Auf dem Bild sieht man drei Kinder im Grundschulalter, die vor den Trümmern ihres Wohnhauses in einer östlichen Vorstadt Londons sitzen.

Kinder im Krieg

In Kriegen und bewaffneten Konflikten sind Kinder und Jugendliche besonders bedroht. Sie verlieren häufig Schutz und Geborgenheit von Familie und Freunden sowie Haus und Heimat. Schon in jungen Jahren erleben sie Hunger, Flucht, Gewalt und staatliche Unterdrückung. Unter den körperlichen und geistigen Verletzungen, die sie im Kinder- oder Jugendalter erfahren haben, leiden viele Menschen ein Leben lang. Auf dieser Übersichtsseite finden sich verschiedene Angebote, die sich auf vielfältige Weise mit diesem Thema auseinander setzen.

Der Krieg und ichNeu: Der Krieg und ich

Neuerscheinung zum Thema

Der Krieg und ich

Die Dramaserie "Der Krieg und ich" zeigt in acht Episoden den Zweiten Weltkrieg aus Kindersicht. Sie basiert auf Tagebüchern und Biografien von Kindern aus ganz Europa und richtet sich an ein Publikum ab sechs Jahren.

Mehr lesen

7,00

Kinder im Nationalsozialismus

Fotoalbum des Kinderheims "Ahawah" (Buchdeckel)

Das Kinderheim Beit Ahawah

Die meisten Kinder aus diesem jüdischen Berliner Heim werden später in Konzentrationslagern ermordet, nur wenige werden gerettet. Ein Fotoalbum zeigt ihr bedrohtes und zugleich behütetes Leben in der "Ahawah".

Mehr lesen

Jüdische Waisenhäuser wie auch Suppenküchen versuchten hungernden Kindern im Warschauer Ghetto zu helfen, doch die Hilfe reichte nicht. Das Bild zeigt auch soziale Gegensätze im Ghetto. Diese wollte der Fotograf Ludwig Knobloch, Mitglied der Propagandakompanie, vermutlich festhalten. Im Ghetto gab es eine kleine Oberschicht. Doch die Mehrheit der Bevölkerung hungerte – infolge der Ghettoisierung. (© Bundesarchiv, Bild 101I-134-0782-13, Foto: Knobloch, Ludwig / vermutlich Mai 1941)

"Meine Trauer werde ich niemals vergessen"

Notizen aus dem Warschauer Ghetto: In den Kriegsjahren 1941 und 1942 schreiben Kinder ihre Erlebnisse, Sorgen und Hoffnungen auf. Ihre Aussagen werden in die Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg gerettet.

Mehr lesen

Szene aus dem Kinofilm "Kindertransport": Kinder verabschieden sich an einem deutschen Bahnhof von ihren Angehörigen. In der zweiten Hälfte des Jahres 1938 sowie im Jahr 1939 erlauben die Nazis 10000 jüdischen Kindern, das Land zu verlassen. In Zügen und anschließend in Booten gelangt der "Kindertransport" nach Großbritannien und wird so vor dem Holocaust gerettet.

Kindertransporte nach Großbritannien

1938 spitzt sich die Verfolgung jüdischer Menschen im nationalsozialistischen Deutschland dramatisch zu. Großbritannien willigt ein, bedrohte Kinder aufzunehmen. Ihren Eltern wird die Einreise jedoch verwehrt.

Mehr lesen

Schlafsaal mit Säuglingsbettchen im Lebensborn-Entbindungsheim Steinhoering (Oberbayern)

Kurzdossier Zuwanderung, Flucht und Asyl

Der Lebensborn e.V. und die Zwangsverschleppung "wiedereindeutschungsfähiger Kinder"

Am 12. Dezember 1935 wurde der Lebensborn e.V. als SS-Verein von Heinrich Himmler als Instrument der nationalsozialistischen Rassen- und Bevölkerungspolitik gegründet.

Mehr lesen

Karikatur in den "Hamburger Gaunachrichten. Zentralorgan der NSDAP" vom Oktober 1941.

