DDR-Demonstration, Ministerium für Staatssicherheit Stasi, Überwachungsmonitore

20.4.2018

Zielstellung, Redaktion und weitere Planung

Das bpb-Dossier "Stasi" beschreibt Geschichte, Aufbau, Strategien, Arbeits- und Wirkungsweise des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS) und dessen Einordnung in das Machtsystem von SED und KPdSU, aber auch die Überwindung der DDR-Geheimpolizei im Verlauf der Friedlichen Revolution in der DDR und die Lehren aus diesem Prozess. Im weitesten Sinne geht es um Diktaturforschung am Beispiel der DDR-Geheimpolizei.
Stasiakten, StasiarchivBlick in ein Aktenregal im Stasiarchiv (© Holger Kulick)

Vorrangig soll das Dossier den Bildungsansprüchen und Fragestellungen jener Generationen nachkommen, die keine eigenen Diktaturerfahrungen und keinen Bezug mehr zur DDR, SED und Stasi haben. Hinzu kommen Vergleichsaspekte mit Geheimdiensten und Diktaturen aus Vergangenheit und Gegenwart, um jungen Leuten Bezugspunkte und Reflexionsansätze anzubieten, sowie Kriterien für die Diskussion, was einen Rechtsstaat auszeichnet und was einen Unrechtsstaat. Bisher haben sich rund 50 Autorinnen und Autoren an dem Dossier beteiligt, weitere sind angefragt. Das Dossier wird bis Mitte 2019 kontinuierlich durch weitere Textbeiträge, Stasi-Dokumente, Fotos und Filme ergänzt und mit einem Buchprojekt abgeschlossen.

Folgende Fragestellungen stehen im Mittelpunkt:
1) Definition und Geschichte: Stasi - was war das?
2) Tätigkeitsfelder: Welche Aufgaben hatte das MfS und wie ging die Stasi vor?
3) Akteure: Wer nutzte und steuerte das MfS, wer half der Geheimpolizei?
4) Entmachtung: Wie gelang es Bürgern, ihre Angst vor der Stasi und infolge das MfS zu "besiegen"?
6) Aufarbeitung: Wie wurde Aufarbeitung hierzulande durch- und umgesetzt und wie zugänglich sind die Akten von Geheimpolizeien in anderen osteuropäischen Ländern?
7) Lehren: Welche Schlussfolgerungen ziehen Wissenschaft und Pädagogik?
8) Linktipps: Wo gibt es vertiefende Informationen?
9) Videos: Lehrfilme der bpb sowie Fernsehberichte aus politischen Magazinen in ARD, ZDF und SPIEGEL-TV über die Aufarbeitung der Stasi erleichtern lehrreiche Zeitsprünge zurück.

Herausgeber
Bundeszentrale für politische Bildung, Bonn © 2016/17
ViSdP: Thorsten Schilling
schilling@bpb.de

Konzeption, Projektleitung & Redaktion
Holger Kulick
kulick@bpb.de

Mit Unterstützung von
ARD, BStU, Bundesarchiv, Bürgerkomitee 15. Januar e.V., Robert-Havemann-Gesellschaft, SPIEGEL-TV, ZDF. Ein besonderer Dank gilt Helmut Stumpf und allen beteiligten Kolleginnen und Kollegen im Archiv der Stasi-Unterlagen-Behörde für die ausgiebige Dokumentensuche. PDF-Kopien werden nach und nach in die Texte eingebaut. Öffentlich vorgestellt wird das Dossier am 20.1.2017 im Rahmen der Geschichtsmesse Suhl der Bundesstiftung Aufarbeitung. Eine erste Präsentation gab es am 14.11.2016 im Rahmen einer öffentlichen Podiumsdebatte der bpb in Berlin Aufarbeiten, Aussöhnen? Aufhören?. Ein Video-Mitschnitt folgt in Kürze.

