Dossierbild Geschichte im Fluss

Der Rhein

Kaum ein Strom wurde in Deutschland so besungen wie der "Vater Rhein". Mythen rankten sich um ihn, aber auch handfeste politische Konflikte. Frankreich beanspruchte ihn einst als "natürliche Grenze". Nikolaus Becker hielt dichtend dagegen: "Sie sollen ihn nicht haben, den freien, deutschen Rhein". Erst in den dreißiger Jahren des 20. Jahrhunderts verfasste Lucien Febvre eine erste, übernationale Geschichte des Rheins. Heute ist der Rhein als Wasserstraße eine der großen Wirtschaftsräume in Europa. Wie es dazu kam, schildern Autorinnen und Autoren aus Deutschland, Frankreich, den Niederlanden und den USA.

RheinBitte klicken Sie auf das Bild, um eine interaktive Karte zu öffnen. (bpb, Peter Palm) Lizenz: cc by-nc-nd/2.0/de

Lauf der Geschichte

Karte: Der Rhein - Teaserbild

Interaktive Karte

Der Rhein

Der Lauf des Rheins ist vielen Deutschen bekannt: Er kommt aus den Alpen, durchfließt den Bodensee, knickt bei Basel nach Norden, bildet die Grenze zu Frankreich, schlängelt sich dann durch Deutschland und endet in Europas größter Hafenstadt Rotterdam in den Niederlanden. Was aber ist der Lauf seiner Geschichte? Welche Reiche lagen ihm zu Füßen, welche Herrscher? Wann wurde er zum Zankapfel zwischen Deutschland und Frankreich und wann zu einem europäischen Strom? In acht Karten samt Beschreibungen präsentiert das Onlinedossier "Geschichte im Fluss" den Rhein zu Zeiten Karls des Großen bis in die Gegenwart. Ein innovatives Format, das Geografie und Geschichte, Raum und Zeit verbindet. Weiter...

Der deutsche Reichspräsident Paul Hindenburg (Mitte) bei den Feiern der so genannten Befreiung von der französischen Rheinlandbesetzung am Deutschen Eck in Koblenz

Gerd Krumeich

Die Rheinlandbesetzung

Im deutsch-französischen Krieg 1871 annektierte Deutschland Elsass-Lothringen. Nach dem Ersten Weltkrieg schlug das Pendel zurück: Frankreich und Belgien führten nun die alliierte Besetzung des Rheinlandes an. Französische Willkür und deutsche Propaganda schufen ein Klima der Feindschaft, aus dem später Hitler Kapital schlagen konnte. Weiter...

Der Rhein ist heute die größte Wasserstraße in Europa.

Antoine Beyer

Der Handelsstrom

Lange Zeit vor der Gründung der Europäischen Union wurde der Rhein in ein Geflecht internationaler Abkommen und Verträge gebettet. So entstand über einen Zeitraum von zweihundert Jahren ein Wirtschaftsraum, der den beteiligten Staaten wichtiger war als ihre partikularen Interessen. Was kann Europa lernen vom internationalen Rhein? Weiter...

Der industrielle Rhein: BASF in Ludwigshafen.

Mark Cioc

Der geopferte Rhein

Es begann mit dem Ausbau zur Wasserstraße. Dann folgte der Kohlebergbau. Am Ende stand die chemische Industrie. In nur zweihundert Jahren ist der Rhein in den Niederlanden, Deutschland und Frankreich zur Kloake geworden. Daran werden auch die zahlreichen Renaturierungsprojekte wenig ändern. Weiter...

Hüben und drüben

Das Deutsche Eck mit dem Reiterstandbild Wilhelms I. in Koblenz.

Dirk Suckow

Deutscher Rhein, französischer Rhein

Kaum ein anderer Fluss in Europa ist national so aufgeladen wie der Rhein. Vor allem zwischen Deutschland und Frankreich war der 1233 Kilometer lange Fluss immer wieder umstritten und umkämpft. Die Dichter aus Frankreich und Deutschland lieferten sich sogar eine bataille lyrique. Eine Konfliktgeschichte Weiter...

Die Ill, ein Nebenfluss des Rheins, fließt mitten durch Straßburg.

Philippe Meyer

Die Pariser Peripherie

Eigentlich hat der Rhein zwei Teile. Der Mittelrhein ist ein deutscher Fluss, auch wenn Frankreich einst den Anspruch auf die Rheingrenze erhob. Der Oberrhein dagegen ist als Grenzfluss zwischen Deutschland und Frankreich viel spannender. Weil er aus der Pariser Perspektive am Rande liegt, kann er, wie das Elsass, Frankreich mit Europa verbinden. Weiter...

Die Passerelle des deux rives zwischen Kehl (Foto) und Straßburg.

Karen Denni

Europa aus Beton

1960 wurde die Europabrücke über den Rhein gebaut. Seitdem gelten Straßburg und Kehl als Symbol der deutsch-französischen Aussöhnung und als Vorbild für die europäische Integration. Ins Herz haben Straßburger und Kehler aber eine andere Brücke geschlossen: Die Passerelle des deux Rives. Weiter...

