Die bpb

Aktivitäten zur Verbesserung des Umweltschutzes in der bpb

28.10.2008
Auf Anregung des Bundesministeriums des Inneren hat die bpb 2007 mit Aktivitäten zur Verbesserung des innerbehördlichen Umweltschutzes begonnen. In den Jahren 2008 bis 2011 hat der Bonner Hauptsitz der bpb mit anderen Betrieben und Behörden der Stadt am sogenannten "Ökoprofit-Verfahren" teilgenommen. Dabei wurden Maßnahmen zum internen Umweltschutz und zur Ressourceneinsparung entwickelt und umgesetzt sowie Grundlagen für eine dauerhafte Verankerung des Umweltschutzes in der Organisation geschaffen.

Logo_Oekoprofit Logo Ökoprofit 2008/2009
Ökoprofit (ÖKOlogisches PROjekt Für Integrierte umweltTechnik) ist eine Vorstufe zu EMAS, dem Eco Management and Audit Scheme der Europäischen Union, einem umfassenden betrieblichen Umweltmanagementsystem.

Weitere Informationen zu Ökoprofit finden Sie unter: www.oekoprofit.com

Für ihr Engagement erhielt die bpb zusammen mit weiteren Bonner Betrieben und Behörden die Auszeichnung PDF-Icon "Ökoprofit-Betrieb 2008/2009" und PDF-Icon "Ökoprofit-Betrieb 2010/2011".

Die bpb hat im Rahmen des Ökoprofit-Prozesses Umweltleitlinien verabschiedet, mit denen sie sich selbst auf eine Umweltpolitik, bestimmte Umweltziele und ein Umweltprogramm mit konkreten Maßnahmen verpflichtet.

Umweltpolitik der bpb



Umwelt- und Klimaschutz sind Herausforderungen für Politik und Demokratie. Sie sind daher auch Themen der politischen Bildungsarbeit. Als Institution der politischen Bildung ermöglicht die bpb Lernprozesse, in denen auch die bpb selbst Lernende ist. Die bpb muss daher prüfen, wo Ziele und Themen ihrer Arbeit für die Institution selbst Gültigkeit erhalten. Entsprechend muss die bpb Umwelt- und Klimaschutz auch auf das eigene Handeln beziehen. In diesem Sinne hat sich auch die Bundesregierung zu Umweltschutzmaßnahmen in den eigenen Institutionen verpflichtet.

Als Bundesinstitution und als Akteur in der Zivilgesellschaft richtet die bpb daher ihr Handeln auf einen schonenden Umgang mit natürlichen Ressourcen aus.

Umweltziele der bpb



Wir verankern Klima- und Umweltschutz in der bpb institutionell und damit dauerhaft.

Sowohl in der Binnen- wie in der Außenkommunikation stellen wir in regelmäßigen Abständen Transparenz über die aktuelle Umweltsituation in der bpb her.

Wir verbessern stetig die Umweltsituation der bpb durch Maßnahmen, die auf Basis einer regelmäßigen Sachstandsanalyse zur Umweltsituation in der bpb bestimmt werden.

Wir informieren unsere Mitarbeiter/innen regelmäßig über Aspekte des Umwelt- und Klimaschutzes und motivieren diese, ihr Handeln in der bpb, aber auch darüber hinaus, am Schutz der natürlichen Ressourcen auszurichten.

Wir achten bei der Beschaffung, soweit diese in unseren Händen liegt, auf die Umweltverträglichkeit von Produkten und Dienstleitungen. Sofern die Entscheidung in Beschaffungsfragen nicht bei uns liegt, versuchen wir aktiv auf die zuständige Stelle einzuwirken, ebenso Kriterien der Umweltverträglichkeit bei der Bewertung von Produkten und Dienstleitungen heranzuziehen.

Wir achten auch bei der Wahl unserer Kooperationspartner darauf, ob diese Kriterien des Umweltschutzes und speziell der schonenden Verwendung natürlicher Ressourcen beachten. Sollte dies nicht der Fall sein, bemühen wir uns aktiv darum, in der Kooperation den schonenden Umgang mit natürlichen Ressourcen zu etablieren.

Umweltprogramm der bpb



Das aktuelle Umweltprogramm finden Sie PDF-Icon hier.

Das Umweltprogramm wird auf Basis der jährlich erhobenen Umweltsituation um neue Maßnahmen ergänzt.