Der Berliner Reichstag

Deutschland-Chronik

Deutschland-Chronik

Die Chronik vermittelt Daten, Zusammenhänge und Entwicklungen zur Zeitgeschichte und Politik in Deutschland über die letzten fünfeinhalb Jahrzehnte. Sie beginnt mit der bedingungslosen Kapitulation nach dem Zweiten Weltkrieg am 8. Mai 1945, und sie endet 55 Jahre später Ende Mai 2000. Redaktionsschluss war daher am 1. Juni 2000.

Der Tag in der Geschichte

  • 17. Januar 1957
    Nach dem Gesetz über die örtlichen Organe der Staatsmacht delegiert die einheitliche staatliche Zentralgewalt partikulare Kompetenzen an lokale Volksvertretungen (z. B. Bezirkstage, Stadtverordnetenversammlungen, Kreistage, Gemeindevertretungen) und ihre... Weiter
  • 17. Januar 1979
    Die Bundesregierung beschließt, ab 1. 4. auf die Regelanfrage bei Bewerbern im öffentlichen Dienst zu verzichten. Sie werden nur noch im Einzelfall vom Verfassungsschutz überprüft, sofern konkrete Anhaltspunkte für Zweifel an der Verfassungstreue vorliegen.... Weiter
  • 17. Januar 1988
    Demonstranten aus unabhängigen Umwelt-, Friedens- und Menschenrechtsgruppen wollen sich in Ost-Berlin der offiziellen SED-Kampfkundgebung zum Gedenken an die Ermordung Rosa Luxemburgs und Karl Liebknechts (15. 1. 1919) anschließen; sie werden deshalb... Weiter
  • 17. Januar 1991
    Der Bundestag wählt Helmut Kohl (CDU) mit 378 gegen 257 Stimmen und 9 Enthaltungen zum ersten gesamtdeutschen Bundeskanzler (Mehrheit der Mitglieder 332). - Die FDP hatte ursprünglich die Kanzlerwahl von einem Niedrigsteuergebiet in der ehemaligen DDR... Weiter
  • 17. Januar - 28. Februar 1991
    Golfkrieg um Kuwait: Kampfflugzeuge der multinationalen Streitmacht aus den Staaten USA, Großbritannien, Saudi-Arabien und Kuwait beginnen mit High-Tech-Bombardements im Irak und im besetzten Kuwait, da der irakische Präsident Saddam Hussein ein UN-Ultimatum... Weiter