Rente, Kreuzworträtsel, Rentenpolitik

Internet der Dinge

Die Welt ist vernetzt. Soweit nichts Neues. Über Smartphones, Tablets, Laptops, Chips, Sensoren, Glasfaserleitungen und Funkverbindungen können wir von beinahe allen Ecken der Welt miteinander kommunizieren und Daten austauschen. Wir, die Menschen. Mit dem Internet der Dinge soll sich das bald ändern. In ziemlich naher Zukunft werden nämlich auch die Dinge unseres Alltags miteinander kommunizieren und uns das Denken abnehmen. Unser Haus regelt dann selbstständig Wärme und Strom, unser Auto erkennt seinen Fahrer und lenkt uns autonom zur Arbeit – immer in Kontakt mit anderen Fahrzeugen und der Verkehrszentrale. Fabriken organisieren sich selbst und produzieren nur noch auf Zuruf, Städte verwandeln sich in rationalisierte Umgebungen, in denen jedes Element vermessen und lokalisiert wird.

Dass das gravierende Veränderungen mit sich bringen wird, steht wohl außer Frage. Welchen Einfluss das Internet der Dinge aber konkret auf unsere Lebenswelt, unseren Alltag, die Arbeit und den Menschen selbst haben wird und wie wir als Betroffene Einfluss auf diese Entwicklungen nehmen können, das wollen wir in unserem neuen Schwerpunkt herausfinden.

Redaktion am 06.01.2015

Film zum Schwerpunkt: Netwars - Krieg im Netz

Ob Smart Meter oder Smart Grid - effiziente Energienetze der Zukunft leben von Vernetzung im Kleinen und Großen. Dabei sind Teile unserer kritischen Infrastruktur schon jetzt automatisiert und vernetzt. Das Problem: Die Vernetzung birgt auch Sicherheitsrisiken, denn mit der digitalen Technologie einher gehen auch zahlreiche Schwachstellen.

Ein Dokumentarfilm über Cyberkrieg. Es geht um Hintergründe, Ursachen und möglichen Folgen von virtuellen Angriffen im lokalen wie internationalen Kontext. Im Film decken Hacker die Verwundbarkeit eines regionalen Energieversorgers auf. (© 2014 Filmtank)

Weiter...

Fabrikarbeiter in China, Roboterarm

Wolfgang Dorst am 06.02.2015 [2 Kommentare]

Arbeit in der Industrie 4.0

Das Internet der Dinge soll auch unsere Arbeitswelt maßgeblich verändern. Die 4. Industrielle Revolution steht laut Beobachtern und Branchenvertretern unmittelbar bevor. Ob deshalb bald massenweise Arbeitsplätze von Robotern besetzt werden, beantwortet Industrie 4.0-Experte Wolfgang Dorst vom Branchenverband BITKOM in seinem Beitrag. Weiter...

Stammzellenforschung

Hektor Haarkötter am 19.01.2015 [1 Kommentar]

Eine neue Ethik für das Internet der Dinge?

Die Kommunikation der Dinge bedeutet einen erheblichen Kontrollverlust. Wenn Dinge künftig untereinander kommunizieren, werden auch Handlungsregeln für die Dingwelt aufgestellt werden müssen, die Menschen nicht mehr betreffen. Teile des ethischen Denkens werden wir künftig den Dingen überlassen müssen. Weiter...

Rendering, Smart City

Merlin Münch am 13.01.2015

9 x Smart City im Netzdebatte Special

Das Konzept der "Smart City" soll unsere Städte für die Zukunft fit machen. Was steckt dahinter? Und welche Chancen und Gefahren bietet es den Bewohner/-innen der Städte? Wir haben mit neun Expert_innen darüber geredet. Weiter...

Apple, Ladegerät, Standards

Johannes Wendt am 30.12.2014

Standards im Internet der Dinge: Droht der nächste Turm von Babylon?

