Gay pride parade in Miami Beach, Florida am 18. April 2009.

Strafrechtliche Verfolgung

20.11.2010
Nach Angaben der ILGA wurde Homosexualität weltweit in 79 Staaten und Territorien strafrechtlich verfolgt (Stand: Mai 2010). Verglichen mit dem Vorjahr wurde die strafrechtliche Verfolgung in nur einem Staat abgeschafft.

Strafrechtliche Verfolgung - InfografikStrafrechtliche Verfolgung - Infografik Lizenz: cc by-nc-nd/3.0/de/

Fakten



Nach Angaben der International Lesbian, Gay, Bisexual, Trans and Intersex Association (ILGA) wurde Homosexualität weltweit in 79 Staaten und Territorien strafrechtlich verfolgt (Stand: Mai 2010). Verglichen mit den Angaben vom Mai 2009 wurde die strafrechtliche Verfolgung damit in nur einem Staat – in Indien – abgeschafft. Da in Indien aber gut ein Sechstel der Weltbevölkerung lebt, sind von der Abschaffung der aus der britischen Kolonialzeit stammenden Regelungen überdurchschnittlich viele Menschen betroffen.

Die Staaten, in denen homosexuelle Handlungen strafrechtlich verfolgt werden, unterscheiden sich erheblich in Bezug auf das Strafmaß. In sieben Staaten – Iran, Jemen, Mauretanien, Nigeria, Saudi-Arabien, Somalia und Sudan – sind homosexuelle Handlungen mit der Todesstrafe belegt. In Nigeria und Somalia gilt dies allerdings nicht für das gesamte Land. In 23 Staaten liegt das Strafmaß für homosexuelle Handlungen zwischen elf Jahren und lebenslanger Haft. Bei 39 Staaten droht eine Gefängnisstrafe von mindestens einem Monat und bis zu zehn Jahren. In den verbleibenden Staaten liegen keine Angaben zur Haftdauer bzw. zur Art der Bestrafung vor.

Ausgehend von Daten der ILGA benennt die Hirschfeld-Eddy-Stiftung sieben sich teilweise überschneidende Staatengruppen, in denen Homosexualität strafrechtlich verfolgt wird:
  • sieben Staaten, in denen homosexuelle Handlungen mit der Todesstrafe belegt sind,
  • muslimische Staaten des Nahen und Mittleren Ostens sowie Nordafrikas, die einen homosexuellenfeindlichen Block bilden,
  • ehemalige britische Kolonien mit homosexuellenfeindlichem Strafrecht, das meist aus der Kolonialzeit tradiert wurde,
  • ehemalige französische Kolonien,
  • 36 afrikanische Staaten,
  • 22 asiatische Staaten sowie
  • 10 karibische (englischsprachige) Inselstaaten.

Datenquelle



The International Lesbian, Gay, Bisexual, Trans and Intersex Association (ILGA): State-sponsored Homophobia, May 2010; Hirschfeld-Eddy-Stiftung: www.hirschfeld-eddy-stiftung.de

Begriffe, methodische Anmerkungen oder Lesehilfen



Die International Lesbian, Gay, Bisexual, Trans and Intersex Association (ILGA) ist ein globales Netzwerk von national und lokal organisierten Gruppen, die sich dafür einsetzen, dass Lesben, Schwule, Bisexuelle, Transsexuelle und Intersexuelle überall auf der Welt die gleichen Rechte haben. Die ILGA wurde 1978 gegründet und hat mehr als 700 Mitglieder, die aus etwa 110 Staaten stammen.

Die in der Grafik aufgeführte Türkische Republik Nordzypern ist international nicht anerkannt.


Homosexualität – Strafrechtliche Verfolgung



Nach Staaten, Mai 2010

Todesstrafe
Iran
Jemen
Mauretanien
Nigeria (Norden)
Saudi-Arabien
Somalia (Süden)
Sudan

Gefängnisstrafe,
11 Jahre bis lebenslange Haft
Antigua und Barbuda
Bangladesch
Barbados
Dominica
Gambia
Guyana
Kenia
Kiribati
Malawi
Malaysia
Nauru
Nigeria (Süden)
Pakistan
Papua-Neuguinea
Salomonen
Sambia
Seychellen
Sierra Leone
St. Lucia
Tansania
Trinidad und Tobago
Türkische Republik Nordzypern*
Tuvalu
Uganda