Umsetzung
Sonia Binder
Julia Schiefer
3pc GmbH - Neue Kommunikation
www.3pc.de

Autorinnen und Autoren
Lasha Bakradze Aufarbeitung mit deutscher Hilfe in Georgien
Klaus Bästlein Der 15. Januar 1990. Ein Stasi- statt Bürgererfolg? und: Erich Mielke- ein Portrait
Laszlo Levente Balogh Ungarn: Skandalisierung statt Aufarbeitung?
Karl-Heinz Baum Kein Indianerspiel. Stasi und Westmedien.
Johannes Beleites Der verhasste Freiraum Kirche
Wolf Biermann über seine Stasi-Akten, Aufarbeitung und politische Kultur
Marianne Birthler Das Ringen um Auflösung und Akten 1989 bis 1992
Christian Booß Der 15. Januar 1989. Ein Bürgererfolg ohne zentrale Regie
Reinhard Buthmann Wie das MfS Betriebe lenkte
Christian Dellit Das Ende der Stasi in Suhl
Elena Demke Bildungsrezepte: Anregen, nicht belehren.
Rainer EckertDie Stasi an Universitäten
Gunter Gerick Das MfS in der Provinz. Am Beispiel Karl-Marx-Stadt
Jens Gieseke MfS-Geschichte in drei Etappen
David Gill; Machtkampf - Das Ringen zwischen Bürgerkomitee und Stasi-Führung 1990
Eckhart J. Gillen Stasi und Bildende Kunst
Jonila Godole Deutschland als Aufarbeitungsmusterland für Albanien
Corinna Haas Die Snowden-Archive. Erben der DDR-Bürgerbewegung?
Georg Herbstritt; Stasi und Rumäniens Securitate
Hans-Hermann Hertle Die Stasi und die Pleite der DDR-Volkswirtschaft
Roland Jahn Angst überwinden
Axel Janowitz Vom historischen Ort zum Lernort - die ehemalige Stasi-Zenrale
Tytus Jaskulowski Die Stasi und Polens Geheimdienst MSW
Stephan KonopatzkyDie Besetzung der Stasi im September 1990 und ihre Folgen. Eine Bilanz
Juliane Kraus Heute in der Normannnstraße: Fußball auf dem Stasiflur
Fabian Krüger Interview mit IM Jochen alias Andreas Schmidt-Schaller
Ilko-Sascha Kowalczuk "Einmal Stasi - immer Stasi?" Der Fall Andrej Holm
Holger Kulick Definition: Die Stasi als Angstmacher und: Der Riss durch die Stasi 1989/90 (in 2018)
Hanna Labrenz-Weiss Die Stasi-Postkontrolle
Peter Joachim Lapp Fluchtverhinderung als Ziel - Die Stasi an der Grenze
Bernd Lippmann Stasithemen für's Abitur
D. Jörg List Erlebte Angst. Ein Augenzeugenbericht aus Karl-Marx-Stadt (Quellentext)
Claus Löser Stasi im Film
Thomas Lutz Stasi = Gestapo?
Angela Marquardt Jugendliche IM
Susanne Muhle Wie das MfS Menschen entführen ließ
Sascha Münzel über DDR-Weihnachtsschmuck unter Stasi-Kontrolle
Mohamad Osman Heute in der Normannnstraße: Fußball auf dem Stasiflur
Gerald Praschl Neinsager - Verweigern war möglich
Bernd Roth Selbstinterview eines Stasi-Majors
Christian Sachse Verschleierte Zwangsarbeit für westliche Firmen
Peter Schaar Und heute? Die Lehren aus der Stasi für Staatsbürger
Madlen Schäfer Waffenhilfe für Syrien
Andreas Schmidt-Schaller "Doppelte Angst" - Ein Interview mit IM Jochen
Annika Schulze Heute in der Normannnstraße: Fußball auf dem Stasiflur
Anna Schor-Tschudnowskaja Das Stasi-Vorbild KGB
Jochen Staadt Franz Josef Strauß und die Stasi
Gabriele Stötzer über die Erstürmung der Stasi in Erfurt durch eine Gruppe engagierter Frauen Walter Süß Verzahnung der Stasi mit dem KGB
Morris Tellock Interview mit IM Jochen alias Andreas Schmidt-Schaller
Tatiana Timofeeva Die mühsame Aufarbeitung des KGB
Stefan Trobitsch-Lütge Psychofolgen bis heute
Eugenie von Trützschler; Die Stasi in der CSSR (im Juni 2018)
Bernd Wagner Stasi und Neonazis
Joachim Walter Stasi und Literatur
Peter Wensierski Observierte Stasi in Leipzig
Stefan Wolle Das Feindbild der Stasi
Peter Wurschi Kreative Orte zum Nachdenken gesucht

Weitere Texte sind angefragt. Demnächst folgen Beiträge über Korruption in der Stasi, MfS-Geschäfte in der Schweiz, das MfS 1968, das Stasi-Bild in Krimis und über die innere Zerstrittenheit der DDR-Geheimpolizei im Herbst 1989.