Im Internet der Dinge sollen künftig Milliarden verschiedener Geräte miteinander kommunizieren können. Damit das gelingt wäre es sinnvoll, wenn sie alle die gleiche Sprache sprechen. Hersteller und Entwickler formen bereits fleißig Allianzen, um sich mit ihren Geräten in eine gute Ausgangsposition zu bringen. Der Verlierer könnte am Ende wieder der Kunde sein. Weiter...

Automatisierte Melkmaschine

Max Nominacher am 29.12.2014

Roboter auf dem Feld: die Zukunft der Landwirtschaft

Landwirtschaft ohne Digitaltechnik, das war einmal. Auf Feldern und Höfen erledigen Maschinen zunehmend Aufgaben teils vollautomatisch, die bisher von Menschenhand ausgeführt wurden. Nicht alle begrüßen diese Entwicklung. Macht sich der Bauer bald selbst vom Acker? Weiter...

Produktionsstätte, Hersteller

Merlin Münch am 22.12.2014

Menschen statt Maschinen? Ein Interview mit Christiane Benner

Menschen statt Maschinen? Automatisierung, statt Fachpersonal? Oft ist im Zusammenhang mit Industrie 4.0 die Rede von der "menschenleeren Fabrik". Warum das nur teilweise zutrifft und welche Bereiche besonders von der Automatisierung betroffen werden, erklärt Christiane Benner, Vorstandsmitglied bei der IG Metall, im Interview. Weiter...

Merlin Münch am 21.12.2014

Wie die Industrie 4.0 die Arbeitswelt verändert


Die vierte industrielle Revolution, wahlweise oft auch Industrie 4.0 genannt, soll die Art und Weise wie wir arbeiten und Dinge herstellen grundlegend verändern. Fabriken sollen in naher Zukunft selbst wissen was, wie und wie oft produziert werden soll. Flexible, responsive und maßgeschneiderte Produktion, kein Überfluss, keine Restposten - das ist der Gedanke. Wie weit wir von dieser Vision noch entfernt sind und was das mit uns Menschen als Arbeiter macht, haben wir mit Eckhardt Hohwieler vom Fraunhofer Institut besprochen. Weiter...

Fabirk, Autohersteller, Detroit

Tobias Lenartz am 19.12.2014

Lass das mal die Maschine machen: Ein Blick in die Arbeitswelt von morgen

Ein Blick in das Tagebuch aus der Zukunft: Im Jahr 2035 hat der Großteil der Industrie bereits auf vollautomatisierte Produktionsprozesse umgestellt. Den Mittelstand gibt es quasi nicht mehr. Aber nicht nur Fabrik- und Lagerarbeiter sind von den Umbrüchen der Industrie 4.0 betroffen. Weiter...

Ohne Netz auf dem Land

Maximilian Nominacher am 18.12.2014

Digitalisierung des ländlichen Raums

Die Digitalisierung spielt sich nicht nur in den Großstädten ab. So haben sich verschiedene Kooperationspartner in der Initiative "Smart Country" zusammengeschlossen, um digitale Strategien für den ländlichen Raum zu entwickeln. Weiter...

Smart City, Big Data

Felix Knoke am 17.12.2014

Smarte Stadt, gefährliche Stadt

Mit dem Durchbruch von Big Data und dem Internet der Dinge kündigt sich auch die Vermessung und Steuerung des öffentlichen Raums an. Die Digitalisierung der Städte schafft nicht nur Planbarkeit und Effizienz, sondern auch neue Kontroll- und Überwachungsinstrumente. Um eine subtile Manipulation der Gesellschaft zu verhindern, müssten aber die Bürger/-innen die Stadt kontrollieren, nicht umgekehrt. Weiter...

Merlin Münch am 16.12.2014

Technik allein macht eine Stadt nicht smart!


Jens Libbe arbeitet am Institut für Urbanistik und beschäftigt sich seit einiger Zeit vor allem mit dem Themenkomplex Smart City. Was macht eine smarte Stadt wirklich aus? Ist die Smart City unweigerlich die Zukunft? Stehen die Städte unter Druck, sich technische Lösungen anzueignen, für Probleme die sie gar nicht haben? Wir haben mit ihm gesprochen um diese und weitere Fragen zu beantworten. Weiter...