Gefängnisstrafe,
1 Monat bis 10 Jahre
Ägypten
Algerien
Äthiopien
Belize
Botsuana
Brunei Darussalam
Burundi
Cookinseln
Eritrea
Gazastreifen
Ghana
Grenada
Guinea
Jamaika
Kamerun
Komoren
Kuwait
Libanon
Libyen
Malediven
Marokko
Mauritius
Myanmar
Oman
Palau
Samoa
Senegal
Simbabwe
Singapur
Somalia (Norden)
Sri Lanka
St. Kitts und Nevis
St. Vincent und die Grenadinen
Swasiland
Syrien
Togo
Tonga
Tunesien
Turkmenistan
Usbekistan

Gefängnisstrafe, ohne Angaben zur Haftdauer
Afghanistan
Angola
Bhutan
Lesotho
Liberia
Mosambik
Namibia
São Tomé und Príncipe

keine genaueren Angaben zum Strafmaß
Katar
Vereinigte Arabische Emirate

* international nicht anerkannt

Quelle: The International Lesbian, Gay, Bisexual, Trans and Intersex Association (ILGA): State-sponsored Homophobia, May 2010



Creative Commons License Dieser Text ist unter der Creative Commons Lizenz veröffentlicht. by-nc-nd/3.0/
Urheberrechtliche Angaben zu Bildern / Grafiken / Videos finden sich direkt bei den Abbildungen.

 

fluter.de

Gespräch mit einem schwulen Fußballbundesligaspieler

Niemand durfte von diesem Interview wissen. Bis zuletzt war unklar, ob dieses Treffen überhaupt zustande kommt. Trotz vieler Bedenken spricht ein Bundesligaspieler auf fluter.de erstmals öffentlich über seine Homosexualität. Weiter... 

Rassismus begegnen - TeaserbildRassismus

... begegnen!

Rassismus, Antisemitismus, Homophobie… Aspekte der Gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit begegnen uns in vielen Bereichen der Gesellschaft. Die "Begegnen-Reihe" soll in unterschiedlichen Formaten auf Aussagen und Handlungen vorbereiten, in denen Menschen ausgegrenzt und diskriminiert werden. Weiter... 

Mediathek

Homophobie begegnen

Homophobie und auch Transphobie findet man an vielen Orten. Dieser Film zeigt, was das eigentlich für die Betroffenen bedeutet. Weiter... 

Publikation zum Thema

Homosexualität

Homosexualität

Zwischen fünf und zehn Prozent der Weltbevölkerung sind homosexuell. Weltweit unterliegen Lesben und Schwule jedoch bis heute vielfältigen Formen häufig religiös verbrämter Diskriminierung. Weiter...

Zum Shop

Inhaltliche Daten
Caption
FRANKREICH, Paris, 27/01/2013. Demonstration fuer die Schwulenehe. Unter dem Motto 'Zombie Love Power' mit Kunstblut verschmierte Frauen. Zwischen 135000 und 400000 Menschen zogen vom Denfert-Rochereau-Platz zum Bastille-Platz fuer das Eherecht und das Recht auf kuenstliche Befruchtung (PMA) fuer homosexuelle Paare.
pixel
Schlagworte
Schwul , familie , rights , homosexuel , Schwule , Lesbisch , love , lesbian , family , woman , mariage , Verfassung , ehe , Verfassungsrechte , loi , FAMILY , POL , gay , homosexual , mann , egalite , protest , homosexuality , paar , Lesben , Gleichberechtigung , Gesellschaft , B?rgerrechte , girl , equality , couple , man , manifestation , law , homosexualitaet , adoption , male , demonstration , marriage , Homosexualit?t , maedchen , droits , liebe , bi-sexuel : bi-sexual , lesbien , female , Homosexuelle , frau , Homoehe
pixel
Überschrift 
Demonstration f?r die...  
Personen
 
Kontinent
-
Land
Frankreich  
Provinz
-
Ort
Paris
Aufnahmedatum
20130127
pixel
Rechtliche Daten
Bildrechte
 Verwendung weltweit
Besondere Hinweise
6869 x 4757
Rechtevermerk
picture alliance / JOKER
Notiz zur Verwendung
picture alliance/JOKER
pixeleuro|topics-Debatte

Kulturkampf um Homo-Ehe

Frankreichs Sozialisten wollen Ehe und Adoptionsrecht für Homosexuelle einführen. Gegner und Befürworter demonstrieren zu Hunderttausenden. Die Presse diskutiert, was wichtiger ist: gleiche Rechte für alle oder die Unantastbarkeit der traditionellen Familie. Weiter...