Der Berliner Reichstag

39.3. Ostpolitik: Deutschland als Nachbar und Partner

7. Dezember 1990

»Russlandhilfe«: Während die Perestroika Gorbatschows in politische Turbulenzen und Versorgungskrisen gerät, beginnt der Abtransport der Berliner Nahrungsmittelreserve (Notvorräte) nach Moskau mit zunächst sowjetischen, später auch deutschen Flugzeugen. Kohl und Gorbatschow hatten die Schirmherrschaft über die »Russlandhilfe« übernommen. Karitative Einrichtungen und private Initiativen organisieren die bisher größte Hilfsaktion in der Geschichte der BRD. Die umfangreichen Lebensmittel- und sonstigen Versorgungslieferungen werden aus privaten Spenden finanziert, teilweise auch gesammelt. Eduard Schewardnadse tritt am 20. 12. 1990 als sowjetischer Außenminister zurück; er begründet dies mit der drohenden Gefahr einer »Diktatur« und Angriffen der Militärs und »reaktionärer Kreise«. Damit verliert Gorbatschow, der seine Präsidialrechte ausbauen kann, seinen wichtigsten Vertrauten und den Architekten der außenpolitischen Perestroika.

zurück 19. November 199014./15. Dezember 1990 vor