Masdar City, Norman Foster, Smart City

Tobias Lenartz am 16.12.2014

Smart City Life: Grüße aus der Stadt von übermorgen

Wir schreiben das Jahr 2070. IT-Riesen diktieren den Metropolen ihre Wünsche oder drohen mit dem Totalausfall der Systeme. Das Tagebuch aus der Zukunft erzählt vom Alltag in der smarten Stadt. Weiter...

10 Jahre Netzpolitik

Merlin Münch am 15.12.2014

Newsflash - Fliegende Autos und ein Rückblick zur Netzpolitik 2014

Der Netzdebatte Newsflash: aktuelle Nachrichten aus Netzwelt und Umgebung. In dieser Ausgabe widmen wir uns fliegenden Autos und einem kleinen Jahresrückblick in Sachen Netzpolitik. Weiter...

Merlin Münch am 03.12.2014

Niemand will einen sprechenden Kühlschrank! Hartmut Strese im Netzdebatte Interview.


Dr. Hartmut Strese arbeitet am Institut für Innovation und Technik in Berlin und kennt sich bestens aus in Sachen Smart Home. Schon seit Beginn der 90er verfolgt er die Entwicklungen im automatiersierten Heimbereich. Wir haben ihn für Netzdebatte vor die Kamera geholt und über falsche Vorstellungen, berechtigte Bedenken und mögliche Entwicklungen gesprochen. Weiter...

Ein Vorreiter des automatisierten Fahrens ist der Internetkonzern Google. Hier im Bild die "Google Self-Driving Car".

Adrian Lobe am 02.12.2014

Brauchen Motoren eine Moral?

Selbstfahrende Autos stellen uns vor gravierende ethische Dilemmata. Wer ist Schuld, wenn in Zukunft niemand mehr am Steuer sitzt? Auf welcher Grundlage sollen Fahrzeuge künftig Entschlüsse fassen, die möglicherweise über Leben und Tod entscheiden? Wie, und vor allem wer soll die Autos programmieren? Weiter...

Viele Städte der Welt leiden schon heute unter massivem Verkehrsaufkommen. Ob das Auto also die Mobilitätsprobleme der Zukunft lösen kann, bleibt fraglich.

Merlin Münch am 26.11.2014

Autonomes Fahren: Wie viele Räder hat die Zukunft?

Die Vorstellungen davon, wie wir uns in Zukunft - vor allem in den Städten - fortbewegen werden, sind sehr unterschiedlich. Während die einen die Zukunft im autonomen Fahren sehen, glauben andere, dass das Auto künftig nur noch eine untergeordnete Rolle spielen wird. Sicher ist: Lösungen müssen her. Weiter...

Ein nicht ganz so smartes Car: ein futuristischer Prototyp aus dem Jahr 1962 von General Motors in Seattle.

Tobias Lenartz am 25.11.2014

Smart Cars - ein Tagebucheintrag

Fliegende Autos mit Raketenantrieb? Nicht ganz. Diese Woche im Tagebuch aus der Zukunft: Smart Cars! Weiter...

Ein sogenanntes "Smart Energy Kit" mit digitalem Stromzähler.

Juliane Schiemenz am 24.11.2014

Smart Grids & Smart Meter - Die Synapsen im Internet der Dinge

Stromnetze, die Energieverbrauch und Zufuhr intelligent im Sinne der Allgemeinheit steuern. Digitale Zähler, die uns mitteilen, wann der Strom am günstigsten ist und den Versorgern unser Nutzungsverhalten offenbaren. Das ist die Vision vom Smart Grid, unterstützt von den Smart Metern. Noch ist das aber nicht Realität. Weiter...

