Grenzstadt Görlitz

Deutsch-polnische Beziehungen

Mit seinem Kniefall vor dem Denkmal für die Opfer des Warschauer Ghettoaufstandes 1943 schrieb Bundeskanzler Willy Brandt im Dezember 1970 Geschichte: Er läutete ein neues Zeitalter in den Beziehungen zwischen Polen und Deutschland ein. Seine Tat wurde als symbolischer Akt der Reue für die deutschen Verbrechen empfunden. Knapp 40 Jahre später ist das deutsch-polnische Verhältnis noch immer weit entfernt von Normalität. Die deutschen Verbrechen während der Zeit der Besatzung, die Debatte um die Rückgabe von Kulturgütern, aber auch um Flucht und Vertreibung spielen diesseits wie jenseits von Oder und Neiße noch eine wichtige Rolle. Das Spezial zeichnet die polnische Geschichte in Grundzügen nach und untersucht Probleme und Spannungen im Verhältnis beider Länder. Es zeigt aber auch auf, wie Literatur und Kulturaustausch, wie das Wissen übereinander und die gemeinsame Geschichte helfen können, den jeweils anderen besser zu verstehen.

Marshal Jozef Pilsudski of Poland playing a card game which looks like Patience in his private study around Feb. 4, 1931 in Poland. (AP Photo)

Dieter Bingen

Polnische Geschichte vom Anfang bis zur Wiederherstellung der Staatlichkeit 1918

Unter Herzog Miesko I. beginnt im 10. Jahrhundert die Geschichte Polens als nordöstlichster Vorposten der abendländischen Staatengemeinschaft. Dieter Bingen zeichnet die Geschichte Polens bis 1918 in Grundzügen nach. Weiter...

West Germany's Chancellor Willy Brandt kneels before the Jewish Heroes' monument in Warsaw, Poland, Monday, Dec. 6, 1970. Brandt is attending meetings to improve relations between his government and the Communist nations. (AP Photo)

Deutsch-polnische Beziehungen

Deutschland und Polen

In den ersten zwei Jahrzehnten nach dem Zweiten Weltkrieg gab es keine offiziellen Kontakte zwischen der Bundesrepublik und Polen. Die Erblast der kurz zurückliegenden NS-Herrschaft in Europa und das aktuelle politische Konfliktpotenzial schienen lange Zeit als unüberwindliche Hindernisse für eine Annäherung. Weiter...

Solidarność demonstration on Warsaws Castle Square, May 03, 1982. (AP-Photo)

Dieter Bingen

Vorreiter des Umbruchs im Ostblock

Solidarność, "Solidarität", hieß die polnische Gewerkschaft, die 1980 aus der Streikbewegung hervorging. Schon im November 1980 waren von den 16 Mio. Werktätigen Polens rund 10 Mio. der Solidarność beigetreten. Sie hatte entscheidenden Einfluss auf die politische Wende in Polen, auf das Ende des Kommunismus. Weiter...

Schwarz-Weiß-Foto: Deutsch Soldaten reißen den Schlagbaum an der deutsch-polnischen Grenze am 1. September 1939 nieder. Die ersten Schüsse des Zweiten Weltkrieg fallen an diesem Tag in Polen, als die deutsche Invasionsarmee das Nachbarland überfällt.

Deutsch-polnische Beziehungen

Lange Schatten: Der Umgang mit dem Zweiten Weltkrieg und seinen Folgen in Polen und Deutschland

Mit dem deutschen Überfall auf Polen begann am 1. September 1939 der Zweite Weltkrieg. Er markiert eine Zäsur im Verhältnis beider Länder zueinander, die immer noch nachwirkt. Weiter...

Die Normalisierung des deutsch-polnischen Verhältnisses bleibt auch in der EU eine wichtige Aufgabe. Foto: AP

Deutschland und Polen als Nachbarn in der EU

Zwischen den Nachbarn Polen und Deutschland gibt es immer wieder unterschiedliche Positionen. Die Normalisierung des deutsch-polnischen Verhältnisses bleibt auch in der EU eine wichtige Aufgabe. Thomas Jäger über geschichtliche Belastungen, aktuelle Debatten und die Aufgaben der Zukunft. Weiter...

