Die bpb

Die Fachbereiche der bpb

22.8.2014
Die bpb gliedert sich in eine Verwaltungsabteilung und eine Fachabteilung. In der Verwaltung gibt es fünf Referate, die Fachabteilung besteht aus 8 Fachbereiche und dem Präsidenten steht die Stabsstelle Kommunikation zur Seite. Seit 2011 gehört auch die Geschäftsstelle des Bündnis für Demokratie und Toleranz zur bpb.

Die Abteilung Zentrale Aufgaben bildet das administrative und technisch-organisatorische Rückgrat der Behörde. Sie stellt als serviceorientierte Organisationseinheit sicher, dass die personellen, sächlichen und finanziellen Ressourcen für die Aufgabenerfüllung der Fachabteilung zur Verfügung stehen. Die Abteilung umfasst insgesamt fünf Referate.
Leiter der Abteilung Z: Michael Dickopf

Das Referat Personal/Organisation ist für die Personalgewinnung und -betreuung einschließlich der Stellenbewirtschaftung und der sozialen Angelegenheiten zuständig. Außerdem ist das Referat für die sachgerechte Aufbauorganisation verantwortlich und unterstützt die Facharbeit durch den reibungslosen und effizienten Ablauf der Verwaltungsverfahren.
Leiterin des Referats: Michaela Besuch

Im Referat Haushalt/Vertrieb wird der Haushaltsplan verantwortet. Daneben organisiert der Bereich den Vertrieb der bpb-Produkte und stellt sicher, dass interessierte Bürger/-innen ihre Materialien auf bpb.de und in den bpb -Medienzentren in Bonn und Berlin bestellen und kaufen können.
Leiter des Referats: Roland Holzhausen

Das Referat Innerer Dienst organisiert die zentrale Infrastruktur des Hauses (Hausverwaltung, Möbel- und Materialbeschaffungen, Fahrdienstleitung, Poststelle und Registratur) und stellt so alle Belange des facility management in der bpb sicher.
Leiter des Referats: Norbert Ruttig

Das Referat Justiziariat/Vergabe ist zuständig für alle Rechtsangelegenheiten. Über die Vergabestelle werden die Beschaffungen für das Haus abgewickelt.
Leiter des Referats: Hans-Peter Kriegs

Im Referat IT verantworten EDV-Spezialisten die Ausstattung der bpb mit modernen, leistungsfähigen Informationssystemen und gewährleisten die IT-Sicherheit.
Leiter des Referats: Manfred Klass


Die Leiterin der Fachabteilung legt die Grundsätze der Aufgabenerledigung der acht Fachbereiche fest und koordiniert sie. Sie vertritt den Präsidenten bei Abwesenheit.
Leiterin der Fachabteilung: Dr. Caroline Hornstein-Tomić

Zu den Kernaufgaben des Fachbereichs Grundsatz gehört die Beobachtung und Analyse von Wandlungsprozessen in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft, die für die politische Bildung relevant sind. Außerdem ist er für die Berichterstattung gegenüber dem Bundesministerium des Innern, die Sitzungen von Kuratorium und Wissenschaftlichem Beirat sowie die gemeinsamen Konferenzen mit den Landeszentralen für politische Bildung zuständig. Mit dem zentralen Controlling unterstützt der Fachbereich die Hausleitung beim Management der Zielsetzungs-, Planungs- und Steuerungsprozesse. Der Fachbereich begleitet außerdem die Umsetzung der Prinzipien von Diversity Management in der bpb.
Leiterin des Fachbereichs Grundsatz: Dr. Asiye Öztürk

Der Fachbereich Veranstaltungen realisiert Kongresse, Tagungen und Festivals zu zeitgeschichtlichen und aktuellen politischen und gesellschaftlichen Themen und entwickelt neue Formate. Zum Aufgabengebiet gehören außerdem Partizipationsprojekte mit und für junge Menschen und Projekte, die über kulturelle Ansätze politische Bildung vermitteln, wie beispielsweise das Festival Politik im Freien Theater. Studienreisen nach Israel und in Länder Mittel- und Osteuropas sind ebenfalls im Angebot. Mit dem Programm Networking European Citizenship Education/NECE befördert der Fachbereich die Vernetzung politischer Bildung in ganz Europa. Der Veranstaltungsservice des Fachbereichs ist Dienstleister des ganzen Hauses. Das Team der Koordinierungsstelle Hauptstadtaufgaben repräsentiert die bpb in Berlin und stimmt deren Aktivitäten vor Ort ab.
Leiterin des Fachbereichs Veranstaltungen: Petra Grüne

