Warnschild, Risiko, Gefahr

Schuldenbremse

Es scheint paradox: Niemand möchte sich verschulden und trotzdem scheint das Wirtschaften ohne Schulden unmöglich. Können wir also wirklich aufhören, mit dem Schulden machen? Können wir unsere Schulden jemals ganz zurückzahlen? Ist das überhaupt nötig? Wie sinnvoll ist ein Instrument wie die Schuldenbremse? Brauchen wir vielleicht ein neues, schuldenfreies Finanzsystem? Wäre eine Gesellschaft ohne Schulden denkbar? Wäre sie gerechter?

Laut Bibel steht die Schuld quasi am Anfang der Menscheitsgeschichte. Ein verbotener Apfel warf uns aus dem Paradies. Seither haben Schuld und Schulden im gesellschaftlichen Gefüge stets eine wichtige Funktion erfüllt. Wie sich unser Verständnis von Schulden über die Zeit hinweg verändert hat und was das für unseren Umgang mit ihnen heute bedeutet - das ist Thema des neuen Netzdebatte Schwerpunkts. Diskutiert mit!

Diese und viele andere Fragen diskutieren wir in unserem neuen Schwerpunkt. Diskutieren Sie mit!

Faktenkarten zur EU-Schuldenbremse

Schuldenbremse, Soziologie, Geld

Prof. Alexander Ebner am 15.07.2015

Die Schuldenbremse und ihre gesellschaftlichen Auswirkungen

Um die Vorgaben der Schuldenbremse einzuhalten, müssen Bund, Länder und Kommunen künftig in vielen Bereichen Abstriche machen. Das könnte vor allem Sozialleistungen und Ausgaben für Infrastruktur betreffen. Alexander Ebner über die möglichen gesellschaftlichen Auswirkungen der deutschen Sparpolitik. Weiter...

Redaktion am 07.07.2015 [2 Kommentare]

Schulden: Ein gutes Geschäft?

Rainer Voss ist ehemaliger Investmentbanker und hat das Geschäft mit Krediten und Staatsanleihen aus nächster Nähe kennengelernt. Im Netzdebatte-Interview erklärt er, wie der Kredithandel funktioniert und weshalb er aus seiner Sicht so riskant ist.

Rainer Voss ist ehemaliger Investmentbanker und hat das Geschäft mit Krediten und Staatsanleihen aus nächster Nähe kennengelernt. Im Netzdebatte-Interview erklärt er, wie der Kredithandel funktioniert und weshalb er aus seiner Sicht so riskant ist.

Weiter...

Gustav Horn, Hans Böckler Stiftung

Contra: Die Schuldenbremse schadet Europa

Befürworter der Schuldenbremse unterliegen drei kapitalen Fehleinschätzungen. Das meint zumindest Professor Gustav Horn, Direktor des Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) der Hans Böckler Stiftung und hat sie für uns aufgelistet. Nebenbei erklärt er, warum die Schuldenbremse nicht nur Deutschland, sondern auch Europa schadet. Weiter...

Ludger Schuknecht, Bundesministerium der Finanzen

Pro: Deutschland setzt ein wichtiges Zeichen für Europa

Der verantwortungslose Umgang mit unseren Staatsschulden hat lange genug angedauert. Die Schuldenbremse sendet ein wichtiges Signal an unsere europäischen Nachbarn. Sparen muss dabei nicht bedeuten auf Investitionen zu verzichten, sagt Ludger Schuknecht vom Bundesministerium der Finanzen. Weiter...

Stimmen und Zitate zu Schulden und der Schuldenbremse

Institut der deutschen Wirtschaft, Kongress

Pro: Eine Frage der Gerechtigkeit

Schuldenmachen ist in der Politik zu einer schlechten Angewohnheit geworden. Die Schuldenbremse ist deshalb eine gute Sache – vorausgesetzt, sie wird konsequent umgesetzt, sagt Tobias Hentze vom Institut der deutschen Wirtschaft in Köln. Weiter...

Dr. Mehrdad Payandeh, Profilbild, DGB

Contra: Schuldenbremse ist gleich Investitionsbremse

Die Schuldenbremse bremst Deutschland aus. In Zeiten günstiger Kredite dürfen wir wichtige Investitionen in Infrastruktur, Bildung und soziale Gerechtigkeit nicht versäumen. Kommende Generationen werden es uns danken, kommentiert Mehrdad Payandeh vom Deutschen Gewerkschaftsbund. Weiter...