Fotos: Das Copyright für alle abgebildeten Stasi-Dokumente (auch auszugsweise) liegt gemäß dem Stasi-Unterlagen-Gesetz bei der Stasi-Unterlagen-Behörde (www.bstu.de). Bilder und Dokumente aus anderen Quellen und von privaten Fotografen werden in der Regel unter den entsprechenden Fotos genannt. In den Fällen, in denen es nicht gelang, die Rechteinhaber an Abbildungen, Texten oder Videoausschnitten zu ermitteln, bleiben Honoraransprüche gewahrt.

Links: Die bpb übernimmt keine Haftung für die Inhalte von Publikationen oder Websites, zu denen aufgrund von thematischen Bezügen Online-Verlinkungen gesetzt worden sind oder auf die in Fußnoten oder Literaturangaben verwiesen wird.

Für Hinweise, Kritik und Ergänzungsvorschläge sind wir sehr dankbar.
Bitte mailen Sie an: holger.kulick@bpb.bund.de.

Creative Commons License

Dieser Text ist unter der Creative Commons Lizenz veröffentlicht. by-nc-nd/3.0/
Urheberrechtliche Angaben zu Bildern / Grafiken / Videos finden sich direkt bei den Abbildungen.


Striche ziehen
Kinofilm aus der bpb-Mediathek

Striche ziehen

Eine weißer Strich über die bunte Mauerseite in West-Berlin. Eine Kunstaktion, die 1986 mit einer folgenschweren Verhaftung enden sollte. Die Vorgeschichte spielt in der Weimarer Punkszene der 1980er Jahre. Dort gab es eine undichte Stelle - den Verrat an die Stasi. Die Versöhnung auch heute noch - kaum möglich, die Wunden sitzen zu tief. Ein lehrreicher Dokumentarfilm.

Jetzt ansehen

Reportagen von SPIEGEL-TV über das MfS und dessen Aufarbeitung. Die Auswahl wird im Lauf des Jahres 2018 kontinuierlich erweitert.

Mehr lesen

"Feindbilder" - Videos für den Unterricht

Die bpb-Dokumentation „FEINDBILDER“ zeigt in 12 Kapiteln umfangreiches Originalmaterial aus den Bild- und Videoarchiven der DDR-Staatssicherheit, eingeordnet von Zeitzeugen.

Mehr lesen

Die Luftaufnahme des US-Verteidungsministeriums zeigt das Entladen sowjetischer Raketen im Hafen von Mariel auf Kuba, 5. November 1962.
Hintergrund-Dossier

Der Kalte Krieg

Auch die Stasi gilt als ein Kind des "Kalten Kriegs". Der Begriff bezeichnet die spannungsreiche Konfrontation der Siegermächte des Zweiten Weltkriegs nach 1945. Ihr "kalter" Konflikt und Systemwettstreit wurde mit Propaganda, Spionage, lokalen "Stellvertreterkriegen" sowie gegenseitiger Hochrüstung ausgetragen.

Mehr lesen

Stasi kinderleicht erklärt

Was es mit der Staatssicherheit auf sich hatte, erklären die ZDF-Kindernachrichten logo! Deutschland war von 1949 bis 1990 geteilt in zwei Staaten: die BRD und die DDR. In der DDR wurden Menschen überwacht und eingeschüchtert von einer Geheimpolizei - der "Stasi". Ihr halfen viele Menschen, die bereitwillig über andere "petzten". Mehr im logo-Trickfilm (wird in Kürze wieder freigeschaltet)

Mehr lesen auf tivi.de

Stasi-Dokumente online

Neugierig auf originale Stasi-Akten? Die Stasi-Unterlagen-Behörde (BStU) bietet in ihrer Mediathek ausgewählte Dokumente zum Stöbern an.

