Der Berliner Reichstag

Deutschland-Chronik

Deutschland-Chronik

Die Chronik vermittelt Daten, Zusammenhänge und Entwicklungen zur Zeitgeschichte und Politik in Deutschland über die letzten fünfeinhalb Jahrzehnte. Sie beginnt mit der bedingungslosen Kapitulation nach dem Zweiten Weltkrieg am 8. Mai 1945, und sie endet 55 Jahre später Ende Mai 2000. Redaktionsschluss war daher am 1. Juni 2000.

Der Tag in der Geschichte

  • 17. November 1989
    In der Volkskammer stellt der neue Ministerpräsident Modrow (SED) seine »Regierung des Friedens und des Sozialismus« vor. In der Regierungserklärung kündigt er u. a. einschneidende Reformen des politischen Systems, der Wirtschaft, des Bildungswesens und der... Weiter
  • 17. November 1990
    Die VSBM-Verhandlungen in Wien enden mit der Verabschiedung des Wiener Dokuments 90 (WD 90), das am 1. 1. 1991 in Kraft tritt. Darin werden die in Stockholm (1. 1. 1987) vereinbarten vertrauens-und sicherheitsbildenden Maßnahmen ergänzt und weiterentwickelt:... Weiter
  • 17. November 1990
    Das NOK der ehemaligen DDR löst sich auf und vereinigt sich mit dem West-NOK zum Nationalen Olympischen Komitee für Deutschland. Präsident ist Willi Daume (bisher West-NOK), sein Stellvertreter Joachim Weiskopf (bisher Ost-NOK). Weiter
  • 17. November 1994
    Bundeskanzler Kohl stellt sein fünftes Kabinett vor: Bundeskanzler Helmut Kohl (CDU) Stellvertreter Klaus Kinkel (FDP) Auswärtiges Klaus Kinkel (FDP) Inneres Manfred Kanther (CDU) Justiz Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP), ab 17. 1. 1996 Edzard... Weiter