Faktenkarten zur Schuldenbremse

Buch, Lesezeichen

Redaktion am 24.06.2015

Netzdebatte-Lesezeichen: Interessantes zum Lesen, Sehen und Hören im Netz

Schulden und die Schuldenbremse sind komplexe Themen. Auch die Netzdebatte kann bei weitem nicht alle Facetten und Positionen zum Thema abdecken. Darum haben wir das Netz nach weiteren lesenswerten Inhalten durchforstet und eine kleine Auswahl zusammengestellt. Weiter...

Alan Posener

Redaktion am 23.06.2015

Kommentar: Es ist nicht die Aufgabe der Politik, sich Freiräume zu verschaffen

EZB, IWF, die Weltbank - nicht demokratische legitimierte Akteure engen die Handlungsräume moderner Demokratien zunehmend ein. Die Konsequenz: Der Verlust unserer demokratischen Souveränität, meint der Literatur- und Medienwissenschaftler Joseph Vogl. Alan Posener, Korrespondent für Politik und Gesellschaft bei der Welt, ist diese Kritik zu einseitig. Weiter...

Redaktion am 23.06.2015

Schuld und Schulden mit Prof. Joseph Vogl

Was haben Schulden mit Moral zu tun? Was sagt die Philosophie über das Verhältnis von Schuldner und Gläubiger? Welche Rolle spielen Schulden in der Literatur? Welche Bedeutung haben sie für die Souveränität moderner Demokratien?

Der Literatur-, Kultur- und Medienwissenschaftler Joseph Vogl macht sich Gedanken über den Schulden und den Schuldbegriff. Was haben Schulden mit Moral zu tun? Was sagt die Philosophie über das Verhältnis von Schuldner und Gläubiger? Welche Rolle spielen Schulden in der Literatur? Welche Bedeutung haben sie für die Souveränität moderner Demokratien?

Weiter...

David Graeber bei einer Demonstration

Patrick Stegemann am 03.06.2015

Schulden - ein Angebot, das wir ausschlagen können.

Schulden sind mehr als Ökonomie. David Graebers Buch „Schulden. Die ersten 5000 Jahre“ hilft, das zu verstehen. Patrick Stegemann hat es für Netzdebatte gelesen. Eine zentrale Botschaft des Vordenkers der Occupy-Bewegung: Nein, Schulden müssen nicht um jeden Preis zurückgezahlt werden. Weiter...

Börse, Frankfurt, DAX

Merlin Münch am 03.06.2015

Schuld, Schulden und die Schuldenbremse

In Europa steht die hohe Verschuldung seit der Finanz- und Eurokrise in der Kritik. Mit der Schuldenbremse versucht Deutschland nun ab 2016 die Neuverschuldung des Staates dauerhaft zu begrenzen. Das Instrument ist umstritten. Warum, das ist Thema unseres neuen Schwerpunkts. Weiter...

Merlin Münch am 03.06.2015

Schulden und Schuldenbremse - Was ist Ihre Meinung?

Die Bundesregierung hält an der Schuldenbremse fest. Ab nächstem Jahr gilt sie vollends für den Bund, ab 2020 auch für die Länder. Wir haben uns auf der Straße umgehört und gefragt: Wie ist Ihre Meinung zur Schuldenbremse?

Die Bundesregierugn hält an der Schuldenbremse fest. Ab nächstem Jahr gilt sie vollends für den Bund, ab 2020 auch für die Länder. Wir haben uns auf der Straße umgehört und euch nach eurer Meinung gefragt.

Weiter...

 

Debatte

Europäische Schuldenkrise

Das Dossier veranschaulicht die wichtigsten Diskussionsstränge der Europäischen Schuldenkrise. Der ungelöste Disput zwischen Ausgaben- und Sparpolitik steht im Zentrum und wird anhand grundlegender Fragen und Infografiken zum Thema erläutert. Weiter... 

Quiz
Quiz: Was wissen Sie über die Schuldenbremse?

Frage 1 / 5
 
1. In manchen früheren Gesellschaften wurden Schulden gelegentlich …







Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 13/2012)

Schuldenkrise und Demokratie

Seit Beginn der Finanz- und Verschuldungskrise in der Europäischen Union werden demokratisch gewählte Parlamente und Regierungen von den privaten Akteuren der Kapitalmärkte in die Enge getrieben. Der "Fiskalpakt“ verpflichtet langfristig zu strikter Haushaltsdisziplin durch "Schuldenbremsen“. Unterdessen wächst das Unbehagen über demokratische Defizite beim parlamentarischen Umgang mit scheinbar alternativlosen, immer größeren "Rettungspaketen“. Weiter...