Der Berliner Reichstag

12.1. BRD: Europapolitik, NATO und Bundeswehr

21. Juli 1956

Das Wehrpflichtgesetz führt für alle Männer zwischen dem 18. und dem 45. Lebensjahr die allgemeine Wehrpflicht ein. Es regelt auch das Wehrersatzwesen für Wehrdienstverweigerer und die Freistellung vom Wehrdienst. - Das Gesetz gilt nicht in West-Berlin. Die Dauer des Grundwehrdienstes wird gesetzlich zunächst auf 12 Monate mit der Möglichkeit der freiwilligen Verlängerung auf 18 Monate festgelegt.

zurück 6. März 195627. Oktober 1956 vor