Info aktuell

Nicht angepasste Jugendliche

Im NS-Regime hatte die Geheime Staatspolizei (Gestapo) für Jahre ein Problem: Es gab offenbar Jugendliche, die sich in ihren Einstellungen und ihren Verhaltensweisen jenen Normen widersetzten, die in der nationalsozialistischen Gesellschaft als "gesund" propagiert wurden.

Mehr lesen

Aus der Mediathek

Teofila Silberring: Damit die Erinnerung nicht stirbt

Teofila Silberring berichtet von ihrer Kindheit in Krakau, von ihrem Leidensweg über verschiedene Konzentrationslager bis hin zum Todesmarsch nach Ravensbrück und der Befreiung des Lagers durch sowjetische Truppen.

Nachkriegszeit

"Deutschland im Jahre Null", 1948

Deutschland im Jahre Null

Vor den Ruinen des zerbombten Berlins erzählt Roberto Rossellini mit Laiendarstellern die parabelhafte Geschichte des zwölfjährigen Edmund, der sich durch die Nachkriegswirren kämpft.

Mehr lesen

Kinder in einem Bus beobachten deutsche Wehrmachtssoldaten, die sich im Jahr 1940 während des Zweiten Weltkriegs auf den Weg zur Besetzung militärischer Anlagen in Dänemark machen.

Kriegskinder in Europa

Es gab Hunderttausende von Kindern, die während des Krieges von deutschen Soldaten mit einheimischen Frauen gezeugt wurden. Es wird eine Umfrage unter norwegischen und dänischen Kriegskindern vorgestellt.

Mehr lesen

Auf dem Bild sind vier Kinder im Grundschulalter zu sehen, die Huckepack spielen. Dabei trägt einmal ein weißer Junge ein schwarzes Mädchen und ein weiterer weißer Junge einen schwarzen Jungen. Alle vier Kinder lächeln.

Wehrmachts- und Besatzungskinder

Kinder, die von Wehrmachtssoldaten im besetzten Ausland gezeugt wurden, waren lange Zeit ebenso ein Tabuthema wie Kinder alliierter Soldaten und deutscher Frauen.

Mehr lesen

Medienkompetenz

Orientierung im Medienalltag

Medien und Links zur Medienkompetenz

Orientierung im Medienalltag

In dieser Medienkompetenz-Datenbank finden Sie zum Schlagwort "Krieg und Katastrophen" eine kurze Übersicht der meistgenutzten und aktuellen Angebote zur Medienerziehung. Ziel ist die erste Orientierung, schnelle Hilfe und Einstieg zu weiterer Vertiefung der Themen.

Mehr lesen

Linda fürchtet, ihre Mutter im brennenden Haus zurücklassen zu müssen.

Dossier

Kinder sehen Krieg

Jeden Tag tragen Medien die Krisen in unsere Kinderzimmer. Wie gehen Jungen und Mädchen damit um? Kindernachrichten aus der ganzen Welt bieten Hilfe.

Mehr lesen

Aktuell

2014 - Kindersoldat im Südsudan

Kurzdossier Zuwanderung, Flucht und Asyl

Kindersoldatinnen und -soldaten auf der Flucht

In Kriegen werden Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren seit langem als Soldaten eingesetzt. Für bewaffnete Gruppen sind sie eine wichtige ökonomische Ressource. Wollen sie Zwangsrekrutierungen und Kampfhandlungen entgehen, bleibt oft nur die Flucht.

Mehr lesen

Behind the scenes: Besameh und andere Protagonistinnen beim Dreh der Sequenz "Auf der Suche nach Wahrheit". Ein Foto der Dreharbeiten von "Life on the border".

Filmbildung

"Life on the border"

Was geschieht, wenn man gewaltsam aus seiner Heimat vertrieben wird und wie lebt man weiter? In "Life on the border“ präsentiert der kurdisch-iranische Regisseur Bahman Ghobadi sieben Kurzfilme von Kindern und Jugendlichen, die in den Flüchtlingslagern im Norden Syriens und des Iraks Unterschlupf vor Krieg und Gewalt gefunden haben.

Mehr lesen

Aus der Mediathek

Children should live in a world without wars

Kinder sehen Krieg - Videos von theoneminutesJr.

