Dossierkopf Geheimsache Ghettofilm

Die Filmaufnahmen im Warschauer Ghetto

1942 drehte ein deutsches Kamerateam Propagandaaufnahmen im Warschauer Ghetto – das Foto ist dem Filmmaterial entnommen. Die Regisseurin Yael Hersonski setzt sich in "Geheimsache Ghettofilm" mit den Aufnahmen filmisch auseinander. (© Bundesarchiv-Filmarchiv und Transit Film)1942 drehte ein deutsches Kamerateam Propagandaaufnahmen im Warschauer Ghetto – das Foto ist dem Filmmaterial entnommen. Die Regisseurin Yael Hersonski setzt sich in "Geheimsache Ghettofilm" mit den Aufnahmen filmisch auseinander. (© Bundesarchiv-Filmarchiv und Transit Film)

Im Mai 1942 dreht ein NS-Filmteam im Warschauer Ghetto. Daraus entsteht das Fragment "Ghetto": 60 Minuten Schwarz-Weiß-Aufnahmen, ein Rohschnitt ohne Ton. Mit ihrem Film "Geheimsache Ghettofilm" untersucht die israelische Regisseurin Yael Hersonski die verstörenden Bilder. Die bpb veröffentlicht hier ihren Film. Außerdem sprach bpb.de mit Hersonski über die Arbeit an ihrem Film sowie die Bedeutung von Archiven. Die Historikerin Anja Horstmann liefert eine ausführliche Analyse des Filmfragments "Ghetto". Ergänzend finden Sie eine detaillierte Transkription des Filmmaterials aus dem Warschauer Ghetto erstellt vom Bundesarchiv-Filmarchiv.

Yael Hersonski

Interview mit Yael Hersonski

Was passierte "außerhalb" der Filmaufnahmen?

Mit "Geheimsache Ghettofilm" untersucht die israelische Regisseurin Yael Hersonski filmisch die Propaganda-Aufnahmen aus dem Warschauer Ghetto. Ihr Film wurde mehrfach ausgezeichnet. Im Interview mit bpb.de spricht die Filmemacherin über ihre Spurensuche und die Besonderheiten von "Geheimsache Ghettofilm". Weiter...

Der Filmrechercheur Adrian Wood

Videointerview mit Adrian Wood

Das Restmaterial als Beweis der Inszenierung

Der Filmrechercheur Adrian Wood fand in den 1990er Jahren Restmaterial aus "Das Ghetto". Im Videointerview erzählt er von den Funden und liefert Hintergrundinformationen zum Film selbst. Außerdem fordert er einen angemessenen Umgang mit Archivmaterial seitens der Filmschaffenden. Weiter...

Während der Propagandaaufnahmen im Warschauer Ghetto im Jahr 1942 wurden diverse Einstellungen inszeniert. "Luxus" sollte "Elend" gegenübergestellt werden, wie diese Szene aus dem Filmmaterial zeigt. Doch es war die Mehrheit der Bevölkerung, die infolge der Ghettoisierung Armut und Hunger ertragen musste. (© Bundesarchiv-Filmarchiv und Transit Film)

Anja Horstmann

Das Filmfragment "Ghetto" – erzwungene Realität und vorgeformte Bilder

Über die Filmaufnahmen im Warschauer Ghetto 1942 ist nur wenig bekannt, der Film wurde nie fertiggestellt. Die Bilder zeigen den Versuch, die dramatischen Zustände im Ghetto dem nationalsozialistischen Propagandabild "des Juden" anzupassen. Die Historikern Anja Horstmann liefert Hintergründe zu den Filmarbeiten und analysiert das Filmfragment – dabei legt sie die propagandistischen Absichten des Regimes offen. Weiter...

Links

"Geheimsache Ghettofilm" wurde in diversen Medien besprochen. Hier finden Sie eine Auswahl von Rezensionen und Links zum Film in deutscher und englischer Sprache. Weiter...

Transkription: Filmfragment "Ghetto"

Das Bundesarchiv bietet in seinem Findbuch "Jüdisches Leben und Holocaust 1930-1945 im Filmdokument" detaillierte Transkriptionen sowie Informationen zum Beispiel zum Entstehen der Filme. Hier finden Sie die Transkription des Filmfragments "Ghetto", so der Archivtitel. Weiter...

Transkription: "Ghetto"-Restmaterial

Das Bundesarchiv bietet in seinem Findbuch "Jüdisches Leben und Holocaust 1930-1945 im Filmdokument" eine detaillierte Transkription des Filmdokuments "Ghetto"-Restmaterial, so der Archivtitel. Das Restmaterial umfasst jene Aufnahmen, die beim ersten Rohschnitt des Filmfragments "Ghetto" herausgeschnitten wurden. Hier finden Sie die Transkription vom Bundesarchiv-Filmarchiv. Weiter...

Transkription: Amateurfilm "Das Warschauer Ghetto"

Das Bundesarchiv bietet in seinem Findbuch "Jüdisches Leben und Holocaust 1930-1945 im Filmdokument" eine detaillierte Transkription des Amateurfilms "Das Warschauer Ghetto", so der Archivtitel. Die Schwarz-Weiß-Aufnahmen entstanden im Zusammenhang mit den Dreharbeiten im Warschauer Ghetto 1942. Hier finden Sie die Transkription. Weiter...

 

Dossier

Nationalsozialismus und Zweiter Weltkrieg

Mit dem deutschen Überfall auf Polen begann am 1. September 1939 der Zweite Weltkrieg. Als er 1945 endete, lag Europa in Trümmern. Über 60 Millionen Menschen waren tot. Wie konnte es soweit kommen? Und wie sollte es weitergehen mit einem Land, das den größten Zivilisationsbruch der Geschichte begangen hatte? Weiter...