Mehr lesen auf stasi-mediathek.de

Experten der Stasi-Unterlagen-Behörde erläutern in kurzen Filmspots das Wirken des "Ministeriums für Staatssicherheit". Thema sind 40 Fundstücke aus dem Archiv der DDR-Geheimpolizei.

Mehr lesen auf bstu.bund.de

Online-Angebot von bpb & Havemann-Gesellschaft

jugendopposition.de

Wie wehrten sich junge Menschen in der DDR mit Mut & Musik gegen Stasi und SED-Diktatur? Zeitzeugen berichten. Mit zahlreichen Videos, Fotos und Dokumenten.

Mehr lesen auf jugendopposition.de

Die Auflösung der Stasi in ARD-Berichten

30 Beiträge aus dem ARD-Fernsehmagazin KONTRASTE über die Arbeit der Stasi, die Stimmung in der DDR im Vorfeld der Friedlichen Revolution 1989 und die Versuche des MfS im Jahr 1990, Spitzel-Spuren zu verwischen.

Mehr lesen

Menschen im Visier

Vier DDR-Bürger, die Opfer der Stasi wurden, beispielhaft portraitiert von der Wochenzeitung "Die Zeit"

Mehr lesen auf zeit.de

Ein dokumentarischer Fotofilm von Marc Thümmler über den systemkritischen Berliner Fotografen Harald Hauswald, unterlegt mit Texten aus Stasi-Akten über ihn. Sie belegen, wie das "Subjekt Hauswald" der Stasi aus der Kontrolle gerät.

Jetzt ansehen

Überwachung in der Gegenwart

01

JAN
18. November 2016 - New York, USA. Video-Monitore zeigen die Live-Aufnahmen von Kameras in der Nähe des Trump Towers.

Sensible Daten - Die Kunst der Überwachung

Audio-Dokumentation einer Konferenz über aktuelle Fragen digitaler Überwachung. Veranstalter im Januar 2017 waren Münchener Kammerspiele, Goethe-Institut New York und bpb. Zugeschaltet war u.a. Edward Snowden. Eine Fortsetzung ist in Berlin geplant. Mehr lesen

Leiterbahnen auf einer Computerplatine.
Dossier

Datenschutz

Was bedeutet Datenschutz? Wie ist er gesetzlich geregelt? Was steckt hinter den Begriffen informationelle Selbstbestimmung und Privatsphäre? Wie können persönliche Daten im Internet geschützt werden? Das Online-Dossier Datenschutz klärt über Hintergründe auf und gibt praktische Handlungsanleitungen zum Thema.

Mehr lesen

Ist die digitale Vorratsdatenspeicherung (VDS) ein Schritt hin zur Massenüberwachung a la Stasi? Oder nur ein notwendiges Ermittlungswerkzeug zur effektiveren Terrorismusbekämpfung? Diskutieren Sie mit auf netzdebatte.bpb.de

Mehr lesen

blaue Platine
Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 11–12/2015)

Big Data

Jeder Klick, jeder Schritt, jeder Pulsschlag lässt sich heute dokumentieren. Die schiere Menge der Daten und der damit verbundenen Optionen, diese für verschiedenste Zwecke zu nutzen, beschreibt das Schlagwort "Big Data". Mit ihm verbinden sich gleichermaßen Hoffnungen und Befürchtungen.

