kulturelle Bildung

Kulturelle Bildung und Geschichtsvermittlung

Das Lernfeld historisch-politische Bildung und seine Verbindungen mit der kulturellen Bildung stehen im Fokus dieses vorerst letzten Themenschwerpunkts unseres Dossiers.

Debatten wie beispielsweise um das Gedenken an die Toten an der deutsch-deutschen Grenze, an die deutsche Kolonialgeschichte oder um das Denkmal für die ermordeten Juden Europas zeigen, wie gegenwärtig die Vergangenheit ist. Der Umgang mit Geschichte wird auch in Zukunft Thema in Politik und Gesellschaft sein, wird Wissenschaft und Unterricht beschäftigen und auch in den Familien immer wieder diskutiert werden – denn Geschichte wird in jeder Generation neu erzählt.

Bei historisch-politischer Bildung geht es nicht nur darum Informationen über Ereignisse, Namen und Daten zu vermitteln. Vielmehr sollen Lernende angeregt werden, dieses Wissen zu reflektieren und es mit ihrer Gegenwart und Zukunft zu verbinden. Künstlerisch-Kulturelle Ansätze werden bereits im Geschichtsunterricht und in der außerschulischen historisch-politischen Bildung, etwa in Gedenkstätten und Museen, erprobt. Sie ermöglichen lebendige, kreative Zugänge zur Vergangenheit. In den Medien und in der Populärkultur spielt Geschichte ebenfalls eine wichtige Rolle – so findet auch beim Betrachten von Spielfilmen mit geschichtlichen Inhalten historisches Lernen statt.

Praxisbeispiele aus verschiedenen Bereichen und von unterschiedlichen Lernorten zeigen, wie die gelungene Verknüpfung historisch-politischer und kultureller Bildung aussehen kann, etwa im Museum, im Stadtraum, bei Musik- oder Theaterworkshops.

Mädchen am Denkmal für die ermordeten Juden Europas in Berlin

Katharina Hoffmann

Kreative Methoden in der historisch-politischen Bildung

Welche Rolle spielen Formate kultureller Bildung in der historisch-politischen Bildung? Können sie auch als Teil politischer Machtstrukturen gesehen werden? Spiegeln sie möglicherweise vorherrschende Denkmuster und Wertungen wider und formen die Teilnehmenden im Sinne einer flexibilisierten, neoliberalen Gesellschaft? Diesen Fragen geht die Autorin nach. Weiter...

Das Kunstprojekt "Gedenkwerkstatt" im Rahmen von kunst – raum – erinnerung in  Oswiecim/Auschwitz bietet einen Raum für eigene Gedanken.

Interview mit Constanze Eckert

Kulturelle und historisch-politische Bildung in Gedenkstätten

Die Künstlerin und Kunstvermittlerin Constanze Eckert hat das Projekt kunst – raum – erinnerung mitentwickelt. Mit der bpb-Referentin Sabine Dengel spricht sie über ihre Erfahrungen und die Chancen, aber auch Probleme und Grenzen einer Verbindung von künstlerischer und historisch-politischer Bildung im Bereich der Gedenkstättenarbeit. Weiter...

Beim Geocaching gehen die Schüler/-innen mittels GPS-Technik auf die Suche nach Zeugnissen aus der Geschichte

Alexander König

Geschichtsvermittlung in virtuellen Räumen

Welche Rolle spielen die technischen Mittel in der historisch-politischen Bildungsarbeit? Das Lernen hat sich durch die Entwicklung digitaler Medien in den letzten Jahrzehnten stark verändert, dies hat auch Auswirkungen auf die Auseinandersetzung mit Geschichte. Weiter...

Wer sich im Kino historische Spielfilme anschaut ist fit in Geschichte? So einfach ist das nicht

Britta Wehen

Historische Spielfilme – ein Instrument zur Geschichtsvermittlung?

Spielfilme mit historischen Inhalten sind seit jeher sehr beliebt. Kann man mit Spielfilmen, die historische Ereignisse zeigen oder die in der Vergangenheit spielen, etwas über Geschichte lernen? Was unterscheidet das informelle Lernen im Kino oder vor dem Fernseher vom Lernen in Bildungssituationen? Weiter...

Probe einer Szene

Kulturelle Bildung und Geschichtsvermittlung

Theater und Geschichtsvermittlung

Wie kann man NS-Geschichte in Zukunft vermitteln, wenn Gespräche mit Zeitzeuginnen und Zeitzeugen immer seltener möglich sein werden? Aus dieser Frage heraus hat sich ein Experiment entwickelt, bei dem 15 Jugendliche in Schwerin zweieinhalb Tage lang die Biografie der Cellistin und Auschwitz-Überlebenden Anita Lasker-Wallfisch mit Mitteln des Theaters erforscht haben. Das Ergebnis wurde im Rahmen des bpb-Fachtags "Geschichte und Geschichten auf der Bühne" präsentiert. Eine Dokumentation in Filmen, Texten und Bildern. Weiter...