An die Ufer

Der Rotterdamer Hafen ist der größte in Europa.

Gunda Schwantje

Das Tor zur Welt

Rotterdam ist Europas größter Hafen und ein Umschlagplatz für Güter aus aller Welt. Den Menschen im Delta des Rheins sind die Nordsee und die weite Welt näher als das malerische Mittelrheintal in Deutschland oder der Oberlauf des Rheins zwischen Deutschland, Frankreich und der Schweiz. Weiter...

Der Garten zweier Ufer in Straßburg führt direkt auf den Rhein zu.

Jean Klotz

Straßburg entdeckt den Rhein

Straßburg und Kehl sind Symbole des europäischen Zusammenwachsens. Doch städtebaulich sind beide Städte, trotz der Europabrücke über den Rhein, weit voneinander entfernt. In der Zwischenkriegszeit legte sich der Hafen wie ein Riegel zwischen Straßburg und den Rhein. Erst nach der Wende gelang es der Straßburger Politik, an den Fluss heranzurücken. Weiter...

Pferde grasen im Millingerwaard in den Niederlanden

Gunda Schwantje

Die Natur kehrt zurück

Der Rhein in den Niederlanden war lange Zeit von der Industrie geprägt. Doch seit 1995 können Waal und Nederrijn bei Nijmegen und Arnhem wieder die Ufer überschwemmen. Nicht nur die Wildnis kehrt seitdem wieder zurück. Die "neue Natur" entwickelt sich auch zum Publikumsmagneten. Weiter...

Blick von der Mittleren Brücke auf das Kleinbaseler Ufer.

Uwe Rada

Basel feiert den Rhein

Bis in die achtziger Jahre war der Rhein auch in Basel ein Abflussrohr für Industriemüll. Doch dann wurde der Rhein sauber, und die Basler warfen sich in seine Fluten. Inzwischen soll sogar die ehemalige Rheininsel im Hafen wieder entstehen. Als neuer schicker Stadtteil im Fluss. Weiter...

Der Pegel Koblenz

Bildergalerie: Mittelrheintal

Seit 2002 ist das Obere Mittelrheintal Welterbe der Unesco. Dennoch hat der "romantische Rhein" zwischen Bingen und Koblenz schon bessere Tage gesehen. Doch der Tourismus verändert sich. Wanderwege und junge Winzer sprechen auch ein neues Publikum an. Und die Bundesgartenschau in Koblenz ist eine moderne Ergänzung zur wilhelminischen Erinnerungskultur. Weiter...

Die Rheinpromenade in Kleinbasel wird auch "Basler Küste" genannt. Sie ist die Schauseite der Stadt mit Blick aufs Münster.

Bildergalerie: Basel

Basel und der Rhein, das ist eine ganz besondere Liaison: Halten Städte wie Köln und Bonn gebührenden Abstand zum Fluss, bildet der Rhein in Basel den unumstrittenen Mittelpunkt des öffentlichen Lebens. Nicht der Marktplatz steht im Zentrum der Stadt, sondern der Fluss. Nirgendwo lässt sich das besser beobachten als beim Rheinbaden und dem Flanieren an der "Basler Küste", dem Rheinufer in Kleinbasel. Weiter...

Die allegorische Darstellung des Rheins (mit Weinreben) am Neptunbrunnen in Berlin.

Chronologie

Der Rhein im Lauf der Geschichte

Einst bildete der Rhein die Grenze zwischen den Römern und den Germanen, später dann rangen Deutsche und Franzosen um die Vorherrschaft am Rhein. Doch der Transport von Waren und Ideen, wie Victor Hugo einst sagte, hat ihn zum europäischen Strom gemacht. Weiter...

 
Zum Weiterlesen

Der Rhein

  • Lucien Febvre: Der Rhein und seine Geschichte. Campus Verlag (2006): Der Klassiker der Rheinliteratur. Febvre beschreibt den Rhein erstmals aus einer übernationalen Perspektive. "Lucien Febvre ist der Aufklärung verpflichtet." (Die Zeit)

  • Horst Johannes Tümmers: Der Rhein. Ein europäischer Fluss und seine Geschichte. Beck Verlag München (1994). Tümmers hat sich die Geschichte des Stromes zu Fuß erlaufen. Noch immer ein Standardwerk. "Ein generalistisches, im besten Sinne gelehrtes, informatives und nicht zuletzt aufrüttelndes Buch." (Sehepunkte)

  • Gertrude Cepl-Kaufmann/Antje Johanning: Mythos Rhein. Kulturgeschichte eines Stromes. Primus Verlag (2003). Die Geschichte des Rheins als literarische Geschichte. "Ein origineller Ansatz zu einer Kulturgeschichte." (NZZ)

  • Karen Denni: Rheinüberschreitungen. Grenzüberwindungen. UVK-Verlag (2008). Karen Denni schreibt die Geschichte der Brücken zwischen Straßburg und Kehl und mit ihr ein Stück deutsch-französische Geschichte.