1994 regiert Aljaksandr Lukaschenka mit harter Hand. Nach der Präsidentschaftswahl im Dezember 2010, bei der er seine eigentümliche Autokratie für eine vierte Amtszeit bestätigen ließ, gingen Polizeikräfte und der mächtige Geheimdienst KGB überaus gewaltsam gegen die marginalisierte Opposition vor. Ein friedlicher demokratischer Wandel scheint in weite Ferne gerückt. Das Gesellschaftsmodell in Belarus verheißt Stabilität, Sicherheit und Ordnung. Sollte sich die prekäre Wirtschaftslage indes noch weiter verschlechtern, wird die Zustimmung bröckeln.

   

Hans-Georg Golz

Editorial

Nach der Präsidentschaftswahl im Dezember 2010 gingen Polizeikräfte und der Geheimdienst gewaltsam gegen die marginalisierte Opposition in Belarus vor. Ein friedlicher demokratischer Wandel scheint fern. Weiter...

Timothy Snyder

Im dunkelsten Belarus

Der Roman Paranoia des Belarussen Viktor Martinowitsch geht davon aus, dass man in einem Polizeistaat immer beobachtet wird. Echtes Alleinsein nährt Paranoia. Weiter...

Ingo Petz

Belarus? Uns doch egal! Eine Polemik

Belarus ist ein weißer Fleck in Osteuropa: ein Land, das seit 2004 zwar an der Grenze der EU liegt, dessen Geschichte und Kultur den meisten im Westen aber leider egal ist. Weiter...

Waleri Karbalewitsch

Lukaschenka forever?

Aljaksandr Lukaschenka hat keine andere Wahl als auf Lebenszeit im Amt zu bleiben. Er ist nicht nur Architekt und Erbauer dieses Systems, mittlerweile ist er auch dessen Geisel. Weiter...

Jerzy Maćków

Belarussischer Autoritarismus

Lukaschenka positioniert sich als Wächter des imaginären russischen Imperiums, womit er den Kreml zur Subventionierung des genuin posttotalitären Autoritarismus in seinem Land bewegt. Weiter...

Elena Rakowa

Planwirtschaft mit marktwirtschaftlichen Elementen

Eine kurze Analyse der grundlegenden Mechanismen der belarussischen Volkswirtschaft ergibt einen eindeutigen Befund: Es handelt sich um eine Planwirtschaft mit Marktelementen. Weiter...

Stephan Malerius

Opposition und Zivilgesellschaft in Belarus

Obwohl Opposition und Zivilgesellschaft in Belarus im vergangenen Jahrzehnt durch das Regime gesellschaftlich marginalisiert wurden, sind sie potentiell Träger eines demokratischen Wandels. Weiter...

Jörg Forbrig

Belarus zwischen der EU und Russland: Ende der Schaukelpolitik

Nach der Präsidentschaftswahl 2010 ist Belarus im Westen erneut isoliert und in völliger Abhängigkeit von seinem östlichen Nachbarn. Damit endet eine lange erfolgreiche Schaukelpolitik. Weiter...