Mikrofonpult

Medienpolitik

Editorial
Die neuen technischen und inhaltlichen Entwicklungen der digitalen Medien sind eine Herausforderung für Medienmacher, Publikum und Politik. Journalisten müssen beispielsweise immer mehr Informationskanäle beobachten und große Mengen an Daten auswerten. Für die Bürgerinnen und Bürger können die Veränderungen in der Medienlandschaft zu einer stärkeren (politischen) Beteiligung führen, was insbesondere für bisher in den Medien benachteiligte Gruppen wie z. B. Migranten wichtig ist. Aus diesen und vielen weiteren Aspekten ergeben sich veränderte Aufgaben für die Medienpolitik im nationalen und im internationalen Rahmen. So werden etwa die Möglichkeiten für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk im Zuge der Verbreitung des Internets neu verhandelt. Das Dossier möchte Grundlagen zum Rundfunk- und Medienrecht vermitteln, die neuen Herausforderungen aufzeigen und eine kritische Auseinandersetzung mit der sich ständig wandelnden Welt der Medien und der sie regulierenden Medienpolitik fördern.

Gipfelmob zur Klimakonferenz
Bildrechte: Verfügbar für Kunden mit Rechnungsadresse in Deutschland.
Rechtevermerk: picture alliance / dpa
Fotograf: Sven Hoppe
Notiz zur Verwendung: Handelsrechte: D
Caption: Zahlreiche weiß gekleidete Menschen kommen am 28.11.2015 in
München (Bayern) zu einer Flashmob-Aktion zum Olympiaberg. Um ein
Zeichen für den Klimaschutz zu setzen wollen Sie gemeinsam einen
künstlichen Gletscher bilden. Die Aktion fand anlässlich der UNKlimakonferenz,
die am 30.11.2015 in Paris beginnt, statt. Foto: Sven
Hoppe/dpa

Dieter Rucht

Die medienorientierte Inszenierung von Protest

Protestgruppen und soziale Bewegungen erzeugen den größten Teil ihrer Aufmerksamkeit über die Medien. Damit ist auch ihre Wirkung abhängig von medienwirksamen Inszenierungen und sie unternehmen große Anstrengungen, um medial sichtbar zu werden und zu bleiben. Weiter...

Überall können Sensoren eingebaut werden - sogar in einen Jackenknopf.

Petra Grimm

Smarte schöne neue Welt? – Das Internet der Dinge

Das "Internet der Dinge" verknüpft Alltagsgegenstände wie Lichtschalter, Kleidung oder Armbanduhren mit Internetdiensten. So werden diese Dinge zu Medien, zu Kommunikationsmitteln und mit ihrer Hilfe entsteht eine Vielzahl an neuen Möglichkeiten, digitale Daten auszuwerten. Weiter...

Der Schatten eines Fernsehkameramanns.

Heinz Bonfadelli

Medien und Gesellschaft im Wandel

Medienwandel und Medienkrise können zu Skandalisierung, Moralisierung und Personalisierung in der Berichterstattung führen. Trägt Mediennutzung zur Informiertheit aller bei oder profitieren die besser Gebildeten stärker? Wie werden die alten und neuen Medien genutzt? Weiter...

Ein Flüchtling aus dem Irak hält am 20.09.2015 in Tovarnik, Kroatien, am Bahnhof den Kopf seines Sohnes während die Nacht einbricht und sie auf einen Zug zur Weiterreise warten.

Joachim Trebbe, Sünje Paasch-Colberg

Migration, Integration und Medien

Probleme von Migration und Integration dürfen nicht tabuisiert werden, sie sollten aber erst recht nicht dramatisiert werden. Werden diese Themen ausgewogen dargestellt? Wie steht es um die Nutzung der Medien durch Migrantinnen und Migranten? Weiter...

In Deutschland können mehr als 800 Fernsehkanäle empfangen werden.

Klaus Kamps

Grundlagen der Medienpolitik

Medienpolitik ist ein komplexes und differenziertes Aufgabenfeld mit vielen Inhalten: Film, Fernsehen, Online-Anwendungen, Telekommunikation und Presse. Hier werden einige der wesentlichen Abläufe und beteiligten Akteure vorgestellt. Weiter...

