Dossierbild Geschichte im Fluss

Die Oder

Kein anderer Fluss in Europa wurde nach dem Zweiten Weltkrieg so sehr auf seine Funktion als Grenze reduziert wie die Oder. Als Oder-Neiße-Grenze war sie geradezu ein Synonym für die Nachkriegsordnung nach 1945. Doch die Oder war, vor allem in Schlesien, immer eine Brücke zwischen Deutschen und Polen. Autorinnen und Autoren aus beiden Ländern schildern, wie die Oder das Image als Grenze abstreifen und zum gemeinsamen narrativen Raum in Europa werden konnte.

Geschichte im Fluss - Die OderBitte klicken Sie auf das Bild, um die interaktive Karte zu öffnen. (bpb, Peter Palm) Lizenz: cc by-nc-nd/2.0/de

Lauf der Geschichte

Eisenbahnbrücke über die Oder bei Czernica

Uwe Rada

Die Wiederentdeckung der Oder

Kaum ein Fluss war so sehr zum Synonym für eine Grenze geworden wie die Oder. Doch auch schon vor 1945 hat der Strom Deutsche und Polen getrennt. Seit dem Fall des Eisernen Vorhangs aber wird die Oder zum deutschen und polnischen Fluss. Sogar die Geschichte teilt nicht nur, sie verbindet auch. Weiter...

Die Quelle der Oder im mährischen Odergebirge

Bogdan Twardochleb

Ein Fluss auf der Suche nach sich selbst

Der Weg der Oder durch die Geschichte ist nicht geradlinig, sondern mäandernd. Das schützte den Fluss auch vor simplen Vereinnahmungen. Und es ließ ihm seinen eigentümlichen Charakter, seine Mythen und Geschichten. Weiter...

Von einer gemeinsamen Region kann noch keine Rede sein, doch die Grenze spielt kaum mehr eine Rolle.

Katarzyna Stokłosa

Das Wunder an der Oder

Grenze. Welche Grenze? Schon vor dem Fall der Mauer sind sich Ostdeutsche und Polen zwischen 1972 bis 1980 näher gekommen. Nach dem Ende der europäischen Teilung knüpfte man an dieses erste Wunder an. Weiter...

Das Oderbruch in Groß Neuendorf, dem ehemaligen Hafen der Niederung.

Jürgen Peters

Die Zukunft des Oderbruchs

Seit der Trockenlegung durch Friedrich II. im 18. Jahrhundert ist das Oderbruch eine einzigartige Kulturlandschaft. Sie zu unterhalten, ist allerdings sehr aufwändig. Schon gibt es Stimmen, die fordern, das Oderbruch der Natur zurückzugeben. Weiter...

Video

Die Oder ist immer ein Spektakel

Frankfurter und Slubicer über ihre Geschichte mit dem Fluss

Frankfurter und Słubicer sprechen auf der Stadtbrücke über ihre Geschichte und ihre Geschichten mit dem Fluss. Weiter...

Hüben und drüben

Oder-Akademie 2008: Die Oderregion erfahren und verstehen.

Beata Halicka

Auf der Suche nach dem Oderland

Das Oderbruch kennt jeder in Deutschland, es ist eine historische Kulturlandschaft, die sich bis in die Gegenwart erhalten hat. Was aber ist das Oderland? Gibt es eine deutsch-polnische Kulturlandschaft? Weiter...

Der Fähranleger in Urad. Vor allem Jugendliche treffen sich dort.

Tina Veihelmann

Geteilte Dörfer

Aurith und Urad waren einst ein Dorf auf beiden Seiten der Oder. Nach dem Krieg trennte der Fluss die Menschen. Nun führt er sie wieder zusammen. Eine Reportage aus dem Mikrokosmos zweier Dörfer, in denen sich deutsch-polnische Geschichte bündelt wir unter dem Brennglas. Weiter...

Auf der Stadtbrücke herrscht normaler innerstädtischer Verkehr. Im Hintergrund die Oderpromenade in Frankfurt.

Felix Ackermann

Zwei Städte, ein Fluss

Nach dem Zweiten Weltkrieg Krieg wurde Frankfurt an der Oder zur geteilten Stadt. Lange kehrten das deutsche Frankfurt und das polnische Słubice einander den Rücken zu. Nun aber verbindet sie der Fluss in ihrer Mitte. Ein Spaziergang Weiter...

Die Oder ist bis heute ein frei fließender Fluss.

Winfried Lücking

Zeit für die Oder

Nach dem Hochwasser von 1997 wurden an der Oder nicht nur neue Deiche gebaut. Der Fluss soll auch für die Schifffahrt ertüchtigt werden. Deutsche, polnische und tschechische Umweltschützer stellen der Zukunft einer Wasserstraße die Vision eines naturnahem Flussraums entgegen. Weiter...