Eine Auswahl der Ausgaben der beiden wichtigsten polnischen Boulevardzeitungen "Super Express" und "Fakt" auf einem Schreibtisch liegend fotografiert. Abgebildet sind anti-deutsche Fotomontagen, die sich auf das bevorstehende Fußballspiel zwischen Polen und Deutschland bei der Europameisterschaft 2008 beziehen. Zu sehen ist Polens niederländischer Trainer Leo Benhakker, der die abgeschlagenen Köpfe des deutschen Trainers Joachim Löw und des deutschen Kapitäns Michael Ballack in den Händen hält; in einer anderen Darstellung holt Beenhakker mit einem Schwert aus, um Ballack zu enthaupten. Beenhakker entschuldigte sich beim deutschen Volk im Namen seines Teams.

Deutsch-polnische Klischees in den Medien

Welche Klischees und Vorurteile hegen Polen und Deutsche? SZ-Korrespondent Thomas Urban hat einen Blick in die Medien gewagt. Weiter...

Günter Grass mit dem Führer der verbotenen Gewerkschaft "Solidarität", Lech Walesa 1988. Foto: AP

Die Bedeutung der Kulturvermittlung und –Rezeption

Welche Rolle spielt Kultur bei den deutsch-polnischen Beziehungen? Wie sieht die Zusammenarbeit aus und wie haben sich die Kulturbeziehungen entwickelt? Ist Annäherung möglich und welche Rolle spielt die Politik dabei? Antworten von Joachim Rogall. Weiter...

Marcel Reich-Ranicki. Foto: AP

Gerhard Gnauck

Zwischen Deutschen, Polen und Juden: Marcel Reich-Ranickis Lebensweg

Marcel Reich-Ranicki hat persönlich und beruflich prägende Jahre sowohl in Polen wie in Deutschland erlebt. 2009 wurde auch die Verfilmung der Autobiografie des Mannes fertiggestellt, der sich vor einem halben Jahrhundert im Gespräch mit Günter Grass mit den Worten vorstellte: "Ich bin ein halber Pole, ein halber Deutscher und ein ganzer Jude." Weiter...

Auch in der Literatur spielt die deutsch-polnische Vergangenheit eine Rolle.

Deutsch-polnische Beziehungen

Polnische Literatur und deutsch-polnische Literaturbeziehungen

Wie werden Deutschland und die Deutschen in der polnischen Literatur und Polen und die Polen in der deutschen Literatur dargestellt? Wie steht es um die Literaturbeziehungen beider Länder und welchen Beitrag kann Literatur zur Verständigung leisten? Matthias Kneip gibt Antworten. Weiter...

"Nirgendwo in Europa hatten es zwei Nationen so schwer, wieder zueinander zu kommen." Foto: AP

Peter Bender

Normalisierung wäre schon viel - Essay

Das deutsch-polnische Verhältnis ist von einer "Normalisierung" weit entfernt: Nirgendwo in Europa hatten es zwei Nationen so schwer, wieder zueinander zu kommen. Ein Essay des verstorbenen Publizisten und Historikers Peter Bender. Weiter...

Die Debatte um ein "sichtbares Zeichen" gegen Vertreibung spiegelte sich auch in der polnischen und deutschen Presse. Foto: AP

Presseschau

euro|topics: Pressestimmen zur Debatte um das Vertriebenenzentrum

Die Debatte um ein "sichtbares Zeichen" gegen Vertreibung und die Besetzung des Beirats in den vergangenen Wochen hat auch die polnischen und deutschen Zeitungen beschäftigt. Wie wird die Debatte dargestellt und bewertet? Stimmen aus der europäischen Presse. Weiter...

 

Dossier

Polen

Polen, der unbekannte Nachbar: Wie sieht das Leben von Jan Kowalski, dem polnischen Otto Normalverbraucher, aus? Wem gehören die Medien in Polen? Und welche Folgen hat die Finanz- und Wirtschaftskrise für das Land? Fragen, auf die diese Nachbarschaftskunde Antworten gibt. Weiter...