Straßburg – Europäisches Parlament

Christina Holtz-Bacha

Europäische Medienpolitik

Die Internationalisierung des Mediengeschäfts hat im Laufe der Jahre erheblich zugenommen. Damit hat neben der deutschen Gesetzgebung insbesondere die Europäische Union an Einfluss auf den deutschen Mediensektor gewonnen. Weiter...

Wem gehören Daten und wer darf Einblick in sie nehmen?

Nadia Kutscher

Bürgerbeteiligung im Kontext des Internets: Problem oder Perspektive?

Das Internet bietet für alle Bürgerinnen und Bürger neue Möglichkeiten, auch mit Blick auf die politische Beteiligung. Aber wie beeinflussen die digitale Ungleichheit, die Monopolisierung von Anwendungsmärkten und die Auswertung von Netzwerkdaten die Chancen zur Teilhabe? Weiter...

Wortgrafik zum Thema "Big Data"

Wiebke Loosen

Wie sich Journalismus auf soziale Medien einstellt

Für die Berichterstattung bietet das Internet Chancen und Risiken: In Windeseile werden Informationen gesammelt und weltweit verbreitet. Gleichzeitig verbleiben Quellen sowie Akteure oft anonym und die Qualität der Informationen ist schwer zu überprüfen. Weiter...

Bundesverfassungsgericht

Thomas Vesting

Grundlagen des deutschen Rundfunk- und Medienrechts

Der Übergang zur Kultur der Netzwerke fordert das deutsche Rundfunk- und Medienrecht heraus. Ein Medienrecht der Zukunft bedeutet Erhaltung der Durchlässigkeit der vielen Teilforen und Netzöffentlichkeiten für eine "Hintergrundkultur", auf die sich alle Bürger beziehen können. Weiter...

Maybrit Illner – Polit-Talkshow im ZDF.

Uwe Hasebrink

Meinungsbildung und Kontrolle der Medien

Bestimmte Personen oder Gruppen können einen so großen medialen Einfluss erlangen, dass dies dem Leitprinzip der Meinungsvielfalt zuwiderläuft. Wie sehen die Strategien der möglichen Einflussnahme von Medien auf die Meinungsbildung aus? Welche Formen der Kontrolle gibt es? Weiter...

Demonstration zur Rundfunkfreiheit vor der SPD-Zentrale.

Barbara Thomaß, Stoyan Radoslavov

Unabhängigkeit und Staatsferne

Die Unabhängigkeit des öffentlich-rechtlichen Rundfunks ist ein wichtiger Bestandteil des deutschen Mediensystems. Eine vielfältige Meinungsbildung soll gewährleistet werden.
Kann es eine solche Unabhängigkeit heute überhaupt noch geben? Weiter...

Im Fernseher gefangen - Karikatur des Pressezeichners, Comiczeichners und Karikaturisten Willy Moese (1927-2007).

Claudia Gerhards

Besser Fernsehen – mit dem Internet?

Neue Gerätetechniken, Plattformen und Video-on-Demand-Dienste verändern das Verständnis von Fernsehen. Die Bewegtbildangebote vermehren sich, werden individueller und Fernsehinhalte vermischen sich mit professionell produzierten Videos. Weiter...

Die Sprecher der Tagesschau, Werner Veigel, Wilhelm Wieben und
Karl Heinz Köpcke, gratulieren ihrer ersten weiblichen Kollegin Dagmar
Berghoff zu ihrer ersten Sendung am 16.06.1976 in Hamburg.

Dagmar Hoffmann

Bildungsauftrag der Medien

Welche Medienbeiträge bzw. Sendungen können dem Anspruch auf Wissensvermittlung und Produktion kompetenter Beiträge zu Information und (politischer) Bildung gerecht werden? Weiter...