Die Hauptaufgabe des Fachbereichs Zielgruppenspezifische Angebote besteht darin, didaktische Materialien unterschiedlicher Anspruchsniveaus bereitzustellen. Diese Arbeit findet in stetigem Austausch mit Vertreterinnen und Vertretern von Theorie und Praxis politischer Bildung statt. Besondere Aufmerksamkeit gilt dabei bildungsbenachteiligten Jugendlichen. Die für sie entwickelten Maßnahmen reichen von leicht verständlichen Publikationen und Sozialprojekten bis hin zu Computerspielen sowie unterhaltsamen Multimedia- und Fernsehformaten. Zudem ist der Fachbereich Ansprechpartner für Multiplikatorinnen und Multiplikatoren der politischen Bildung. Er fördert sowohl den Erfahrungsaustausch und die Vernetzung zwischen schulischer und außerschulischer politischer Bildung als auch die Weiterentwicklung der politischen Bildung im Allgemeinen und ihrer Didaktik im Besonderen. Dieser dialogisch ausgerichtete Ansatz findet seinen Niederschlag vor allem in Fachgesprächen, Seminaren und Konferenzen.
Leiter des Fachbereichs Zielgruppenspezifische Angebote: Arne Busse

Im Fachbereich Print sind die Redaktionen der Periodika "Informationen zur politischen Bildung" und "Aus Politik und Zeitgeschichte" (APuZ), der Reihen "Thema im Unterricht", "Timer" und "Pocket" sowie der Buchreihen "Schriftenreihe" und "Zeitbilder" angesiedelt. Diese Publikationen bieten zum einen Grundinformationen zu verschiedenen Politikfeldern; sie dienen zum anderen der kontroversen Debatte politischer, wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Entwicklungen sowie zur Darstellung neuer Forschungsergebnisse. Außerdem durchläuft im Fachbereich Print die gesamte Printproduktion der bpb die Prüfung und herstellerische Betreuung. Die Beobachtung des Buchmarktes und der nationalen und internationalen Wissenschaftsentwicklung sind ebenfalls Aufgaben des Fachbereichs. Ferner sind hier der Schülerwettbewerb zur politischen Bildung und der Arbeitsbereich "Erinnerungskultur und Gedenkstätten" angesiedelt.
Leiter des Fachbereichs Print: Dr. Hans-Georg Golz

Im Fachbereich Multimedia sind neben der Redaktion von bpb.de auch die meisten anderen Redaktionen von Internetseiten der bpb angesiedelt, so z.B. eurotopics.net, fluter.de, hanisauland.de, 17juni53.de, jugendopposition.de und chotzen.de. Durch Kooperationen mit Rundfunk- und Fernsehanstalten und anderen publizistischen und wissenschaftlichen Institutionen erweitert der Fachbereich die multimediale Angebotspalette der bpb systematisch. Zum Fachbereich gehören außerdem das Lokaljournalistenprogramm mit seinem vielfältigen Angebot für Redakteure/innen von Tageszeitungen und Hörfunkprogrammen sowie der filmpädagogische Bereich, der unter anderem die Website kinofenster.de, DVD Editionen und die Filmhefte realisiert.
Leiter des Fachbereichs Multimedia: Thorsten Schilling

Der Fachbereich Förderung unterstützt mit projektbezogener, finanzieller Förderung sowie mit Beratung Seminare und Tagungen von zurzeit rund 100 anerkannten Trägern der politischen Jugend- und Erwachsenenbildung in ganz Deutschland. Im Zuge von Projektförderungen erhalten auch einzelne innovative Vorhaben Zuwendungen. Der regelmäßig tagende Runde Tisch dient der Verstetigung vertrauensvoller Zusammenarbeit, dem fachlichen Erfahrungsaustausch, der Vereinbarung von jährlichen Schwerpunktthemen und Leitlinien für die Qualitätssicherung zwischen bpb und den Trägern. Fachtagungen und Workshops für die Träger, Tagungsbetreuungen und die Beratung von noch nicht anerkannten Trägern runden das Dienstleistungsangebot des Fachbereichs ab.
Leiter des Fachbereichs Förderung: Anya Mittnacht

Der Fachbereich Extremismus widmet sich der Auseinandersetzung mit allen Formen von politischem Extremismus. In diesem Rahmen werden innovative Modellprojekte gefördert, die mit den Mitteln politischer Bildung vielversprechende Ansätze zur Prävention extremistischer Einstellungen und Verhaltensweisen in die Tat umsetzen. Zudem bietet der Fachbereich Extremismus mit ausgewählten zivilgesellschaftlichen Partnern und Partnerinnen Fortbildungen für Multiplikatoren und Multiplikatorinnen an, um eine qualifizierte Bildungsarbeit im Bereich des politischen Extremismus zu stärken. Ein besonderer Schwerpunkt der Fachbereichsarbeit liegt auf der Vermittlung von Wissen und Handlungskompetenzen, z. B. in Form von Argumentationshilfen und pädagogischen Handreichungen. Zur Vernetzung und Qualifizierung des zivilgesellschaftlichen und staatlichen Engagements für eine demokratische politische Kultur führt der Fachbereich regelmäßig Tagungen zu im Themenfeld relevanten Fragestellungen und Phänomenen durch.
Geleitet wird das Team von Hanne Wurzel.

