30 Jahre Mauerfall Mehr erfahren
Der Berliner Reichstag

12.1. BRD: Europapolitik, NATO und Bundeswehr

12. April 1957

Göttinger Manifest:Führende Atomwissenschaftler (u. a. Max Born, Otto Hahn, Werner Heisenberg, Max von Laue, Carl Friedrich von Weizsäcker) votieren gegen die atomare Bewaffnung der Bundeswehr. Sie fordern von der Bundesregierung, sie solle freiwillig auf Atomwaffen verzichten, da so die BRD und der Weltfrieden besser geschützt seien. Sie wollen wie bisher an der friedlichen Nutzung der Atomenergie mitwirken, nicht aber an der Herstellung, Erprobung oder dem Einsatz von Atomwaffen. Bundesverteidigungsminister Strauß kritisiert den Appell, der an die falsche Adresse gerichtet sei; denn die Bundesregierung habe auf die Herstellung von Atomwaffen verzichtet und wolle die Bundeswehr nicht mit strategischen Atomwaffen ausrüsten.

zurück 25. März 195726. Juni 1957 vor