Demonstranten nehmen am 12.07.2014 in Berlin an der "Pride Parade 2014 - Behindert-Sein und Verrückt-Sein feiern" teil. Die Parade soll ein fröhlicher Protest gegen Barrieren und Benachteiligung und Ausgrenzung von Behinderten sein. Foto: Maurizio Gambarini/dpa

Ingo Bosse

Medien und die inklusive Gesellschaft

Medien haben eine Schlüsselrolle bei der Entwicklung einer inklusiven Gesellschaft. Sie können dazu beitragen, die Situation von Menschen mit Behinderung zu verbessern. Welche Rolle spielt Inklusion in den Angeboten? Weiter...

Eine Familie beim Fernsehen.

Gerhard Vowe, Philipp Henn

Leitmedium Fernsehen?

Wie prägt Fernsehen die öffentliche Kommunikation und welchen Stellenwert hat es gegenwärtig? Ist es noch ein Leitmedium? Insbesondere junge Menschen bevorzugen inzwischen in fast allen für sie relevanten Lebensbereichen das Internet. Weiter...

Rose Walk nach dem Attentat in Norwegen 2011.

Robert Kahr

Gewalttaten in den Medien

Gewalt übt einen großen Reiz auf Medienmacher und Zuschauer aus. Täter nutzen daher die Medien als Bühne für die Inszenierung ihrer Taten. Es ist eine große Herausforderung für Journalisten, sich nicht als Werkzeug der Täter benutzen zu lassen. Weiter...

 

Mediathek

Die Internetseite der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb

In diesem Film erfahren Sie, wie Sie sich auf der Internetseite der Bundeszentrale für politische Bildung zurecht finden. Alle Inhalte des Films sind in Deutscher Gebärdensprache (DGS) übersetzt. Weiter... 

Dossier

Deutsche Fernsehgeschichte in Ost und West

Welche Brüche und Gemeinsamkeiten zeichnen die Fernsehgeschichte im geteilten Deutschland aus? Weiter... 

Mediathek

Digitale Demokratie – ist das noch postdemokratisch oder schon nicht mehr?

Das Internet ermöglicht ganz neue Formen politischer Beteiligung. Hilft es, die Entwicklung einer von Eliten dominierten "Postdemokratie" zu überwinden? Weiter... 

Sound des Jahrhunderts

Geräusche, Töne, Stimmen 1889 bis heute

Wie klingt eigentlich Geschichte? Was war der charakteristische Sound der politischen und gesellschaftlichen Umwälzungen? Welche Kraft hatten bestimmte Schallereignisse? Wie ist das Verhältnis von Sound und Macht? Weiter... 

Dossier

Datenschutz

Das Online-Dossier Datenschutz klärt über Hintergründe auf und gibt praktische Handlungsanleitungen zum Thema. Weiter... 

Publikationen zum Thema

APuZ 22-23/2014

Politik, Medien, Öffentlichkeit

Um zu einer gelingenden "deliberativen Demokratie" beizutragen und den Bürgerinnen und Bürgern die...

Öffentlich-rechtlicher Rundfunk

Öffentlich-rechtlicher Rundfunk

Der Programmauftrag der öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten lautet: Gewährleistung einer unabhä...

Medienfreiheit

Medienfreiheit

Wenn die Öffentlichkeit mit brutalen Bildern geschockt wird oder Maßstäbe ins Rutschen geraten, w...

Massenmedien

Massenmedien

Angebot und Vielfalt der Medien haben in den vergangenen Jahrzehnten einen dramatischen Wandel erfah...

Unterhaltungsrepublik Deutschland

Unterhaltungs-republik Deutschland

Gute Unterhaltung versuche die Menschen von sich selbst abzulenken, so das Bonmot des Schauspielers ...

APuZ_300.jpg

Demokratie und Beteiligung

Das repräsentativ-demokratische System steckt in einer Vertrauenskrise. Demokratie neu denken meint...

Coverbild Medien in Deutschland 1599

Medien in Deutschland

Die deutsche Medienlandschaft hat sich in den letzten Jahren massiv verändert. In diesem Gesamtübe...

WeiterZurück

Zum Shop