Denkmal für die Berliner Mauer

30.3.2010 | Von:
Everhard Holtmann

Die DDR – ein Unrechtsstaat?

Literaturhinweise

  • Rainer Robra: Im Namen der Stasi. Artikel in Süddt. Zeitung vom 14.4.2009, S. 2.
  • Gerd Roellecke: War die DDR ein Unrechtsstaat? Artikel in der FAZ vom 15.6.2009, S. 29. Erwin Sellering: DDR war kein totaler Unrechtsstaat. In: FAZ.Net (http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/zeitgeschichte-war-die-ddr-ein-unrechtsstaat-1813196.html (Download vom 12.5.2009).
  • Horst Sendler: Über Rechtsstaat, Unrechtsstaat und anderes – Das Editorial der Herausgeber im Meinungsstreit, in: Neue Justiz, 45.Jg. (1991), Heft 9, S. 379-382.
  • Wolfgang Tiefensee: Die DDR war ein Unrechtsstaat, in: Superillu.de (http://www.super-illu.de/aktuell/Wolfgang_Tiefensee_643084.hmtl).
  • Ossip Fürnberg/Everhard Holtmann/Tobias Jaeck: Sachsen-Anhalt-Monitor 2007 (http://www.sachsen-anhalt.de/LPSA/fileadmin/Elementbibliothek/Bibliothek_
    Politik_und_Verwaltung/Bibliothek_StK/Dokumente/
    Sachsen-Anhalt-Monitor.pdf
    ).
  • 60 Jahre Grundgesetz – 20 Jahre friedliche Revolution. Aktuelle Debatte im Landtag von Sachsen-Anhalt am 8.5.2009 (Antrag der Fraktion der CDU – Drs. 5/1958).
  • Benda, Ernst (1994): Der soziale Rechtsstaat, in: Ders./Maihofer, Werner/Vogel, Hans-Jochen (Hrsg.), Handbuch des Verfassungsrechts der Bundesrepublik Deutschland, 2. Auflage Berlin, S. 719-797.
  • Statistisches Bundesamt u.a. (Hrsg.): Datenreport 2008. Ein Sozialbericht für die Bundesrepublik Deutschland, Bonn 2008.
  • Institut für Wirtschaftsforschung Halle (IWH): Ostdeutschlands Transformation seit 1990 im Spiegel wirtschaftlicher und sozialer Indikatoren (1/2009, Sonderheft), Halle.
  • Die sozialistische Planwirtschaft der DDR. Mit Beiträgen von Udo Scheer, Joachim Ragnitz und dem Schürer-Bericht, hrsg. von der Konrad-Adenauer-Stiftung, Sankt Augustin/Berlin 2010. Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ)
  • Mitteldeutsche Zeitung (MZ)
  • Süddeutsche Zeitung (SZ)

Creative Commons License

Dieser Text ist unter der Creative Commons Lizenz veröffentlicht. by-nc-nd/3.0/
Urheberrechtliche Angaben zu Bildern / Grafiken / Videos finden sich direkt bei den Abbildungen.


Illustration, die Kathrin und Ereignisse rund um den Mauerfall 1989 zeigt.
Messenger-Projekt

Der Mauerfall und ich

Es ist Leipzig im Spätsommer des Jahres 1989. Die Studentin Kathrin und ihre Freundinnen und Freunde erleben eine Zeit des Umbruchs in der DDR. Im November fällt die Mauer und damit die Grenze, die Deutschland und die Deutschen viele Jahrzehnte trennte. Was Kathrin erlebt, erzählt sie im bpb-Messengerprojekt "Der Mauerfall und ich".

Mehr lesen

13. August 1961: In den frühen Morgenstunden beginnt der Bau der Mauer, die Deutsche Teilung wird zementiert. Am Abend des 9. November 1989 kommt es zum Mauerfall. Bald 30 Jahre danach ist Deutschland in vielem noch immer ein Land mit zwei Gesellschaften.

Mehr lesen

Auf der Seepromenade Warnemünde
3. Juli 1990
Dossier

Ostzeit

Die Fotografen der Agentur Ostkreuz erzählen in ihren Bildern Geschichten aus einem vergangenen Land – authentisch und ungeschönt. Sie zeigen den Alltag, die Arbeit und die Menschen hinter der DDR.

Mehr lesen

Stacheldrahtsperre in der Bernauer Straße: Volkspolizisten halten Ost-Berliner in Schach, 13. August 1961
Online-Angebot

Chronik der Mauer

28 Jahre war die Berliner Mauer Symbol der deutschen Teilung und des Kalten Krieges. In zeitlicher Abfolge werden Ursachen, Verlauf und Folgen von Mauerbau und Mauerfall durch Texte, Film- und Tonmaterial, Fotos und Zeitzeugeninterviews dargestellt.

Mehr lesen auf chronik-der-mauer.de

Bildwortmarke BReg
Angebote der Bundesregierung

Freiheit und Einheit

"Freiheit und Einheit" ist die Internetseite der Bundesregierung zur Erinnerung an die Ereignisse rund um Friedliche Revolution und Wiedervereinigung. Hier finden Sie eine Chronik der Ereignisse, Veranstaltungshinweise sowie eine umfangreiche Mediathek.

Mehr lesen auf freiheit-und-einheit.de