Musiker des Kollektivs 1884

Kulturelle Bildung und Geschichtsvermittlung

Praxisbeispiele

Wie sieht die Praxis historisch-politischer Bildungsarbeit an der Schnittstelle zur kulturellen Bildung aus? Beispiele aus verschiedenen Bereichen lassen auch die diversen methodischen Ansätze deutlich werden. Für den Bereich Museen wird die Arbeit des Deutschen Auswandererhauses Bremerhaven vorgestellt, das mit aufwändigen Inszenierungen und persönlichen Erzählungen den Besuchern/-innen Zugänge zur Geschichte schafft. Das historisch-politische Musikprojekt 1884 ist eine Mischung aus inhaltlichen Auseinandersetzungen mit Kolonialgeschichte und Musikworkshops von Künstler/-innen mit afrikanischen Wurzeln. Sie kreieren neue Kompositionen, die auf Konzerten präsentiert werden. Ein Projekt, das den öffentlichen Raum in Berlin-Mitte als Lernort öffnet, ist die akustische Stations-Stadtführung Hörpol (nicht nur) für Jugendliche. Sie lässt jüdische Geschichte und Geschichten aufleben. Weiter...

Linkliste

Kulturelle Bildung und Geschichtsvermittlung

Links

Hier finden Sie eine kommentierte Linkliste zum Schwerpunkt "Kulturelle Bildung und Geschichtsvermittlung". Weiter...

Kulturelle Bildung und Geschichtsvermittlung

Literaturliste Kulturelle Bildung und Geschichtsvermittlung

Hier finden Sie Literatur zum Schwerpunkt "Kulturelle Bildung und Geschichtsvermittlung". Weiter...

 
Eine Lupe.Dossier

Geschichte begreifen

Mehr als sechzig Jahre nach den Verbrechen des Nationalsozialismus finden wir immer weniger Zeitzeugen, die darüber berichten können. Jugendliche können die Geschichte dennoch auf lebendige Weise erforschen. Das Dossier stellt projektorientierte Methoden sowie Erfahrungen aus der Praxis vor - von der Spurensuche über Archivarbeit bis hin zu Simulationsspielen und "WebQuests". Weiter... 

Publikation zum Thema

TuM_theater_probieren_80.jpg

Theater probieren. Politik entdecken

Wieviel Solidarität braucht unsere Gesellschaft? Spielen Politiker Theater? Wie schnell wollen wir leben? Dieser Band bietet Denkanstöße zu aktuellen gesellschaftlichen Fragestellungen rund um die Themen Theater und Politik und bereitet diese praxisorientiert für die schulische und außerschulische Bildung auf. Die Jugendlichen erleben Theater, indem sie aktiv zuschauen, kritisch reflektieren und selbst agieren. Dabei entdecken sie Politik aus einer ungewohnten Perspektive. Weiter...

Zum Shop

zum Fragebogen >

Ihre Meinung ist uns wichtig


Vielen Dank für Ihren Besuch von bpb.de!

Wir wollen unseren Internetauftritt verbessern - und zwar mit Ihrer Hilfe. Dazu laden wir Sie herzlich zu einer kurzen Befragung ein. Sie dauert etwa 10 Minuten. Die Befragung führt das unabhängige Marktforschungsinstitut SKOPOS für uns durch.

Bitte unterstützen Sie uns mit Ihrer Teilnahme. Ihre Meinung ist uns sehr wichtig!

Ihre Bundeszentrale für politische Bildung

Information zum Datenschutz und zur Datensicherheit


Als unabhängiges Marktforschungsinstitut führt SKOPOS Institut für Markt- und Kommunikationsforschung GmbH & Co. KG im Auftrag der Bundeszentrale für politische Bildung diese Befragung durch.

Zur Durchführung der Befragung erhebt SKOPOS Ihre IP-Adresse. Diese wird umgehend anonymisiert und getrennt von den Befragungsdaten verarbeitet, deshalb ist eine Identifizierung von Personen nicht möglich. Weitere personenbeziehbare oder personenbezogene Daten werden nicht erhoben.

Die Befragung entspricht den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz und den Richtlinien des Berufsverbandes Deutscher Markt- und Sozialforscher e.V. sowie der Europäischen Gesellschaft für Meinungs- und Marketingforschung. Es erfolgt keine Weitergabe an Dritte.

Weitere Informationen und Kontaktdaten finden Sie hier.