Gor, seine Brüder und hunderte anderer armenischer Kinder treffen sich nachmittags im "Manana Youth Center" und schreiben Essays, malen Bilder – und produzieren Filme wie diesen.

Dossier

Sophie Scholl und die "Weiße Rose"

Die Geschichte von Sophie Scholl und der "Weißen Rose" ist auch über 75 Jahre nach ihrem gewaltsamen Tod von Bedeutung. Sie ist ein Symbol für beispielhafte Zivilcourage und Widerstand gegen die Hitler-Diktatur.

Mehr lesen

Dossier

Nationalsozialismus und Zweiter Weltkrieg

Mit dem deutschen Überfall auf Polen begann am 1. September 1939 der Zweite Weltkrieg. Als er 1945 endete, lag Europa in Trümmern. Über 60 Millionen Menschen waren tot. Wie konnte es soweit kommen? Und wie sollte es weitergehen mit einem Land, das den größten Zivilisationsbruch der Geschichte begangen hatte?

Mehr lesen

chotzen.de

Auf der Webseite wird die Geschichte der deutsch-jüdischen Familie Chotzen vom Beginn des Ersten Weltkriegs bis heute mit vielen Filmen, Bildern und Dokumenten erzählt.

Mehr lesen auf chotzen.de

Dossier

NS-Zwangsarbeit. Lernen mit Interviews

Das nationalsozialistische Deutschland schuf eines der größten Zwangsarbeits-Systeme der Geschichte. Das neue Online-Bildungsangebot "Lernen mit Interviews" vermittelt anhand von lebensgeschichtlichen Video-Interviews Erfahrungen ehemaliger Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter.

Mehr lesen

Hanisauland.de

Das Ende des Zweiten Weltkrieges

Auf Hanisauland.de erläutern wir für Kinder, was das Ende des Krieges für Deutschland und Europa bedeutete und wie wir heute an das Kriegsende und die Opfer des Krieges erinnern.

Mehr lesen auf hanisauland.de

Dossier

Geheimsache Ghettofilm

Frühjahr 1942 im Warschauer Ghetto, unmittelbar vor Beginn des Massenmords: Ein NS-Filmteam dreht, ein Rohschnitt entsteht. Warum entstanden die Propagandaaufnahmen im Ghetto? Wie kann mit ihnen umgegangen werden? Die israelische Regisseurin Yael Hersonski hinterfragt und kontextualisiert die Aufnahmen.

Mehr lesen

Dossier

Der Zweite Weltkrieg

Vor 70 Jahren endete mit der bedingungslosen Kapitulation der Wehrmacht der Zweite Weltkrieg in Europa. Als nationalsozialistischer, rasseideologischer Vernichtungskrieg hatte er Millionen Menschen das Leben gekostet.

Mehr lesen

Unterrichtsthema

Flucht und Asyl

Die hohe Zahl der Asylsuchenden ändert den Alltag an den Schulen - zumal ein großer Teil der Flüchtlinge minderjährig und schulpflichtig ist. Somit erreicht das Thema Flucht und Asyl ganz unmittelbar auch den Unterricht. Lehrkräfte können sich hier gemeinsam mit ihren Schülerinnen und Schülern über die Hintergründe der Flüchtlingsbewegungen informieren.

Mehr lesen

Kurzdossiers

Zuwanderung, Flucht und Asyl: Aktuelle Themen

Ein Kurzdossier legt komplexe Zusammenhänge aus den Bereichen Zuwanderung, Flucht und Asyl sowie Integration auf einfache und klare Art und Weise dar. Es bietet einen fundierten Einstieg in eine bestimmte Thematik, in dem es den Hintergrund näher beleuchtet und verschiedene Standpunkte wissenschaftlich und kritisch abwägt. Darüber hinaus enthält es Hinweise auf weiterführende Literatur und Internet-Verweise.

Mehr lesen

Dossier

Innerstaatliche Konflikte

Vom Kosovo nach Kolumbien, von Somalia nach Süd-Thailand: Weltweit schwelen über 280 politische Konflikte. Und immer wieder droht die Lage gewaltsam zu eskalieren.

Mehr lesen