APUZ Dossier Bild

Sport und Teilhabe

Am 26. Juni 2011 wird in Sinsheim und Berlin die "FIFA Frauen-WM" angepfiffen. Drei Wochen lang wird der Frauenfußball so stark in der Öffentlichkeit stehen wie noch nie zuvor. Viele hoffen gar auf eine Fortsetzung des "Sommermärchens" 2006, als die Männer-WM eine landesweite Euphorie auslöste. Dabei ist es gerade einmal 40 Jahre her, dass der Deutsche Fußball-Bund seinen Vereinen gestattete, Frauenabteilungen zu gründen.

Die Geschichte des Frauenfußballs spiegelt die gesellschaftliche Entwicklung wider, doch auch die noch immer vorhandenen Defizite zeigen sich deutlich, etwa wenn man die Gehälter von Fußballerinnen und Fußballern vergleicht. Zwar wäre es vermessen, vom Sport zu erwarten, dass er die großen gesellschaftspolitischen Fragen beantwortet – aber er verfügt über besonderes integratives Potenzial, das es auszuschöpfen gilt.

   

Johannes Piepenbrink

Editorial

Sport kann zwar die großen gesellschaftspolitischen Fragen nicht lösen, aber er verfügt über besonderes integratives Potenzial. Dadurch kann er dazu beitragen, dass mehr Menschen an der Gesellschaft teilhaben. Weiter...

Daniel Küchenmeister, Thomas Schneider

Sport ist Teilhabe! - Essay

Sport hat das Potenzial, als Motor gesellschaftlicher Prozesse darauf hinzuwir­ken, dass Teilhabe für immer größere Teile der Bevölkerung realisiert werden kann. Dieses gilt es zu entdecken und zu fördern. Weiter...

Jürgen Mittag

Sport und Protest

Anhand einzelner sportbezogener Konflikte in Geschichte und Gegenwart werden die zahlreichen Zusammenhänge zwischen Protest und Sport exemplarisch beleuch­tet. Der Protest wird immer vielfältiger, kreativer und auch professioneller. Weiter...

Daniela Schaaf, Jörg-Uwe Nieland

Medienpräsenz von Sportlerinnen - Emanzipation oder Sexualisierung?

Personalisierung und Selbstinszenierung haben die Bekanntheit von Sportlerinnen in den vergangenen Jahren erheblich gesteigert. Aber die medial transportierten Bilder über Frauen verfestigen die Geschlechterstereotypisierung. Weiter...

Simone Wörner, Nina Holsten

Frauenfußball - zurück aus dem Abseits

Die Geschichte des Frauenfußballs zeigt, dass Spielerinnen mit unterschiedlichsten Klischees konfrontiert wurden. Gleich geblieben ist nur die Folie, vor der die Zuschreibung erfolgt: die Folie der Männerperspektive auf Männerfußball. Weiter...

Gertrud Pfister

200 Jahre Turnbewegung - von der Hasenheide bis heute

Vor 200 Jahren schuf "Turnvater" Jahn den ersten Turnplatz in der Berliner Hasenheide. Die Bewegungskultur ist immer auch ein Spiegel der jewei­ligen Gesellschaft ist wandelt sich mit ihr. Weiter...

Sabine Radtke

Inklusion von Menschen mit Behinderung im Sport

Die flächendeckende Umsetzung des Inklusionsgedankens in allen Handlungs­feldern des Sports liegt in weiter Ferne. Dabei ist die UN-Behindertenrechtskonvention seit 2009 auch in Deutschland rechtsverbindlich verankert. Weiter...

 
Fußball - mehr als ein SpielInformationen zur politischen Bildung (Heft 290)

Fußball - mehr als ein Spiel

Innerhalb weniger Jahrzehnte ist der moderne Fußball zu einer bedeutsamen und populären Sportart geworden, die weltweit Millionen von Menschen fasziniert. Die Geschichte des Fußballs, seine Fans, aber auch sein Stellenwert für Politik, Wirtschaft und Medien sind Thema dieses Heftes. Weiter...