Die Stabsstelle Kommunikation ist zuständig für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Marketing, Fundraising sowie die interne Kommunikation der bpb. Pressemitteilungen und -konferenzen, Service für Journalistinnen und Journalisten und das Auswerten des Medienechos gehören ebenso zu den Aufgaben wie die Betreuung von Besuchergruppen und die Bearbeitung von Bürgeranfragen. Die Stabsstelle Kommunikation organisiert darüber hinaus öffentliche Auftritte der bpb bei Messen und Großveranstaltungen. Sie ist Ansprechpartnerin für Anfragen im Rahmen des Informationsfreiheitsgesetzes (IFG).
Leiter der Stabsstelle: Daniel Kraft

Das »Bündnis für Demokratie und Toleranz – gegen Extremismus und Gewalt« (BfDT) wurde am 23. Mai 2000 durch die Bundesministerien des Innern und der Justiz gegründet. Die Geschäftsstelle des BfDT wurde Anfang 2011 in die bpb integriert. Aufgabe des BfDT ist es, das zivilgesellschaftliche Engagement für Demokratie und Toleranz in Deutschland sichtbar zu machen und möglichst viele Mitbürgerinnen und Mitbürger zum Einsatz für Demokratie zu ermutigen und anzuregen. Als Kernaufgabe des BfDT wurde definiert, das zivilgesellschaftliche Engagement für Demokratie und Toleranz - gegen Extremismus und Gewalt zu sammeln, zu bündeln, zu vernetzen und ihm eine größere Resonanz in der Öffentlichkeit zu verschaffen.
Leiter der Geschäftsstelle des BfDT: Dr. Gregor Rosenthal



 
Bündnis für Demokratie und Toleranz

Bündnis für Demokratie und Toleranz

Das von den Bundesministerien des Innern und der Justiz gegründete bundesweite Bündnis für Demokratie und Toleranz – gegen Extremismus und Gewalt (BfDT) in der Bundeszentrale für politische Bildung will das zivilgesellschaftliche Engagement für Demokratie und Toleranz in unserem Land sichtbar machen und möglichst viele Bürgerinnen und Bürger zum Einsatz für unsere Demokratie ermutigen. Seit seiner Gründung im Jahr 2000 haben sich eine Vielzahl von Organisationen dem Bündnis angeschlossen - von großen Verbänden bis hin zu kleinen Aktionsgruppen. Weiter... 

Zusammenhalt dur TeilhabeBundesprogramm

Zusammenhalt durch Teilhabe

Mit dem Programm "Zusammenhalt durch Teilhabe" fördert das Bundesministerium des Innern (BMI) Projekte für demokratische Teilhabe und gegen Extremismus in Ostdeutschland. Demokratie und gesellschaftlicher Zusammenhalt sollen dort gefördert werden, wo sie entstehen: an der Basis. Das BMI hat die bpb mit der Umsetzung des Bundesprogramms betraut. Weiter... 

zum Fragebogen >

Ihre Meinung ist uns wichtig


Vielen Dank für Ihren Besuch von bpb.de!

Wir wollen unseren Internetauftritt verbessern - und zwar mit Ihrer Hilfe. Dazu laden wir Sie herzlich zu einer kurzen Befragung ein. Sie dauert etwa 10 Minuten. Die Befragung führt das unabhängige Marktforschungsinstitut SKOPOS für uns durch.

Bitte unterstützen Sie uns mit Ihrer Teilnahme. Ihre Meinung ist uns sehr wichtig!

Ihre Bundeszentrale für politische Bildung

Information zum Datenschutz und zur Datensicherheit


Als unabhängiges Marktforschungsinstitut führt SKOPOS Institut für Markt- und Kommunikationsforschung GmbH & Co. KG im Auftrag der Bundeszentrale für politische Bildung diese Befragung durch.

Zur Durchführung der Befragung erhebt SKOPOS Ihre IP-Adresse. Diese wird umgehend anonymisiert und getrennt von den Befragungsdaten verarbeitet, deshalb ist eine Identifizierung von Personen nicht möglich. Weitere personenbeziehbare oder personenbezogene Daten werden nicht erhoben.

Die Befragung entspricht den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz und den Richtlinien des Berufsverbandes Deutscher Markt- und Sozialforscher e.V. sowie der Europäischen Gesellschaft für Meinungs- und Marketingforschung. Es erfolgt keine Weitergabe an Dritte.

Weitere Informationen und Kontaktdaten finden Sie hier.