Das typische Klischee eines Hackers: ein schwarzer Bildschirm mit grüner Schrift. Doch genau dieser Bildschirm könnte zu einer Schreckensvorstellung bei Smart Home-Nutzern werden

Tobias Gillen am 20.11.2014

Sicherheit im Smart Home: Abwägen zwischen Nutzen und Risiken

Das Smart Home soll unser Leben leichter und besser machen: Verringerter Stromverbrauch, smarte Geräte, die sich auf unsere Gewohnheiten und unseren Tagesrhythmus einstellen, Sensoren die am Schrittmuster erkennen, wenn jemand einen Schlaganfall hat. Doch was ist mit der Sicherheit unserer Daten? Die bleibt häufig auf der Strecke, mein Tobias Gillen. Weiter...

Von der Waschmaschine bis zur Kaffeemaschine: Im Smart Home kommunizieren die Geräte miteinander und den Bewohnern und liefern ihnen auf sie zugeschnittene Dienstleistungen.

Tobias Lenartz am 19.11.2014

Das Smart Home - ein Tagebucheintrag

Hausroboter und sprechende Toaster? Was erwartet uns an einem typischen Morgen im Smart Home? Ein Blick in das Tagebuch aus der Zukunft verrät uns mehr. Weiter...

"Daten sind die Währung des 21. Jahrhunderts" sagt Sandra Hoferichter im Interview. In der Tat handeln eher die Apps, die wir benutzen, mit den Daten, als wir selber.

Redaktion am 18.11.2014

Interview: Lässt sich das Internet der Dinge regulieren?

Schon mit der Regulierung des "alten" Internets haben wir unsere Probleme. In ein paar Jahren sollen mehr als 50 Milliarden Geräte miteinander vernetzt sein und sogar selbstständig miteinander kommunizieren. Ist Regulierung im Internet der Dinge überhaupt noch möglich? Ein Interview mit Sandra Hoferichter vom EuroDIG. Weiter...

Festplatte, Gürtelschnalle, Wearable

Maximilian Nominacher am 12.11.2014 [2 Kommentare]

Newsflash - Die Zukunft von Wearables

Sensoren sind bald überall, selbst in und an unserem Körper. Wearables nennen sich solche Geräte, die wir direkt an unserem Körper tragen und die unser Leben smarter machen sollen. Wer in Zukunft nicht seine Gesundheit überwacht und zu viel Fastfood ist, könnte bald schon höhere Krankenkassenbeiträge zahlen müssen als eifrige Jogger. Weiter...

Überall können Sensoren eingebaut werden - sogar in einen Jackenknopf.

Giuseppe Paletta am 12.11.2014

Internet der Dinge: Gegenstände mit Sensoren zum Leben erwecken

Alltagsgegenstände, die miteinander kommunizieren? Möglich machen das beispielsweise RFID-Chips oder andere, kleine Sensoren. Aber nicht nur die Tatsache des Messens muss beachtet werden; sondern auch so banale Dinge wie der Stromverbrauch und die Zweckmäßigkeit des Datenaustausches. Weiter...

Konkurrenz für die Armbanduhr: Wearables, hier ein Modell der Firma Samsung, verbinden sich mit dem Smartphone des Nutzers und messen unterschiedlichste Dinge.

Maximilian Nominacher am 11.11.2014 [2 Kommentare]

Einführung: Die Welt der vernetzten Dinge

Im neuen Schwerpunkt auf Netzdebatte beschäftigen wir uns mit der Vernetzung unserer Lebenswirklichkeit. Wir stellen verschiedene Ansätze wie das "Smart Home" vor und fragen nach: Wie wird das "Internet der Dinge" und die "Industrie 4.0" unser Leben verändern? Weiter...

 

Über Netzdebatte

Nach eineinhalb Jahren öffnet sich Netzdebatte - thematisch wie in den Formaten. Den netzpolitischen Fokus lässt das Weblog hinter sich und widmet sich künftig vielen gesellschaftspolitischen Themen mit Diskussionspotenzial. Weiter... 

netzdebatte.bpb.de in Social Media