Der Berliner Reichstag

Deutschland-Chronik

Deutschland-Chronik

Die Chronik vermittelt Daten, Zusammenhänge und Entwicklungen zur Zeitgeschichte und Politik in Deutschland über die letzten fünfeinhalb Jahrzehnte. Sie beginnt mit der bedingungslosen Kapitulation nach dem Zweiten Weltkrieg am 8. Mai 1945, und sie endet 55 Jahre später Ende Mai 2000. Redaktionsschluss war daher am 1. Juni 2000.

Der Tag in der Geschichte

  • 19. März 1953
    Der Bundestag billigt nach heftigen innenpolitischen Kontroversen den Deutschland- und EVG-Vertrag in dritter Lesung mit den Stimmen der Regierungsmehrheit. Die Opposition im Bundestag hatte am 31. 1. 1952 beim Bundesverfassungsgericht vorbeugende... Weiter
  • 19. März 1970
    In Erfurt treffen sich zum ersten Mal die Regierungschefs beider deutscher Staaten zum Meinungsaustausch. Ministerratsvorsitzender Willi Stoph fordert die Aufnahme völkerrechtlicher Beziehungen zwischen der »sozialistischen« DDR und der... Weiter
  • 19. März 1986
    Nach den neuen »Grundlinien« der Bundesregierung ist die Entwicklungspolitik Teil weltweiter, auf Frieden, Ausgleich und Stabilität gerichteter Politik. Die Zuwendung zu den ärmsten Ländern Afrikas, Asiens und Lateinamerikas sei nicht nur Gebot christlicher... Weiter
  • 19. März - 11. April 1990
    Die Bonner Konferenz über Wirtschaftliche Zusammenarbeit in Europa (KWZE), die aus Delegierten der 35 KSZE-Staaten besteht, einigt sich auf ein »historisches« Abschlussdokument. Es befürwortet marktgestützte Volkswirtschaften mit Gewerbefreiheit und... Weiter
  • 7. / 19. März 1958
    Adenauer schlägt in geheimen Gesprächen mit dem sowjetischen Botschafter in Bonn Smirnow eine »Österreich-Lösung«für die DDR vor: Sie solle neutralisiert werden, ihre inneren Angelegenheiten jedoch frei gestalten können. - Adenauer vertritt damit erstmals... Weiter