Dossierbild Moschee DE

29.5.2019 | Von:
Marguerite Seidel

Arbeitsblatt 3: Islam in Deutschland

Die Schüler/-innen lernen die Weltreligion Islam sowie ihre Geschichte und Gegenwart kennen. Sie hinterfragen und reflektieren (Medien-)Bilder und Vorstellungen vom Islam, enntwickeln Medienkompetenz und erörtern Chancen und Hindernisse von Integration.

PDF-Icon Download "Arbeitsblatt 3: Islam in Deutschland" als pdf-Datei
Download "Arbeitsblatt 3: Islam in Deutschland" als odt-Datei
Online-Version "Arbeitsblatt 3: Islam in Deutschland"

Klassen: ab 9. Klasse
Fächer: Politik, Sozialkunde/Gesellschaftskunde, Geschichte, Ethik/Religion/ Philosophie, Deutsch

Schwerpunkte: Islam, Integration, Vorurteile, Muslimfeindlichkeit, Grundgesetz/Religionsfreiheit, deutsche Geschichte, Medienkompetenz
Ziele: die Weltreligion Islam kennenlernen, Geschichte und Gegenwart des Islams in Deutschland kennenlernen, (Medien-)Bilder und Vorstellungen vom Islam hinterfragen und reflektieren, Medienkompetenz entwickeln, Chancen und Hindernisse von Integration erörtern
Hinweis: Die Aufgaben eignen sich sowohl für Lerngruppen ohne als auch mit muslimischen Schüler/-innen. In heterogenen Gruppen sollte darauf geachtet werden, dass Islam-Expert/-innen und -Laien ins Gespräch kommen und nicht lediglich ihre Meinung äußern wie die Protagonist/-innen im Film. Es kann sinnvoll sein, vorab die Voraussetzungen für das Zustandekommen eines Dialogs zu klären – bzw. diese in Abgrenzung zum Film zu erarbeiten.

VOR DER FILMSICHTUNG – ANNÄHERUNG AN DAS THEMA ISLAM

"Moschee DE" entspricht sowohl formal als inhaltlich nicht den üblichen Sehgewohnheiten der Altersgruppe, weshalb eine Vorentlastung zu empfehlen ist, um erste Zugänge zu ermöglichen und den Blick für Themen, Fragestellungen und Gestaltung zu schärfen.
    a. + b.
    Dauer: 20-30 Minuten
    Lernziele: (Medien-)Bilder und eigene Vorstellungen zum Islam sammeln und hinterfragen (durch Methode des „Faktenchecks“), Medienkompetenz entwickeln WÄHREND DER FILMSICHTUNG – THEMATISIERUNG ISLAM IM FILM BEOBACHTEN
    1. Dauer: Filmsichtung (61 Minuten) + 5 Minuten
      Lernziele: Blick für Figuren und ihre Äußerungen zum Thema Islam schärfen
      • Beobachtungen für die Nachbesprechung und Analyse des Films sammeln und festhalten
    NACH DER FILMSICHTUNG – ISLAM IN DEUTSCHLAND KENNENLERNEN

    In e) können eigene fachspezifische bzw. curriculare Schwerpunkte durch die Themenauswahl und Verteilung der Kurzreferate in der Klasse gesetzt werden. Auch der Umfang und die Ausführlichkeit, mit der das Themenfeld bearbeitet wird, kann an die Lerngruppe angepasst werden.
    1. Dauer: ca. 45 Minuten
      Lernziele: einem Film Informationen entnehmen, Figuren und ihre Aussagen analysieren, den Unterschied zwischen Fakten sowie persönlichen Gedanken und Gefühlen erkennen, Bilder und Vorstellungen vom Islam kennenlernen und einordnen, eigene Erfahrungen und Wahrnehmungen zum Thema einbringen
      • Annäherung und erste Analyse des Themas Islam, dessen Darstellung im Film und den damit verbundenen Fragestellungen

        Hinweis: Die Einbeziehung von Bildern und Vorstellungen zur christlich geprägten Mehrheitsgesellschaft ist optional, kann aber eine sinnvolle Ergänzung für eine differenzierte, ausgewogene Auseinandersetzung sein. Insbesondere in Lerngruppen mit sehr unterschiedlichen oder sehr homogenen Wahrnehmungen kann auf diese Weise eine ausgewogenere Reflexion gefördert werden.
    1. Dauer: 10-15 Minuten
      Lernziele: Arbeitsergebnisse zusammenfassen und reflektieren, Bezüge zu eigenen Bildern, Haltungen und zum Lebensalltag herstellen
      • Auseinandersetzung mit einem Film und seinem Thema als Erweiterung und Differenzierung eigener Sichtweisen begreifen, Islam als Weltreligion sowie als Teil der deutschen Gesellschaft und in seiner Vielfalt wahrnehmen
    Optional zur Vertiefung:
    1. Dauer: 15 Minuten Erörterung Arbeitsauftrag und Themenverteilung + 30 Minuten Internetrecherche (Schule) + ca. 90 Minuten Ausarbeitung Referate (Hausaufgabe) + variable Präsentationszeit (Schule)
      Lernziele: Recherche und Präsentation zu einem thematischen Schwerpunkt zum Islam, ein differenziertes Bild vom Islam in Deutschland entwickeln, Recherche- und Präsentationstechniken anwenden
      • Weiterführende/vertiefende Aspekte zum Film und zu dem Thema Islam in Kleingruppen erarbeiten und durch Präsentation im Plenum teilen, Erarbeitung von Fachwissen als Voraussetzung für weiterführende Reflexionen

        Hinweis: Für die Ausarbeitung der Präsentationen müssen die Schüler/-innen über Zugang zum Internet und ggf. Präsentations-Software verfügen. Themen und Umfang der Referate sind je nach Lerngruppe fachspezifisch und curricular variierbar.

Creative Commons License

Dieser Text ist unter der Creative Commons Lizenz "CC BY-NC-SA 4.0 - Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International" veröffentlicht. Autor/-in: Marguerite Seidel für bpb.de

Sie dürfen den Text unter Nennung der Lizenz CC BY-NC-SA 4.0 und des/der Autors/-in teilen.
Urheberrechtliche Angaben zu Bildern / Grafiken / Videos finden sich direkt bei den Abbildungen.


Webvideoformate

Begriffswelten Islam

Im Rahmen von Webvideo-Formaten kooperiert die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb mit YouTuberinnen und YouTubern, die sich aus einem persönlichen Interesse heraus mit den in Deutschland geführten Islamdiskursen auseinandersetzen wollen.

Mehr lesen

Was geht?

Islam

”Warum dürfen Muslime kein Schweinefleisch essen?”, ”Muss ein muslimischer Fußballspieler im Ramadan fasten?”, ”Wie viele Muslime leben in Deutschland?” Was geht? lädt dazu ein, sich auf unkonventionelle Art und Weise mit dem Islam auseinanderzusetzen.

Mehr lesen

Ausstellung

Was glaubst du denn?!

Muslime und Muslimas sprechen über das, was sie glauben - und über vieles andere mehr. Vielleicht ist manches, was in der Ausstellung gesagt wird, überraschend - ganz anders, als manche vorher geglaubt haben.

Mehr lesen auf wasglaubstdudenn.de

Veranstaltungsdokumentation

Moscheen als Orte der Prävention?

Moscheegemeinden und muslimische Verbände stehen in einem großen Spannungsfeld. Auf der einen Seite wird gefordert, sie sollten aktiver in der Präventionsarbeit sein. Auf der anderen Seite stehen sie schnell selbst im Verdacht islamistische, politische Ziele zu verfolgen.

Mehr lesen