A file picture dated 16 april 2016 shows an 'All Gender' bathroom sign at the San Diego International Airport in San Diego, California, USA. According to reports from 13 May 2016, the US administration plans to direct public schools to allow transgender students use whichever bathroom they prefer to match their gender identity.

8.8.2018 | Von:
Peter Eisenberg

Peter Eisenberg: Das Deutsche ist eine geschlechtergerechte Sprache –ohne Zwang und ohne Manipulation

Wenn in der Zeitung steht: "Die deutschen Steuerzahler und besonders die Autofahrer werden wieder einmal zur Kasse gebeten", dann versteht jeder, dass Personen bestimmter Art bezeichnet sind, unabhängig vom natürlichen Geschlecht. Unsere Sprache wird den Anforderungen an Geschlechtergerechtigkeit problemlos ohne Veränderung gerecht.

Peter Eisenberg, Prof. em. für deutsche Sprache der Gegenwart an der Uni Potsdam. Zahlreiche Auslandsprofessuren innerhalb und außerhalb Europas.Peter Eisenberg, Prof. em. für deutsche Sprache der Gegenwart an der Uni Potsdam. Zahlreiche Auslandsprofessuren innerhalb und außerhalb Europas. (© Isolde Ohlbaum)
Unsere Sprache wird den Anforderungen an Geschlechtergerechtigkeit problemlos ohne Veränderung gerecht. Betrachten wir als Beispiel die Forderung, Personenbezeichnungen im Genus Maskulinum wie Lehrer sollten durch Feminina ergänzt oder ganz vermieden werden.

Eine vollständige Vermeidung des Bezeichnungstyps die Lehrer ist etwa durch Lehrkräfte, Lehrpersonen, Lehrpersonal möglich, oder auch durch partizipiale Substantive wie Lehrende. Bei den partizipialen Formen ist allerdings Vorsicht geboten, denn Sieger sind nicht dasselbe wie Siegende, Trinker nicht Trinkende, Sozialarbeiter nicht Sozialarbeitende.

Aber sind Einhegung oder Vermeidung des Typs Lehrer tatsächlich ein Beitrag zur geschlechtergerechten Verwendung des Deutschen und sind sie sprachverträglich? Lehrer besteht aus zwei Bausteinen, dem Verbstamm lehr und dem Suffix er, das ein maskulines Substantiv mit der Bedeutung ‚eine Person, die lehrt’ bildet. Es gibt auch Verwendungen, in denen das Wort nicht handelnde Personen, sondern männliche handelnde Personen bezeichnet. Vor allem wenn Lehrer zusammen mit Lehrerin auftritt, etwa in Sätzen wie Lehrerinnen verdienen gleich viel wie Lehrer oder in Paarformeln wie Lehrer und Lehrerinnen stehen weibliche den männlichen Personen gegenüber.

In anderen Verwendungen ist das nicht der Fall, etwa wenn vom Berufsstand der Lehrer, von Lehrerbildung oder Lehrergewerkschaft, vom Lehrerzimmer oder Lehrerkollegium, von lehrerhaft usw. die Rede ist. Offenbar ist Lehrer nicht in derselben Weise auf ‚männlich’ festgelegt wie Lehrerin auf ‚weiblich’. Noch deutlicher wird das bei vielen anderen Wörtern, die kaum jemand von sich aus überhaupt auf ‚männlich’ bezieht. Wenn in der Zeitung steht: "Die deutschen Steuerzahler und besonders die Autofahrer werden wieder einmal zur Kasse gebeten", dann versteht jeder, dass Personen bestimmter Art bezeichnet sind, unabhängig vom natürlichen Geschlecht: Heterosexuelle, Homosexuelle, Transsexuelle, Intersexuelle sowie Personen mit allen überhaupt denkbaren sexuellen Orientierungen sind in gleicher Weise Steuerzahler. Niemand ist sprachlich diskriminiert.

Trotzdem wird versucht, mechanisch eine explizite Geschlechterorientierung in das Deutsche einzuführen. Verbreitet ist der Genderstern, mit dem man Gebilde wie Steuerzahler*innen und Autofahrer*innen formt. Einige ihrer Probleme sind, dass sie einen Singular allenfalls für das Femininum haben (die Lehrer*in, aber wohl nicht der Lehr*er oder gar der Lehrer*in), dass ihre Aussprache umstritten, ihre Bedeutung unklar und ihre Form das Maskulinum (er) und das Femininum (in) besonders herausstellt, obwohl sie doch für alle Geschlechter gerecht sein sollen.

Statt zu akzeptieren, dass unsere Sprache alles hat, was man zur Vermeidung von Diskriminierung durch das Geschlecht braucht, wird von Ideolog*innen in Machtposition ein Stellvertreterkrieg entfacht, der die Sprache verhunzt.


Themen und Materialien

Sexualitäten, Geschlechter und Identitäten

Sexualitäten, Geschlechter und Identitäten und ihre Thematisierung im Unterricht sind immer wieder Gegenstand gesellschaftlicher Kontroversen. Der Band stellt 8 Bausteine zur Verfügung, die als Unterrichtsmaterial eine sachliche Auseinandersetzung mit der persönlichen Bedeutung und politischen Relevanz des Themenfelds ermöglichen.

Mehr lesen

Aus Politik und Zeitgeschichte

Geschlechtsidentität

"Weiblich", "männlich", "anderes": Nach den Empfehlungen des Deutschen Ethikrates soll für Menschen mit uneindeutigem Geschlecht die Kategorie "anderes" vorgesehen werden. Anfang 2011 hat das Bundesverfassungsgericht erneut Regelungen des Transsexuellengesetzes für verfassungswidrig erklärt. Die Geschlechtsidentität, also ob sich jemand als Frau, Mann, ein drittes Geschlecht oder zwischen den Geschlechtern fühlt, ist politisch wie rechtlich relevant.

Mehr lesen

kinofenster.de

Film des Monats: Alle Farben des Lebens

Das Familiendrama Alle Farben des Lebens der Regisseurin Gaby Dellal dreht sich auf humorvolle Weise um das Thema Transgender, vermeidet jedoch die Konventionen des Problemfilms. Auf kinofenster.de gibt es diesen Monat ein Dossier zum Film mit einer Besprechung, einem Interview, Hintergrundartikeln und themenbezogenen Aufgaben.

Mehr lesen auf kinofenster.de

Dossier

Homosexualität

Schwule und Lesben können heute in Deutschland und vielen anderen Ländern offen leben. Doch der Weg zu mehr Respekt war lang. Und er ist noch nicht vorbei. Weltweit werden Homosexuelle noch immer diskriminiert. In einigen Staaten wird Schwul-Sein sogar mit dem Tod bestraft.

Mehr lesen

Publikationen zum Thema

Coverbild Helga

Helga

Innerlich eine Frau, äußerlich ein Mann? Geboren in der NS-Zeit, als Anderssein lebensbedrohlich w...

Coming-out - und dann...?!

Coming-out - und dann...?!

Wie verläuft ein Coming-out? Was geschieht danach und wie reagiert das soziale Umfeld auf diesen Sc...

Sexualitäten, Geschlechter und Identitäten

Sexualitäten, Geschlechter und Identitäten

Sexualitäten, Geschlechter und Identitäten und ihre Thematisierung im Unterricht sind immer wieder...

Zum Shop