Mehr lesen

Der Tag in der Geschichte

  • 20. - 24. Juli 1950
    Auf dem III.Parteitag charakterisiert sich die SED als »Partei der deutschen Arbeiterklasse, ihr bewusster und organisierter Vortrupp«, geleitet vom Marxismus-Leninismus (»Partei neuen Typus«). Ulbricht propagiert den »planmäßigen Aufbau des Sozialismus und... Weiter
  • 20. Juli - 6. September 1951
    Auf dem Loreley-Felsen am Rhein findet die »Begegnung Europäischer Jugend« statt, die der Deutsche Bundesjugendring und der Rat der Französischen Jugendverbände initiieren und tragen. Das internationale Lager wird ein Höhepunkt jugendpolitischen Engagements... Weiter
  • 20. Juli 1963
    Jaunde I: Das Assoziierungsabkommen zwischen der EWG und afrikanischen Staaten/Madagaskar wird in Jaunde unterzeichnet (Jaunde II am 29. 7. 1969). Der Europäische Entwicklungsfonds dient als Hauptinstrument der finanziellen und technischen... Weiter
  • 20. / 21. Juli 1981
    Weltwirtschaftsgipfel in Ottawa: Die Staats-und Regierungschefs der USA, Kanadas, Japans, der BRD, Frankreichs, Großbritanniens und Italiens beschließen, die Arbeitslosigkeit und die Inflation zu bekämpfen, den Handelsprotektionismus einzudämmen und die... Weiter
  • 20. Juli 1990
    Erstmals schwören Rekruten der Nationalen Volksarmee (NVA) einen neuen Fahneneid. Er verpflichtet sie nicht mehr dazu, den Sozialismus zu verteidigen. Künftig nimmt die NVA auch nicht an Manövern des Warschauer Pakts teil. Bundesverteidigungsminister Gerhard... Weiter
  • 20. Juli 1990
    Das novellierte Außenwirtschaftsgesetz verschärft die Ausfuhrkontrollmöglichkeiten bei Firmen, die rüstungstechnisch nutzbare Güter im kerntechnischen, biologischen oder chemischen Bereich herstellen oder vertreiben. Hintergrund: Deutsche Unternehmen hatten... Weiter
Stacheldrahtsperre in der Bernauer Straße: Volkspolizisten halten Ost-Berliner in Schach, 13. August 1961
Online-Angebot

Chronik der Mauer

28 Jahre war die Berliner Mauer Symbol der deutschen Teilung und des Kalten Krieges. In zeitlicher Abfolge werden Ursachen, Verlauf und Folgen von Mauerbau und Mauerfall durch Texte, Film- und Tonmaterial, Fotos und Zeitzeugeninterviews dargestellt.

Mehr lesen auf chronik-der-mauer.de

"Deutschland Archiv Online" bietet wissenschaftlich fundierte, allgemein verständliche Beiträge zur gemeinsamen deutschen Nachkriegsgeschichte und ihrer Aufarbeitung, zum deutschen Einigungsprozess im europäischen Kontext sowie zur Erinnerungs- und Gedenkkultur.

Mehr lesen

Denkmal für die Berliner Mauer
Weitere Dossiers der bpb

Deutsche Einheit

Infopakete zu den Themen: Der Hauptstadtbeschluss 1991, Deutsche Teilung - Deutsche Einheit und der lange Weg dorthin, 17. Juni 1953 u.a.m.

Mehr lesen

Im kollektiven Gedächtnis vieler Deutscher sind die Fotos und Fernsehbilder von der Friedlichen Revolution 1989/90. Abseits der offiziellen Bilder präsentiert diese DVD neun Amateurfilme mit einer persönlichen Sicht auf die Umbruchszeit. Diese DVD kann hier bestellt werden. Ergänzend stehen online zahlreiche Amateurfotos aus dem Herbst 1989 in der DDR kostenlos für die Nutzung im Unterricht zur Verfügung. Unter https://www.wir-waren-so-frei.de/ .

Mehr lesen

Coverbild fluter Propaganda
fluter (Nr. 63/2017)

Propaganda

Fake News und postfaktisch: Das sind zwei Schlagwörter, die für eine bedenkliche Entwicklung stehen. Einerseits wird klassischen Medien vorgeworfen, zu lügen - andererseits werden im Internet Gerüchte verbreitet, die Menschen beschädigen oder sogar Wahlen beeinflussen. Ein Heft zum Thema Propaganda.

Mehr lesen

Dossier

Autonome Kunst in der DDR

Kaum eine Kunstentwicklung - die offizielle wie die unabhängige Ausstellungskultur - ist so ausführlich und gründlich dokumentiert worden wie die der DDR. Das Dossier widmet sich einigen wichtigen Ausstellungsräumen, Projekten und Initiativen sowie den Vermittlern und Protagonisten.

Mehr lesen

Veranstaltungskalender

Juli 2018 / August 2018

16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 01 02 03 04 05
06 07 08 09 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
Zurück Weiter

Die bpb in Social Media