Abends am Stettiner Haff

Mathias Enger

Weite und Wasser

Die DDR machte aus dem Stettiner Haff das Oderhaff. An die zweitgrößte Stadt am Fluss sollte nicht erinnert werden. Nun heißt das Haff wieder nach Stettin – und die Naturlandschaft ist so bezaubernd wie eh und je. Auf der polnischen wie auf der deutschen Seite. Weiter...

An die Ufer

Die Oderinseln in Breslau wurden nach der Wende zum Schwerpunkt der Stadtplanung.

Mateusz Hartwich

Breslau. Oder. Wrocław

Als "Stadt der Begegnung" lockt Breslau heute Touristen. Die Bewohner selbst haben schon vor der Wende das deutsche Erbe entdeckt. Städtebaulich wendet sich Breslau wieder der Oder zu. Was daran ist regionale Identität, und was ist Stadtmarketing? Weiter...

An der Eisenbahnbrücke von Cigacice. Das ehemalige Tschicherzig wird wieder zum Touristenort.

Monika Stefanek

Schifffahrt ohne Grenzen

Die Schiffe dem Fluss und nicht den Fluss den Schiffen anpassen: An der Oder soll es Wirklichkeit werden. Derzeit werden mit Hilfe der EU zwei Fahrgastschiffe gebaut. Eine Fähre verkehrt schon. Weiter...

Das Theater am Rand während einer Aufführung von "Die Entdeckung der Langsamkeit".

Marika Bent

Das Theater am Rand

Der Fernsehzuschauer kennt Thomas Rühmann aus der Arztserie "In aller Freundschaft". Doch neben dem Serienhelden gibt es noch den engagierten Kulturmacher Rühmann, der sich mit seinem Kompagnon Tobias Morgenstern einen Traum erfüllt hat: Ein Theater direkt an der Oder Weiter...

Das Oderfloß hat die Odergemeinden zusammengebracht.

Monika Stefanek

Mit alten Flößen in die Zukunft

Mit dem Oderfloß hat Elżbieta Marszałek eine touristische Attraktion geschaffen. Und den Anwohnern an der Oder das Gefühl gegeben, an ein und demselben Strom zu leben. Gleichzeitig war es der Startschuss für die touristische Entwicklung an der Oder. Weiter...

Stettin blickt in die Zukunft – und auf die Oderinseln

Uwe Rada

Stadt am Wasser

Nach dem Krieg hat Stettin der Oder den Rücken zugekehrt. Nun will die Stadt sich wieder mit ihrem Fluss versöhnen. Ein schwieriges Unterfangen. Weiter...

Abendstimmung in Nowe Warpno, ehemals Neuwarp.

Bildergalerie: Stettin und Haff

Bis zum Fall des Eisernen Vorhangs war nicht nur die Oder ein Grenzfluss. Auch das Stettiner Haff war geteilt. Im Schatten der Grenze entstand freilich ein Naturraum, den zu entdecken lohnt. Entlegene Landstriche wie in Altwarp und Nowe Warpno stehen im Kontrast mit dem Trubel in Stettin und seiner Schauseite zur Oder, den Hakenterassen, die in Polen Wały Chrobrego heißen. Weiter...

Das Königstor in Stettin mit dem Odergott Viadrus samt Füllhorn.

Chronologie

Die Oder im Lauf der Geschichte

Seitdem sie 1945 zum Grenzfluss zwischen Deutschen und Polen wurde, ist die Oder als politischer Fluss bekannt. Als historischer Fluss bildete sie in Schlesien einst aber eine Brückenregion zwischen Deutschen und Polen. Auch heute ist sie wieder ein europäischer Strom. Weiter...

 
Zum Weiterlesen

Die Oder

  • Uwe Rada: Die Oder. Lebenslauf eines Flusses. Siedler Verlag (2009). Die erste Biografie des Stromes, der Deutsche und Polen verbindet und nicht mehr trennt. "Dieses Buch ist längst fällig gewesen" (Frankfurter Allgemeine Zeitung)

  • Karl Schlögel/Beata Halicka (Hg.): Oder-Odra. Blicke auf einen europäischen Strom. Peter Lang Verlag (2007). Autoren aus Tschechien, Polen und Deutschland über die Rekonstruktion des Kulturraums Oder. "Das Buch ist mehr als nur ein Konferenzband." (Inter Finitimos)

  • Wolfgang Tschechne: Große Oder, großer Strom. Bergstadt Verlag Wilhelm Gottlieb Korn (2006). Eine Reise entlang des Stroms von der Quelle bis zur Mündung.

  • Institut für angewandte Geschichte (Hg.): Terra Transoderana. Zwischen Neumark und Ziemia Lubuska. Bebra Verlag (2008). Ein Almanach zu einer Brückenregion, deren Geschichte wieder entdeckt wird. "Und der Reiz dieses Buches nun liegt auch darin, die Widersprüchlichkeit aufzuzeigen und nach Wegen zu suchen, um zwei zumeist getrennt bestehenden Perspektiven zu verbinden." (Kulturradio)